Kalaydoskop

Fußball-Bilder sammeln – eine Leidenschaft für sich

Alle zwei Jahre ist es wieder so weit, pünktlich zum Start der großen Welt- und Europameisterschaften laufen Kinder und Erwachsene zum Kiosk, um Fußballsammelbildchen zu kaufen. Doch was macht die Klebebilder mit Spielern und Trainern so beliebt? Wir erklären Dir den Hype um Fußballbilder und was manche Menschen bereit sind, für ein Sammelalbum auszugeben.

Gut erhaltene, vollständige Alben sind mehrere hundert Euro wert. Bildquelle: © Userbild / kalaydo.de
Gut erhaltene, vollständige Alben sind mehrere 100 Euro wert
Bildquelle: © Userbild / kalaydo.de

Früher war alles besser?

Ganz ganz früher bestimmt. Denn zu Zeiten der Weimarer Republik legten verschiedene Hersteller von Zigaretten und Lebensmitteln ihren Produkten gratis Sammelbildchen bei – heute gibt’s so etwas noch z.B. beim italienischen Süßwarenhersteller Ferrero oder REWE.
Als im Jahr 1963 die Bundesliga in Deutschland startete, gab es in Deutschland viele Hersteller von Fußballbildern: Sicker, Eikon, Kunold und Bergmann versuchten sich gegenseitig vom Markt zu drängen. Doch heutzutage findet man Bilder dieser Marken nur noch auf Kleinanzeigenportalen und in Auktionshäusern, Panini hat den Markt in den 1970er-Jahren nämlich übernommen.

Italien und Amerika streiten sich um Bundesliga und WM

Die italienische Firma Panini hat seit 1974 Bilder für die großen Meisterschaften und seit der Saison 1978/79 auch für die Bundesliga-Spielzeiten hergestellt und vertrieben. Die Tütchen mit je fünf Bildern gab es für kleines Geld an jedem Kiosk. Und dann ging nach dem Kauf das große Tauschen los: Die großen Meister ihres Fachs gegen mehrere kleine Fußballer, die man nicht unbedingt brauchte, die man vielleicht sogar doppelt hatte. Die Hauptsache war, dass man das Album möglichst schnell voll hatte. Alle Bilder zu besitzen, das war das Ziel. Und ist es noch heute. Nur die wenigsten Sammler haben tatsächlich ausschließlich volle Sammelalben zu Hause, immerhin braucht man etwa 500 Bilder, um ein Album voll zu bekommen! Doch mit eifrigem Sammeln und Tauschen der Panini-Bilder kann man tatsächlich alle Bilder bekommen.

Im Jahr 2012 verdrängte ein Amerikaner Panini von seinem Monopol. Die Firma Topps sicherte sich die Bundesligalizenzen und bringt seitdem zu jeder Spielzeit die Bilderserien mit den Bundesligavereinen heraus. Allerdings sind die Bilder von Topps bei Sammlern und Liebhabern weitaus weniger beliebt als die klassischen Panini-Bilder. Denn Panini ist und bleibt der Marktführer. Bei den Weltmeisterschaften von 2010 und 2014 konnte die Firma, deren Alben und Bilder mittlerweise in jedem Supermarkt zu haben sind, Rekordumsätze einfahren. Mehr Geld werden nur für alte Sammleralben ausgegeben.

Sammelbild
Je seltener das Album, desto höher der Preis unter Sammlern
Bildquelle: © Userbild / kalaydo.de

Sammlerpreise werden von den Sammlern festgelegt

Viele Fans der Sammelbilder suchen noch heute alte Alben und Bilder. Vor allem Hefte aus den 1970er- und 1980er-Jahren sind sehr begehrt. Aber auch Alben von der WM 1990 erzielen hohe Preise bei Online-Auktionen. Die Preise, die für Sammlerstücke ausgegeben werden, bilden sich jedoch auf dem freien Markt. Orientierungshilfen oder Tabellen wie in anderen Branchen gibt es nicht. Als Faustregel gilt: Je seltener ein Album ist, desto teurer kann man es verkaufen. Bei der Bestimmung des Wertes kommt es auch auf den Zustand des Albums an: Unvollständige Alben bringen weniger ein, genauso ungepflegte Alben mit Kaffeeflecken oder Eselsohren. Auch einzelne Bilder sind bei den Sammlern weniger beliebt, sie bringen in aller Regel nur Cent-Beträge. Manche Sammler geben mehrere hundert Euro für einzelne Hefte zu Bundesligaspielzeiten aus, nur um eine vollständige Sammlung vorweisen zu können.

Die teuersten Sammlungen und Sammelhefte aller Zeiten

Einem Sammler aus Bremerhaven wurden für seine Sammlung von allen Heften seit den 1970er-Jahren bis heute (und natürlich alle vollständig!) rund 15.000€ geboten. Der Liebhaber alter Bundesliga-Sammelbilder hat aber nicht verkauft. Für ihn ist die Sammlung ein Lebenswerk. Selbst er hat einige Hefte auf dem Flohmarkt für etwa 900€ nachgekauft, weil er zu Beginn einige Hefte nicht gesammelt hatte.

Ein vollständiges Sammelheft von der WM 1974 bringt in Online-Auktionshäusern heute etwa 3.500€, eine Box mit 100 Tütchen Sammelbildern von der WM 1990 immer noch satte 3.000€. Einzelne Hefte, die zu Spielzeiten der Bundesliga in den 1970er-Jahren erschienen sind, bringen heute etwa 300€ das Stück.

Neben Fußballbildern kannst Du noch weitere Artikel aus der Kindheit und darüber hinausgehend sammeln. Wir haben Listen der wertvollsten Barbies, Briefmarken, Sammlerpuppen, Kinderspielzeuge, Münzen und Ü-Ei-Figuren zusammengestellt.

Hinterlasse einen Kommentar