Kalaydoskop

Fahrrad-Frühjahrscheck – Bringt Euer Fahrrad auf Vordermann

Der Winter ist fast vorbei, nun steht das Frühjahr vor der Tür. Damit Ihr die ersten warmen Sonnenstrahlen direkt auf dem Fahrrad genießen könnt, findet Ihr im Folgenden alle wichtigen Tipps, um Euer Rad auf die neue Saison vorzubereiten.

Sitzt der Lenker fest?

Nach der Winterpause gilt es zu prüfen, ob alle Verbindungen und Lager rund um den Lenker in Ordnung sind. Vor allem das Lenklager solltet Ihr auf Beschädigungen prüfen, so dass die ersten Fahrten auch sicher überstanden werden. Der Check gelingt durch kräftiges Betätigen der Vorderradbremse. Nun wird der Lenker kraftvoll nach vorne und zurück bewegt. Sollten Geräusche auftreten, so liegt eine Beschädigung im Lenklager vor. Dieses solltet Ihr von einem Fachmann austauschen lassen. Des Weiteren ist auf einen sicheren Halt des Lenkers zu achten. Hierfür wird mit Kraft versucht, den Lenker zu drehen. Verdreht sich dieser, solltet Ihr die vier Schrauben an der Vorderseite des Vorbaus nachziehen. Achtet dabei aber unbedingt auf das angegebene Drehmoment, so dass das Gewinde der Schrauben nicht beschädigt wird.

Ist der Rahmen beschädigungsfrei?

Eines der wichtigsten Bauteile am Zweirad ist der Rahmen. Dieser muss sich stets in einem gutem Zustand befinden, da er die auftretenden Kräfte während der Fahrt absorbiert. Nach dem Winter solltet Ihr daher alle Schweißnähte auf mögliche Risse und Rost überprüfen. Solltet Ihr eine beschädigte Stelle finden, so ist auch hier der Weg zum Fachmann ratsam. Ein gebrochener Rahmen während der Fahrt kann zu schweren Stürzen führen.

Sind die Räder korrekt montiert?

Fahrradcheck nach der Winterpause.
Bildquelle: © VadimGuzhva / fotolia.com

Während der Fahrt sind die Räder maßgeblich für die Fahreigenschaften verantwortlich. Damit diese sicher in den hinteren Ausfallenden und in der Gabel Platz finden, gilt es beim Frühjahrscheck einige Bereiche zu überprüfen. Am wichtigsten sind dabei die Schnellspanner – diese sollten sich nur mit etwas Kraft öffnen lassen. Des Weiteren solltet Ihr auf einen runden Lauf der Räder achten. Ein Achter oder ein Höhenschlag muss gegebenenfalls zentriert werden.

Auf den Felgen des Laufrades findet der Mantel seinen Platz. Hier ist das Profil zu begutachten. Schaut nach, ob noch ausreichend Gummi vorhanden ist und ob sich Risse im Mantel befinden. Ist Letzteres der Fall, so sollte ein neuer Mantel montiert werden.

Funktionieren die Bremsen?

Um nach dem Winter sicher mit dem Rad unterwegs zu sein, ist eine Prüfung der Bremsen unerlässlich. Der Bremsbelag sollte noch über ausreichend Material verfügen. Prüft auch, ob der Bremsbelag die silberne Bremsflanke des Laufrades mit voller Länge berührt. Dies ist notwendig, um auch bei Nässe eine ideale Bremswirkung zu erreichen. Des Weiteren sollten die Bremsen ohne großen Kraftaufwand funktionieren. Ist dies bei Eurem Rad nicht der Fall, so ist der Austausch der Bremsdrähte notwendig. Bremsdrähte sollten übrigens spätestens alle fünf Jahre gewechselt werden, damit stets eine perfekte Funktion gewährleistet ist.

Ist die Kette geölt?

Damit Eure Kraft aus den Beinen auch direkt auf die Straße übertragen wird, ist auf eine gut geschmierte Kette zu achten. Hierbei solltet Ihr zuerst den angesammelten Schmutz entfernen und anschließend frisches Öl auf die Kette auftragen. Bestenfalls lasst Ihr dieses über Nacht einwirken, am nächsten Morgen kann es mit einem Lumpen entfernt werden.

Können alle Gänge betätigt werden?

Um auch steile Berge sicher überwinden zu können, ist eine funktionierende Gangschaltung wichtig. Dies kann im Stand überprüft werden – testet einfach Gang für Gang aus. Der Wechsel ist ziemlich schnell erledigt und die Kette sollte danach in jeder Position geräuschlos laufen. Ist das bei Eurem Rad nicht der Fall, könnt Ihr das Schaltwerk an den Einstellrädchen verstellen. Hierbei sollten nur wenige Umdrehungen an den Einstellschrauben verändert werden, denn schon kleine Änderungen haben hier oft eine große Wirkung.

Funktioniert das Licht noch?

Vor allem im Frühling geht die Sonne noch recht früh unter. Da ist ein festmontiertes Licht am Rad Pflicht. Ist Euer Licht batteriebetrieben, solltet Ihr die Funktion testen. Für den Notfall ist es außerdem ratsam, stets einen Ersatzakku mitzuführen, denn das Fahren ohne Licht kann ein Bußgeld von 20 Euro nach sich ziehen – wenn Ihr etwas beschädigt oder jemanden verletzt, sogar 35 Euro.

Eine Probefahrt nach dem Check ist Pflicht.
Bildquelle: © kaboompics / pixabay.com

Eine Probefahrt durchführen

Nachdem all diese Punkte von Euch überprüft wurden, führt am besten eine Probefahrt durch. Dabei könnt Ihr alle Funktionen von Schaltung bis Bremse nochmals testen. Gegebenenfalls müsst Ihr einige Details nachjustieren, um am Ende auch wirklich sicher in die neue Radsaison zu starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar