Kalaydoskop

DIY: Sonnensegel für den Kinderwagen nähen

Der Sommer ist da und die Kleinen finden es herrlich, mit nackten Beinchen im Kinderwagen oder im Buggy zu liegen. Damit die empfindliche Kinderhaut zuverlässig vor der Sonne geschützt wird, ist ein Sonnensegel der perfekte Begleiter. Wir zeigen Euch, wie Ihr diesen praktischen Sonnenschutz ganz einfach selber nähen könnt.

Sonnensegel: der perfekte Sonnenschutz fürs Kind

Sonnenschutz ist immens wichtig. Vor allem die zarte Babyhaut ist extrem empfindlich und sollte nicht ungeschützt der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Ganz abgesehen von Sonnencreme, die gerade im Sommer unentbehrlich ist, ist auch ein zusätzlicher Sonnenschutz empfehlenswert. Viele Kinderwagenhersteller bieten spezielle Sonnenschirme als Extra an – diese sind in der Regel jedoch ziemlich unpraktisch, da sich der Einfallswinkel der Sonnenstrahlen bei einem Spaziergang Schritt für Schritt ändert. Ein Sonnensegel ist da eine zuverlässigere Lösung: Es schützt die Kleinen vor der Sonne, sorgt dafür, dass sie nicht permanent geblendet werden und bietet ihnen dank des abgedunkelten Kinderwagens Platz für ein ungestörtes Schläfchen.

Auf einen guten UV-Schutz achten

Wir erklären Euch Schritt für Schritt, wie Ihr ganz leicht selber ein Sonnensegel nähen könnt. Der besondere Clou: Das Sonnensegel ist zum Wenden, so dass Ihr zwei verschiedene Designs auswählen könnt. Da das Sonnensegel mit Gummizug und Kordeln zwischen Verdeck und Schiebestange befestigt wird, eignet es sich nahezu für alle Kinderwagen und Buggys. Damit Eure Kinder optimal vor der Sonne geschützt sind, solltet Ihr einen Stoff mit UV-Schutz verwenden. Achtet beim Stoffkauf also auf die USF- oder UPF-Angabe (UV-Schutzfaktor bzw. Ultraviolet Protection Factor). Ideal ist zum Beispiel ein dünner Polyester-Stoff mit UV-Schutz in Kombination mit einem dünnen Baumwollstoff.

Materialien für ein Sonnensegel

Neben einer Nähmaschine, einer Stoffschere, Nähnadeln und einem Lineal benötigt Ihr folgende Materialien für das Sonnensegel:

  • Polyesterstoff: ein Trapez, das oben 55 cm und unten 45 cm breit und insgesamt 70 cm lang ist
  • Baumwollstoff: ein Trapez, das oben 55 cm und unten 45 cm breit und insgesamt 70 cm lang ist
  • 1 m dünnes Gummiband
  • 4 x 85 cm lange, dünne Kordeln
  • Sicherheitsnadel

Nähanleitung für ein Sonnensegel

  1. Schneidet aus beiden Stoffen jeweils ein Trapez entsprechend der Maßangaben aus.
  2. Versäubert jeweils alle vier Seiten mit einem Zickzackstich, damit der Stoff später nicht ausfranst.
  3. Legt die beiden Stofftrapeze rechts auf rechts (hübsche Seite auf hübsche Seite) aufeinander und steckt sie rundherum einmal mit Nadeln zusammen.
  4. Nun müsst Ihr die Kordeln annähen, die später an die Schiebestange geknotet werden. Legt die vier 85 cm langen Kordeln dafür oben auf den Baumwollstoff, so dass die Enden mit der oberen, 55 cm langen Kante des Trapezes bündig abschließen. Zwei der Kordeln werden 2 cm neben der rechten und zwei Kordeln 2 cm neben der linken äußeren Kante platziert. Näht die Enden der Kordeln nun knappkantig an der oberen Kante des Trapezes fest, so dass die Kordeln vorläufig fixiert sind.
  5. Nun müsst Ihr mit 1 cm Nahtzugabe einmal um das Stofftrapez herum nähen. ACHTUNG: Einige Stellen dürfen nicht verschlossen werden und sollten vorher markiert werden (siehe Skizze). Die 55 cm lange Kante könnt Ihr komplett absteppen; dabei werden auch die Kordeln noch einmal angenäht. An beiden 70 cm langen Kanten müsst Ihr am oberen Ende jeweils eine Öffnung von 2 cm lassen (für den späteren Tunnelzug für das Gummiband). An der 45 cm langen Kante müsst Ihr zum einen mittig eine Wendeöffnung von 5 cm lassen und zudem jeweils rechts und links am Rand eine Öffnung von jeweils 2 cm (für die späteren Tunnelzüge für die Kordeln). Achtet darauf, dass Ihr die Kordeln nicht annäht. Insgesamt lasst Ihr also fünf Öffnungen beim Zusammennähen der Trapeze.
  6. Wendet das Sonnensegel anschließend durch die Wendeöffnung und bügelt das Segel sorgfältig (achtet darauf, wie viel Hitze die Stoffe vertragen!).
  7. Die Kordeln befinden sich nun im Inneren der Stofflagen. Sie sollen rechts und links an der 70 cm langen Kante des Stoffsegels verlaufen. Die Enden schauen jeweils rechts und links aus den entsprechenden Öffnungen in der 45 cm langen Kante heraus. Damit die Kordeln nicht aufribbeln, könnt Ihr jeweils am Ende einen Knoten machen.
  8. Nun wird an der 55 cm langen Kante ein Tunnelzug für das Gummiband genäht. Näht dafür mit 2 cm Nahtzugabe einmal entlang der 55 cm langen Kante, so dass ein Tunnelzug von 2 cm entsteht. Für die Enden des Tunnelzuges habt Ihr beim Zusammennähen der Trapeze extra Öffnungen gelassen.
  9. Mithilfe einer Sicherheitsnadel könnt Ihr das Gummiband problemlos durch den Tunnelzug ziehen. Verknotet die Enden des Gummibandes anschließend, so dass ein Kreis entsteht, den Ihr später über das Verdeck Eures Kinderwagens spannen könnt. Bei einem kleinen Kinderwagen muss das Gummi eventuell gekürzt werden.
  10. Nun müssen nur noch die Tunnelzüge für die Kordeln genäht werden, damit Ihr das Sonnensegel später nach Lust und Laune raffen könnt. Näht dafür entlang der 70 cm langen Kanten jeweils 2 cm parallel zum rechten bzw. linken Rand eine Naht mit 2 cm Nahtzugabe, so dass ein 2 cm breiter Tunnelzug entsteht. Die Kordeln befinden sich innerhalb des Tunnelzugs und sollen nicht festgenäht werden. ACHTUNG: Näht dabei am oberen Ende nur bis zum Tunnelzug des Gummibandes, damit Ihr das Gummiband nicht festnäht.
  11. Schließt die Wendeöffnung mit der Hand (Matratzenstich).
  12. Fertig ist Euer Wende-Sonnensegel, das am Verdeck mit dem Gummiband und an der Schiebestange mit den Kordeln befestigt werden kann und so Euren Kleinen ausreichend Schatten spendet.
Skizze - Sonnensegel nähen
Unsere Vorlage für ein Sonnensegel. Bildquelle: © Kirsten Duespohl

Hinterlasse einen Kommentar