Kalaydoskop

Bobby Car und Kettcar – Kinderfahrzeuge im Check

Kinder lieben Bewegung und Geschwindigkeit! Deshalb stehen Kinderfahrzeuge, wie Rutschautos und Tretautos, die den Bewegungsdrang und die Motorik der Kleinen fördern, hoch im Kurs. Ob knallrotes Bobby Car oder wendiges Kettcar – wir stellen Euch die verschiedenen Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen vor und geben Tipps, worauf Ihr beim Kauf achten solltet.

Bobby Car oder Kettcar – welches Kinderfahrzeug ist das bessere?

Die Frage, ob ein Bobby Car oder ein Kettcar das bessere Kinderfahrzeug ist, lässt sich nicht pauschal beantworten, denn es handelt sich um zwei völlig verschiedene Fahrzeugtypen. Bobby Cars sind sogenannte Rutschautos und eher an die Bedürfnisse kleinerer Kinder angepasst, während es sich bei Kettcars um Tretautos handelt, die Kindergarten- und Schulkinder und selbst noch Erwachsene begeistern können. Die Frage sollte also viel eher lauten: Welches Fahrzeug ist das beste für mein Kind? Abhängig von Alter, Größe und Gewicht, den motorischen Fähigkeiten und den Interessen des Kindes kann man diese Frage nur individuell beantworten. Zudem gibt es ganz unterschiedliche Modelle an Rutschautos und GoKarts – einige sind für den Innengebrauch, andere für den Garten oder die Straße geeignet, einige sind ideal für kleinere, leichte „Rennfahrer“, andere tragen sogar mühelos Erwachsene. Wichtig ist nur, dass man ein Fahrzeug kauft, das perfekt auf die Anforderungen der Kleinen abgestimmt ist, damit die Kids Spaß daran haben, den Umgang mit dem Fahrzeug weitestgehend alleine handhaben können und sicher unterwegs sind. Beiden Fahrzeugen gemein ist übrigens die Tatsache, dass es nicht darum geht, das Gleichgewicht zu schulen, denn beide Fahrzeuge sind kippsicher mit vier Rädern ausgestattet.

Was genau ist ein Bobby Car und was unterscheidet es von anderen Rutschautos?

Jedes Bobby Car ist ein Rutschauto, aber nicht jedes Rutschauto ist ein Bobby Car, denn genau genommen ist das Bobby Car ein Markenname und bezeichnet das spezielle Rutschauto des Spielzeugherstellers BIG. Der Klassiker ist leuchtend rot, aber es gibt noch viele andere Modelle von BIG in unterschiedlichen Farben und mit besonderen Ausstattungsmerkmalen, wie beispielsweise leise Flüsterreifen, eine Schiebestange, Soundeffekte und vieles mehr. Aber auch andere Spielzeughersteller, wie beispielsweise Chicco oder Smoby, und vor allem auch Autohersteller wie BMW, Mercedes oder Audi stellen Rutschautos für Kleinkinder her. Rutschautos sehen ähnlich aus wie echte Autos, haben vier Reifen, ein großes Lenkrad und eine ergonomisch geformte Sitzfläche. Die Kinder müssen mit den Beinen Schwung holen, damit sich das Fahrzeug bewegt. Viele Kinder lassen die Füße gerne beim Rollen über den Boden schleifen, was den Schuhen auf Dauer zusetzen kann. Deshalb sollte man entweder spezielle Schuhschoner, zum Beispiel von BIG, nutzen oder nur sehr robuste Schuhe verwenden.

Big Bobby Car
Das klassische Bobby Car erkennt man an seiner roten Farben. Bildquelle: © ariesa66 | pixabay.com

Was genau ist ein Kettcar und was ist der Unterschied zu anderen Tretautos?

Auch das Kettcar ist ein spezieller Markenname eines Tretautos der Firma Kettler, der sich aus der Anfangssilbe des Unternehmens Kettler plus „car“ für „Auto“ bildet. Ein Kettcar ist ein Tretfahrzeug, das durch die eigene Muskelkraft mit Pedalen angetrieben wird, und zwar ähnlich wie bei einem Fahrrad über eine Kette an der Hinterachse. Weitere Bezeichnungen für Tretautos sind GoKarts oder Karts. Neben Kettler gibt es weitere bekannte Anbieter wie Puky oder BERG. Das Tretauto verfügt über vier Räder, einen breiten Sitz mit Rückenlehne, zwei Pedale und ein Lenkrad. Als Besonderheiten weist es einen Rückwärtsgang, eine Freilaufautomatik und eine Feststellbremse auf. Mit Tretautos kann man hohe Geschwindigkeiten wie bei einem Fahrrad erreichen – man ist also wesentlich schneller unterwegs als mit einem Rutschauto.

Bobby Car und Kettcar – ab welchem Alter sind sie empfehlenswert?

