Kalaydoskop

Checkliste für die Hochzeit

Der schönste Tag im Leben – die eigene Hochzeit – sollte gut und weit genug im Voraus geplant werden. In der Regel will man als Brautpaar diesen besonderen Tag im Kreise der Familie und mit Freunden feiern. Doch wie groß soll die Gästeliste sein? Und welche Location eignet sich für die Feier? Fragen über Fragen stellen sich bei der Hochzeitsplanung. Fangt Ihr mit der Planung früh genug an, dann wird Eure Hochzeit ein rauschendes Fest werden, bei dem Ihr Euch als Brautpaar entspannt feiern lassen könnt.

Die folgende Checkliste bietet Euch eine gute Orientierung, wann Ihr an was zu denken habt. Selbstverständlich könnt Ihr Euch die Checkliste kostenlos herunterladen und ausdrucken. So habt Ihr immer einen Überblick über die jeweiligen Schritte und Eure Planung.

12 Monate vor der Hochzeit

  • Festlegung des Termins

Als Erstes muss ein Termin für die Hochzeit gefunden werden. Stimmt euch hierzu mit Euren engsten Familienmitgliedern ab. Wenn ein Termin ins Auge gefasst ist, solltet Ihr Euch entscheiden, ob nur eine standesamtliche Trauung vorgenommen werden soll oder auch eine kirchliche Trauung in Frage kommt. Bei der kirchlichen Trauung kann die Terminwahl durchaus wichtig sein, da z.B. in den Sommermonaten viele Paare heiraten und eine bestimmte Kirche vielleicht schon „belegt“ ist. Klärt dies am besten frühzeitig mit dem zuständigen Pfarramt, um Enttäuschungen vorzubeugen.

  • Budgetrahmen festlegen

Das A und O einer Hochzeit ist das Budget. Dieses solltet Ihr nun festlegen, um die Kosten gut im Blick zu haben. Bezieht dabei mit ein, dass eventuell auch Eure Eltern etwas zur Feier hinzusteuern.

  • Location-Auswahl und Gästeliste
Hochzeitssaal
Die Wahl der Location sollte wohlüberlegt sein
Bildquelle: © nickcurteman / iStockphoto.com

Auch über mögliche Locations, in denen die Hochzeitsfeier stattfinden kann, solltet ihr Euch nun Gedanken machen. Dafür müsst Ihr Euch schon jetzt eine grobe Gästeliste überlegen, damit Ihr einen Überblick über die ungefähre Anzahl an Personen habt. Anhand der ungefähren Gästeanzahl könnt Ihr dann Locations auswählen. Grundsätzlich solltet Ihr Euch als Brautpaar im Klaren darüber sein, welche Art von Hochzeit Ihr möchtet – eher groß oder klein, klassisch oder recht lässig, im Freien oder in einem Saal, etc.

  • Verlobungsfeier planen

Geht der Hochzeit eine offizielle Verlobung voraus, dann veranstalten manche Paare auch eine Verlobungsfeier. Kennen sich Eure Familien und Freude untereinander vielleicht noch nicht so gut? Dann ist eine Verlobungsfeier ein guter Anlass hiergegen etwas zu unternehmen.

  • Hochzeitsplaner wählen

Möchtet Ihr Eure Hochzeit von einem Hochzeitsplaner, auch Weddingplaner genannt, organisieren lassen, dann ist eine frühzeitige Kontaktaufnahme sinnvoll, um Kosten und Umfang der Planungsleistung festzulegen. Wichtig ist dabei, dass die Chemie zwischen Euch und dem Hochzeitsplaner stimmt. Ihr solltet Euch mit mindestens zwei, im Idealfall sogar drei Anbietern treffen und Euch das Portfolio zeigen lassen. Letztendlich entscheidet wahrscheinlich das Bauchgefühl, welcher Hochzeitsplaner der richtige für Euch ist.

11 Monate vor der Hochzeit

  • Mögliche Locations besuchen

Besucht die Locations, die Ihr in die engere Auswahl genommen habt und klärt wichtige Fragen, die z. B. die Kosten, die mögliche Gästeanzahl oder das Catering betreffen.

