Kalaydoskop

Anzeige des Monats März 2018: Superkicker

Fußball zählt heutzutage zu den populärsten Sportarten weltweit. Abends nach einem langem Arbeitstag oder wenn es mal wieder in Strömen regnet, fehlt oftmals aber die Motivation noch draußen Fußball zu spielen. Gut, dass es für Fußballfans eine passende und entspannte Alternative gibt – der Kickertisch. Tischfußball zählt schon zum Urgestein der Freizeitaktivitäten und ist trotzdem immer noch eine der beliebtesten Kneipensportarten.

Ursprung des Kickers

Über den Ursprung des Wuzeltisches gibt es viele unterschiedliche Theorien, sodass ein genaues Erfinderdatum nur schwer festzulegen ist. Wo die einen behaupten, dass der erste Tisch auf die Erfindung des Citroen Mitarbeiters Lucien Rosengart zurückdatiert, glauben andere, dass es zu diesem Zeitpunkt bereits in England eine entsprechende Variante gegeben hätte. Wer nun schlussendlich das Genie hinter der Erfindung des Kickertisches war, bleibt unklar. Fest steht nur, dass auch noch kommende Generationen sicherlich ihren Spaß am Kickerkasten haben werden.

Tischfußball – gut fürs Unternehmen?

Der Wuzzler ist weitaus mehr als nur eine bloße Alternative zum Fußballspielen. In modernen Tagen, an denen Arbeitsklima und Teambuilding immer wichtiger werden, entwickelt sich das Einrichten eines Kickertisches im Unternehmen zu einem regelrechten Trend. Klar, über die Möglichkeit Sport zu betreiben erfreuen sich sicherlich viele Mitarbeiter, doch nicht jeder hat die nötige Zeit und Energie, um sich noch schnell vor der Mittagspause sportlich zu betätigen. Besonders in solchen Situationen erweist sich ein Kickertisch als gute Alternative. Bereits dadurch, dass man nicht alleine kickern kann, werden Teamgeist und soziale Kompetenzen der Mitarbeiter gefördert. Wie oft hat man als Angestellter schon die Möglichkeit dem Chef zu zeigen wo der Hammer hängt?
Neben dem Arbeitsplatz und den vielen Kneipen, ist der Kickertisch auch eine gute Investition für Zuhause. Denn auch hier bereitet der Wuzzler Groß und Klein eine Menge Spaß.

Tischfußball – mehr als nur eine Kneipensportart

Heutzutage ist Kickern nicht nur eine bloße Freizeitbeschäftigung, sondern ein richtiger Sport. Regelmäßig werden Turniere organisiert, selbst Weltmeisterschaften gibt es bereits. Wer nun behauptet, dass Kickern nicht anstrengend ist und nicht besonders viel Geschick braucht, wäre sicherlich über die Spielresultate verblüfft, wenn er gegen ein Profiwuzzler antreten würde. Tischkickern erfordert eine äußerst präzise Hand-Augen-Koordination und zudem werden blitzschnelle Reflexe benötigt. Neben dem Feingefühl am Tisch gibt es wie bei jeder Sportart auch noch unterschiedliche Strategien und Techniken, die es zu beherrschen gilt.

Anzeige des Monats März 2018: „der Superkicker“

Anzeige des Monats März 2018
Bildquelle: Userbild | kalaydo.de
Falls Ihr auch einen Kickertisch im Bürogebäude oder Zuhause haben möchtet, solltet Ihr einen Blick auf unsere Anzeige des Monats März werfen. Der Superkicker fällt bereits mit seinem ganz besonderem Look auf. Der Tisch verfügt über zwei Klemmlampen, sodass Ihr auch noch in dunklen Räumen problemlos spielen könnt. Dazu kommen noch die Figuren, inklusive Ersatzfiguren und die entsprechenden Bälle. Falls Ihr jedoch lieber eine andere Variante erwerben möchtet, findet Ihr auf kalaydo.de eine große Auswahl der verschiedensten Tischkicker.
Die Anzeige des Monats Februar verpasst? Hier könnt Ihr Euch die vorherigen Monate anschauen!

Hinterlasse einen Kommentar