Rutschautos sind das perfekte erste Fahrzeug, denn sie sind niedrig, in ihrer gesundheitsfördernden Form auf die Größe von Kleinkindern abgestimmt, kippsicher und stabil. Es gibt unterschiedliche Modelle mit verschiedenen Altersvorgaben, aber die meisten Rutschautos, so wie das BIG-Bobby-Car, können mit circa 12 Monaten gefahren werden. Dank der praktischen Schiebestange, die hinten am Auto befestigt werden kann, können Kinder das Auto auch dann nutzen, wenn sie selber noch nicht tatkräftig Anschwung nehmen können. Auch ältere Kinder bis fünf oder sechs Jahre können noch mit dem Bobby Car um die Wette düsen – dafür sorgen die praktischen Kniemulden neben dem Sitz. Anspruchsvoller als Rutschautos sind Tretautos, wie GoKarts und Kettcars, die sich je nach Modell an Kinder ab drei Jahren bzw. einer Körpergröße von mindestens 95 cm richten. Hier muss nicht nur getreten und gelenkt, sondern auch gebremst und – bei vielen Modellen – geschaltet werden. Bei Kettcars ist es besonders wichtig, ein Modell zu kaufen, das auf die Größe des Kindes abgestimmt ist, denn für den richtigen Fahrspaß muss man problemlos an die Fußpedale heranreichen. Bei vielen Kettcars lässt sich die Sitzposition jedoch verändern, sodass das Fahrzeug „mitwachsen“ kann. Wichtig ist es, auch auf die Angabe zur Maximalbelastung zu achten – einige Modelle sind nur für kleinere Kinder bis maximal 35 kg ausgelegt, andere sind mit einer Tragkraft von 120 kg theoretisch auch für Teenager und Erwachsene geeignet.

Bobby Car Erwachsene
Selbst Erwachsene können auf Bobby Cars rumfahren. Bildquelle: © birdmountain | pixabay.com

Warum sind Bobby Cars und Kettcars gut für Kinder?

Rutschautos und Tretfahrzeuge bringen in erster Linie Spaß: Kurven fahren, Geschwindigkeit testen, gegeneinander Rennen bestreiten, einparken, lenken und das Fahrvergnügen und die eigene Mobilität genießen. Darüber hinaus werden sowohl durch die Paddelbewegung beim Bobby Car als auch durch das Treten beim Kettcar die Beinmuskulatur und die Motorik stark gefordert, aber auch der Sinn für Geschwindigkeit geschärft und das räumliche und logische Denken geschult (Wie parke ich ein? In welche Richtung muss ich lenken, wenn ich eine Kurve machen möchte? Was muss ich rechtzeitig abbremsen?).

Wo darf man Bobby Car und Kettcar fahren?

Weder Rutschautos noch Tretautos haben eine Straßenzulassung. Das bedeutet: Das Fahren auf öffentlichen Straßen ist verboten. Und das nicht ohne Grund, denn auf beiden Fahrzeugen sitzt man sehr niedrig und wird von anderen Verkehrsteilnehmern nicht gesehen. Zudem sind diese Kinderfahrzeuge nicht verkehrstauglich, denn in der Regel verfügen sie weder über Vorder- noch über Rücklicht, Reflektoren etc. Eine Ausnahme können Spielstraßen bilden. Erlaubt ist die Benutzung hingegen auf Bürgersteigen (so lange man nicht andere Fußgänger beeinträchtigt), in Parks, auf Garagenhöfen oder im eigenen Garten. Bobby Cars können natürlich auch im eigenen Haus oder in der Wohnung benutzt werden – den Nachbarn zuliebe sollte man dann aber mit Flüsterreifen fahren. Die meisten Hersteller raten übrigens zur Benutzung eines Sicherheitshelmes.

Bobby Car Straße
Bobby Cars haben keine Straßenzulassung und dürfen daher nicht auf der Straße gefahren werden. Bildquelle: © hoffmann-tipsntrips| pixabay.com

Welche Hersteller sind empfehlenswert und was kosten Bobby Cars und Kettcars?

Es gibt ein sehr breites Angebot an Rutsch- und Tretautos. BIG hat mit seinem Bobby Car bei Rutschautos ganz klar die Nase vorne und Kettler ist Spitzenreiter bei Kettcars, aber es gibt bei beiden Fahrzeugtypen noch andere Hersteller, die ebenfalls mit guter Qualität überzeugen. Empfehlenswert für Rutschautos sind zum Beispiel:

  • das Bobby Car Classic von BIG für circa 30 Euro,
  • das Junior Quattro von Audi für circa 90 Euro und
  • der Baby Racer 3 von BMW für 80 Euro.

Bei den Tretautos überzeugt zum Beispiel:

  • das Puky Go-Cart F20 für Kinder ab 95 cm für 150 Euro,
  • das Kettcar Daytona von Kettler für Kinder von 100 bis 150 cm Körpergröße für 130 Euro sowie
  • das DINO CARS Sport Gokart für Kinder und Erwachsene von 120 bis 200 cm Körpergröße für 400 Euro.

Da sowohl Bobby Cars als auch Kettcars sehr robust und langlebig sind, lohnt es sich durchaus nach gut erhaltenen gebrauchten Modellen Ausschau zu halten, zum Beispiel auf kalaydo.de.

Hinterlasse einen Kommentar