Kalaydoskop

DIY-Regal: Ein Möbelstück, unendliche Möglichkeiten

Regale beherbergen unsere liebsten Dinge. Bücher mit wunderbaren Geschichten oder wichtigen Physikformeln, DVDs für spannende Filmnächte mit Freunden, die wertvolle Sammlung von geliebten Schätzen oder augenschmeichelnde Deko. Das macht diese simplen Möbel zu wichtigen Elementen in jeder Einrichtung. Wer noch eines braucht, muss nicht tief in die Tasche greifen. Wir haben einige DIY-Ideen für selbst gemachte Regale für Euch, unter denen für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Kistenregale aus Wein-, Obst- oder Mehrzweckkisten

Stehende Aufbewahrungs- und Bücherregale aus alten Wein- oder Obstkisten sind aktuell einer der beliebtesten DIY-Trends bei Selbermachern. Die Möbelstücke aus Holzkästen sind nicht nur total easy zusammenzuschrauben, sondern lassen sich auch flexibel anordnen. Von klassischen Formen bis hin zu chaotisch anmutenden Gebilden ist alles möglich. Ideal daher auch für Wohnungen mit Dachschrägen oder verwinkelten Nischen.

Mehrzweckkisten aus dem Baumarkt sind in der Regel günstiger als die wiederverwerteten Vintage-Kisten. Zwar fehlt Möbeln aus diesen modernen Varianten der gebrauchte, abgenutzte Charme von Obst- und Weinkisten, sie sind aber eine Alternative für alle, denen 8 bis 15 Euro pro Kiste zu teuer sind.

Arbeitsschritte für das Kistenregal:

  1. Die gewählten Holzkisten zum Test so anordnen, wie sie später aufgebaut werden sollen. Zur Sicherheit ein Foto davon machen.
  2. Die Kisten gründlich reinigen sowie von außen und innen erst mit grobem, dann mit feinem Sandpapier abschleifen.
  3. Je nach Geschmack das Holz lackieren, lasieren oder natürlich belassen.
  4. Die Kisten wieder als Regal arrangieren und mit jeweils zwei bis vier Holzschrauben die Seiten und Böden aneinander befestigen. Vorbohren ist in der Regel nur bei Hartholz oder schwachen Akkuschraubern nötig.

Je nach Bearbeitung lässt sich bei diesem Projekt für fast jede Einrichtung das richtige Design erzielen. Helle Kreidefarbe macht den Shabby-Chic-Stil perfekt. Geöltes Holz erzeugt einen rustikalen Naturlook. Dunkle Farben wie Anthrazit, Mitternachtsblau oder Tannengrün sorgen für ein modernes, urbanes Aussehen des Kistenregals.

Palettenregal – bodenständiger geht’s nicht

Wahre Freunde des Upcyclings scheinen aktuell nahezu jedes Möbelstück aus gebrauchten Europaletten zu bauen. Von der Balkonsitzgruppe über Betten bis hin zu Sofas. Bücher-, Wand oder Gartenregale sind natürlich auch kein Problem. Anleitungen gibt es auf diversen Blogs, Pinterest und bei YouTube. Die vielen Vorschläge im Netz sollten aber erfahrene Selbermacher nicht davon abhalten, der eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen und etwas völlig Neues zu schaffen.

Ein Beispiel für den Bau eines DVD, Blu-ray oder Games Regal findet Ihr hier:
[embedyt]http://www.youtube.com/watch?v=Sy5ea3vKRI8[/embedyt]

Hängende Wandregale selbst gemacht

Das Gürtelregal oder Regal mit Lederriemen ist eine extravagante Art, Regalböden aufzuhängen. Es passt super zu rustikalen oder maskulinen Einrichtungen wie dem Industrial-, Urban- oder Maritimstil.

Ihr benötigt (pro Regalboden):

  • 1 Regalbrett
  • 2 Ledergürtel oder dicke Riemen aus Leder oder Kunstleder
  • Holzschrauben und Schrauber
  • optional: Schleifpapier, Lack und Pinsel

Befestigt die Gürtel so am Brett, dass Ihr die Enden oberhalb zur Wandbefestigung nutzen könnt. Bildet dazu eine Schlaufe, in die Ihr das Brett einhängt, und es von unten durch das Leder mit je zwei Schrauben fixiert. Den oberen Teil der Schlinge an die Wand dübeln. Ob Ihr bei Eurem Aufbau die Gürtelschnallen als dekoratives Element nutzt oder abschneidet, bleibt ganz Eurem Geschmack überlassen.

Eine Vidoeanleitung auf Englisch findet Ihr hier:
[embedyt]http://www.youtube.com/watch?v=Uaa-LicwbT8[/embedyt]

Variation:

Eine ähnliche Aufhängung könnt Ihr aus dicken Seilen, Metallketten oder Nylongurten fertigen. Achtet auf ausreichende Stabilität und Tragkraft bei den Materialien.

Das Gürtel- oder Seilregal ist kein Lastenträger. Verteilt das Gewicht der dort aufbewahrten Gegenstände gleichmäßig und belastet die Regalböden mit höchstens etwa zwei bis drei Kilo Last pro Stück. Die Belastbarkeit ist abhängig von der als Basis dienenden Wand, den Gürteln, den verwendeten Schrauben und Dübeln sowie dem Regalbrett.

Noch mehr DIY-Regal-Ideen

  • Mit Rohren und Rohrverbindungen aus der Klempnerabteilung im Baumarkt lassen sich Stützen für hängende Regalböden, Badregale und die Rahmen für kleine Bücherregale fertigen.
  • Waagerecht an der Wand befestigte Obst- oder Weinkisten ergeben Hängeregale mit viel Stauraum.
  • Wandregale mit mehreren Fächern, die Ihr nicht mehr hängend nutzen möchtet, könnt Ihr mit Möbelfüßen zu Standmöbeln umfunktionieren.

Kommentare2 Kommentare

  1. Dein Regal ist toll geworden! Ganz großes Kompliment! Möbel habe ich noch nicht selber gebaut. Jetzt bin ich aber ganz angetan von dem Gedanken.
    Liebe Grüße

Hinterlasse einen Kommentar