10 Monate vor der Hochzeit

  • Save-the-Date-Karten verschicken

Wenn der Termin für die Hochzeit fixiert ist, dann ist es eine schöne Sache, sogenannte „Save-the-Date-Karten“ zu verschicken. Derartige Karten sind noch keine offiziellen Einladungen für die Gäste, aber eine Information darüber, wann Eure Hochzeit stattfindet und dass eine Einladung folgt. Dadurch können sich Eure Gäste den Termin schon mal im Kalender notieren und bei der Urlaubsplanung berücksichtigen.

  • Brautkleid auswählen
Hochzeitskleider
Für jeden Typ gibt es das perfekte Hochzeitkleid.
Bildquelle: © Counselling / pixabay.com

Als zukünftige Braut kannst Du Dir schon jetzt Gedanken über Dein Brautkleid machen. Die Lieferzeit für Brautkleider kann mehrere Monate betragen und auch Änderungen am Kleid nehmen oftmals einiges an Zeit in Anspruch. Deswegen ist eine rechtzeitige Auswahl auf jeden Fall zu empfehlen.

  • Preise und und Leistungen von Dienstleistern einholen

Wenn Ihr für Eure Hochzeit Dienstleister – wie z.B. Caterer, Fotograf, Musikband usw. – in Anspruch nehmen wollt, dann ist ist es wichtig, dass Ihr Euch schon jetzt verschiedene Dienstleister anschaut, Preise vergleicht und Beratungsgespräche vereinbart. Oft ist es möglich, dass sich Dienstleister Euren Hochzeitstermin vormerken, ohne dass Ihr sofort fest buchen müsst. So bleibt Euch noch etwas Bedenkzeit zum Vergleichen.

9 Monate vor der Hochzeit

  • Trauzeugen benennen

Sicherlich möchtet Ihr bei Eurer Hochzeit Trauzeugen an Eurer Seite haben. Hierfür solltet Ihr Eure Wunschkandidaten frühzeitig fragen, ob sie dieses Amt übernehmen möchten. Oft sind Trauzeugen auch dazu bereit, sich unterstützend in die Hochzeitsplanung einzubringen. Je eher Ihr sie benennt desto besser also.

  • Hochzeitsreise planen

Wenn Ihr eine Hochzeitsreise plant, dann könnt Ihr schon jetzt das Ziel auswählen, um günstige Frühbucherrabatte zu erhalten. Bei Fernreisen ist besonders ein gültiger Reisepass wichtig sowie mögliche Impfungen, die noch einmal aufgefrischt werden müssen.

8 Monate vor der Hochzeit

  • Traugespräch mit dem Pfarrer

Bei einer kirchlichen Trauung ist das Traugespräch mit dem Pfarrer oder einem freien Theologen ein wichtiger Termin. Dabei möchte er Euch besser kennenlernen und die Trauung besprechen. In manchen Bistümern werden auch sogenannte Ehevorbereitungsseminare angeboten, bei denen wichtige rechtliche und auch zwischenmenschliche Themen behandelt werden.

7 Monate vor der Hochzeit

  • Gästeliste überprüfen

Die Gästeliste sollte zum jetzigen Zeitpunkt nochmal überprüft und anschließend finalisiert werden. Auch die Location zum Feiern solltet Ihr spätestens jetzt fix buchen.

  • Drucksachen in Auftrag geben

Die Einladungen, Menükarten und Tischkarten könnt Ihr nun vorbereiten bzw. drucken lassen. Hierzu eignet sich eine Druckerei vor Ort oder eine Online-Druckerei. Manche Brautpaare basteln die Einladungen auch selbst. Dies kann allerdings bei einer hohen Gästeanzahl schnell in richtige Arbeit ausarten.

6 Monate vor der Hochzeit

  • Standesamt kontaktieren

Zum jetzigen Zeitpunkt sollte der Kontakt zum Standesamt stattfinden und die nötigen Dokumente zusammengestellt werden.

  • Einladungen versenden
Hochzeitseinladung
Die Planung einer Hochzeit benötigt einige Zeit
Bildquelle: © DejanSredojevic / iStockphoto.com

Nachdem alle Termine mit dem Standesamt, dem Pfarrer und der Location fixiert wurden, solltet Ihr nun Eure offiziellen Einladungen verschicken.

