Kalaydoskop

Christbaumkugeln basteln – Weihnachts-DIY

Weihnachtszeit ist Bastelzeit. Was gibt es Schöneres, als die kalten Vorweihnachtstage daheim mit ein paar entspannenden Bastelaktionen zu verbringen. In unserer Bastelwerkstatt geht es diesmal um die wichtigste Weihnachtsdeko überhaupt: den Christbaumschmuck.

Christbaumkugeln aus alten Glühbirnen

Dieses selbst gemachten Weihnachtsbaumkugeln schmücken nicht nur den Weihnachtsbaum auf individuelle Art, sondern Ihr gebt auch Dingen, die eigentlich in den Müll gehören, eine neue Aufgabe. Wir empfehlen, nur echte Glühbirnen, LED-Birnen oder Energiesparlampen mit Splitterschutz zu benutzen, da moderne Energiesparbirnen giftiges Quecksilber enthalten. Zwar tritt dieses nur aus, wenn die Sparlampen zerbrechen, doch das kann beim Schmücken des Christbaums immer mal passieren.

Ihr benötigt:

  • Glühbirnen (ausgebrannt, keine neuen)
  • Acryl-, Bastel- oder Plakafarbe (für Glas geeignet)
  • Pinsel
  • Draht

Bindet zunächst einen Faden oder den Basteldraht um die Fassung. Das dient nicht nur dazu, um die Weihnachtskugeln später aufzuhängen, sondern bietet auch die Möglichkeit, sie hängend trocknen zu lassen. Malt die Glühlampen nun mit der Bastelfarbe an. Entweder großflächig oder mit Sternen, Punkten, Schneeflocken oder Streifen. Schön festlich ist auch Glitzer- oder Metallicfarbe. Die bemalten Glühbirnen trocknen lassen und schon sind sie bereit für den Tannenbaum.

DIY Christbaumkugel
Nach einer dunklen Grundierung hält Goldfarbe und Co. sehr viel besser. Bildquelle: © Melanie Schmole

Weihnachtsbaumschmuck aus Maisstärke

Der eine oder andere wird noch Salzteig aus der Kindheit kennen, aus dem man lustige Figuren oder weihnachtliche Deko kneten konnte. Die moderne Variante ist ein reinweißer Maisstärketeig, der zu einem haltbaren, kunststoffähnlichen Material trocknet, das aussieht wie Porzellan. Daraus lassen sich zauberhafte, zarte Anhänger für den Weihnachtsbaum fertigen. Dieses Projekt lässt sich super mit Kindern machen, wenn Ihr den Teig vorher alleine zubereitet. Die heiße Matschepampe aus der Mikrowelle ist für Kinderhände nicht geeignet.

Ihr benötigt:

  • 1 Tasse Maisstärke
  • 1 Tasse Bastelkleber (der weiße für Kinder)
  • 2 EL Babyöl oder Paraffinöl (Apotheke)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Vaseline
  • 1 Strohhalm
  • Keksausstecher
  • mikrowellengeeignetes Gefäß
  • Kochlöffel aus Holz
  • Nudelholz
  • Häkelspitze, Modeschmuckanhänger oder Stempel
  • Satin- oder Schleifenband (etwa 4 bis 6 mm Breite)

Verrührt Maisstärke und Kleber in der mikrowellenfesten Schüssel zu einer glatten, puddingartigen Masse, gib dann das Öl sowie den Zitronensaft hinzu. Alles gut untermischen. Nun kommt das Ganze für 30 Sekunden bei 650 bis 750 Watt in die Mikrowelle, dann herausnehmen und rühren, wieder in die Mikrowelle. Die Konsistenz sollte nun deutlich fester, etwa wie Ton, sein. Ist das noch nicht der Fall, immer wieder für eine halbe Minute in den Mikrowellenherd geben und umrühren, bis sich der Teig verfestigt. Löst die Masse nun mit dem Kochlöffel vom Rand der Schüssel und bearbeitet die klebrige Masse zunächst mit dem Löffel, bis sich ein Teigklumpen bildet. Gebt diesen auf eine mit Stärke eingestäubte Arbeitsfläche, pudert auch die Hände großzügig mit Stärke oder fettet sie ein. Nun die Masse kneten wie Mürbeteig, dabei immer wieder kleine Mengen Maisstärke hinzugeben, bis der Teig nicht mehr klebrig ist und sich zu einer Kugel formt. Der Teig sollte jetzt glatt, knet- und dehnbar sein und sich beim Auseinanderziehen zunächst stark verjüngen, bevor er reißt. Die Teigkugel mit Vaseline einschmieren, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank einige Stunden ruhen lassen.

Den fertigen Maisstärketon auf einer mit Stärke bedeckten Arbeitsplatte mit dem Nudelholz etwa 4 bis 6 mm dick ausrollen. Mit Plätzchenausstechern wie beim Plätzchenbacken die weihnachtlichen Anhänger ausstechen. Die Hände vorher mit Vaseline eincremen, damit es nicht klebt. In den Baumschmuck an der Oberseite mit dem Strohhalm ein Loch für das Bändchen stechen.

Nun geht es an die Verzierungen. Diese könnt Ihr mit dem Rand von alten Spitzendeckchen, Borten, Stempeln, Schmuck oder Prägesets für Plätzchen mit leichtem Druck auf die Christbaumanhänger übertragen. So entstehen wunderschöne Prägemuster. Die fertigen Baumanhänger vorsichtig mit einem Pfannenwender oder Spatel auf ein mit Back- oder Pergamentpapier ausgelegtes Tablett oder Brett legen. Der selbstgemachte Ton trocknet in 24 bis 48 Stunden komplett durch, bei dicken Teilen kann es auch etwas länger dauern. Zum Schluss das Bändchen befestigen und fertig sind die Anhänger.
Alternative: Ihr möchtet das Projekt kurzfristig und ohne großen Aufwand starten? Besorgt lufttrocknenden Ton aus dem Bastelbedarf und Ihr könnt direkt mit dem Ausstechen loslegen.

Tipp: In unseren Weihnachtstipps zeigen wir Euch wie Ihr weitere DIY-Projekte wie Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsdeko und essbare Weihnachtsgeschenke selber machen könnt.

Hinterlasse einen Kommentar