  • Geschenkeliste anfertigen

Eine Geschenkeliste hat Vorteile für beide Seiten: Ihr als Brautpaar bekommt nur das geschenkt, was Ihr auch wirklich braucht und Eure Gäste müssen sich nicht unnötig den Kopf zerbrechen. Wenn Ihr eine Geschenkewunschliste erstellt habt, wäre es sinnvoll dies in der Einladung zu vermerken. Bei einer Online-Wunschliste könnt Ihr auch den entsprechenden Link oder den QR-Code in der Einladung einbinden.

  • Termine mit Dienstleistern fixieren

Fixiert ebenfalls den Termin mit der Musikband, dem Caterer, dem Fotografen und dem Floristen.

5 Monate vor der Hochzeit

  • Outfit des Bräutigams kaufen

Auch der Bräutigam sollte sich nun langsam Gedanken um sein Outfit für den Hochzeitstag machen. Herrenausstatter bieten hierzu meist eine große Auswahl an Anzügen und den notwendigen Accessoires.

  • Budget im Blick behalten

Behaltet bei der ganzen Planung auch Eurer Budget gut im Blick. Bei all den Möglichkeiten, die einem Brautpaar geboten werden, kann das Budget auch schnell überschritten werden. Neben dem Brautkleid und dem Anzug für den Mann, solltet Ihr auch die festliche Kleidung für die standesamtliche Trauung berücksichtigen und diese aussuchen.

  • Ablauf des Hochzeitstages festlegen

So langsam solltet Ihr den Hochzeitstag an sich detailliert planen. Wichtige Fragen dabei sind z.B.:

  • Wann geht die Braut zum Friseur?
  • Wann werden die Hochzeitsfotos gemacht?
  • Welches Brautauto wird gewählt oder soll es vielleicht sogar eine Kutsche sein?
  • Um welche Uhrzeit findet die Trauung statt?

4 Monate vor der Hochzeit

  • Trauringe bestellen
Ehering
Das Symbol der Ehe – der Ehering
Bildquelle: © Anton Bogodvid / iStockphoto.com

Die wichtigsten Accessoires am Hochzeitstag sind die Eheringe. Sucht Euch beim Juwelier das Paar aus, welches Euch gefällt und in Euer Budget passt. Manche Brautpaare fertigen ihre Ringe in einem speziellen Trauring-Goldschmiedekurs sogar selbst an.

  • Polterabend planen

Wenn Ihr einen klassischen Polterabend wünscht, dann solltet Ihr auch diesen nun schon planen. Sicherlich werden Euch Verwandte und Freunde hierbei tatkräftig unterstützen.

  • Brautauto aussuchen

Wird ein Brautauto oder eine Kutsche am Hochzeitstag benötigt, dann ist die Buchung jetzt spätestens fällig.

3 Monate vor der Hochzeit

  • Kirchliche Trauung im Detail planen

Auch der genaue Ablauf der kirchlichen Trauung wird nun gemeinsam mit dem Pfarrer festgelegt. Wenn ein persönliches Eheversprechen geplant ist, dann solltet Ihr dieses frühzeitig verfassen. Viele Brautpaare legen für die Trauung ein individuelles Kirchenheft aus. Dies benötigt meist einige Zeit an Vorbereitung und Abstimmungsaufwand. Wird nach der Trauung ein Sektempfang gewünscht, muss auch dieser organisiert werden.

  • Blumenkinder ausstatten

Auch Blumenkinder und Brautjungfern sollten mit Kleidern ausgestattet werden, die gut mit der Kleidung des Brautpaares harmonieren.

2 Monate vor der Hochzeit

  • Menü und Sitzordnung festlegen

Gemeinsam mit dem Caterer wird nun das Menü für die Feier finalisiert. Habt das Budget dabei stets fest im Blick. Die Sitzordnung ist für die Betreiber der Location ebenfalls eine wichtige Information zur Vorbereitung der Feier.

Übrigens gehören für viele Brautpaare Gastgeschenke fest zu einer Hochzeit dazu. Wenn Ihr euch auch für Euer fest Gastgeschenke wünscht, solltet Ihr diese nun planen und gegebenenfalls bestellen.

  • Probefrisur für die Braut
Braufrisur
Auch die Frisur sollte am großen Tag perfekt sitzen.
Bildquelle: © debowscyfoto / pixabay.com

Als Braut solltest Du Dir zum jetzigen Zeitpunkt eine Probefrisur für Deine Brautfrisur machen lassen. Dies garantiert einen problemlosen Ablauf am Hochzeitstag.

  • Brautstrauß beim Floristen beauftragen

Auch über Deinen Brautstrauß solltest Du Dir als Braut nun Gedanken machen. Bespreche am besten mit einem Floristen Deine Wünsche und lass Dir verschiedene Brautstraußvariationen zeigen.

  • Hochzeitstorte absprechen und bestellen

Unabhängig vom restlichen Menü, welches Du bei einem Caterer bestellen kannst, müsst Ihr Euch auch eine Torte für Euren großen Tag aussuchen. Diese wird vor aller Augen angeschnitten. Denkt daran, dass die Geschmacksrichtung möglichst allen Gästen zusagen sollte. Auch das Design könnt Ihr mit einem Konditor absprechen.

  • Ablauf mit dem Fotograf besprechen

Der genaue Ablauf und die zeitliche Organisation ist für den Fotograf sehr wichtig. Je nachdem, ob auch schon professionelle Fotos während der Zeremonie gemacht werden oder ob nur Hochzeitsfotos nach der Trauung entstehen sollen, muss dies ganz genau abgesprochen werden. Wenn Ihr Fotos an einer anderen Location als der Kirche machen möchtet, muss dies ebenfalls frühzeitig und ausreichend geplant sein.

1 Monat vor der Hochzeit

  • Hochzeitskleidung und Eheringe abholen

Nun steigt die Nervosität schon etwas an. Die letzten Anproben und möglichen Änderungen der Hochzeitskleidung stehen bevor. Die Ringe werden graviert und abgeholt.

  • Ablauf mit allen Beteiligten durchsprechen

Zur eigenen Beruhigung und zur besseren Planung solltet Ihr nochmal mit allen Beteiligten den Hochzeitstag durchsprechen, d. h. mit Euren Trauzeugen, dem Pfarrer, dem Caterer, der Musikband etc.

1 Woche vor der Hochzeit

  • Alle Vorbereitungen abschließen und die Vorfreude genießen

Geht gemeinsam nochmal den Ablauf der Hochzeit durch und klärt, ob an alles gedacht wurde. Legt die Hochzeitskleidung und die Ringe bereit. Als Braut kannst Du Deine Hochzeitsschuhe schon mal ein wenig einlaufen. Überprüft auch nochmal ein letztes Mal die Gästeliste und teilt dem Caterer eventuelle Änderungen mit. In der Woche vor der Hochzeit stehen wahrscheinlich der Polterabend und der Junggesellenabschied an. Lasst Euch schon dabei richtig feiern und freut Euch auf Euren großen Tag. Wenn Ihr die Hochzeit gut geplant habt, kann nun nichts mehr schiefgehen. Einfach durchatmen und den großen Tag genießen!

Kommentare2 Kommentare

  1. Super Checkliste, die vor allem für Hochzeits-Anfänger eine gute Orientierung bietet! Arbeitet man diese Liste ordentlich ab, muss man sich keine Gedanken machen, dass man etwas Wichtiges vergessen hat. Doch gerade bei der Wahl der Eheringe würde ich etwas mehr Zeit einplanen… Die Trauringe sind immerhin das wichtigste Accessoire der Hochzeit und deshalb sollte ihre Wahl gut bedacht sein. Die Verlobungsringe sind der erste Schritt, doch bei den Trauringen soll alles perfekte sein. Sie müssen den Eheleuten ein Leben lang gefallen und deshalb braucht die Suche nach dem richtigen Modell immer seine Zeit. Sollen es Eheringe mit Diamanten sein oder eher klassische Trauringe aus Weissgold mit Gravur? All diese Fragen gilt es vorher zu klären und mit dem Budget abzustimmen…

Hinterlasse einen Kommentar