Kalaydoskop

Ratgeber Fußballschuhe – das müsst Ihr wissen

Wir sind fußballverrückt. Die Deutschen lieben den Sport im Stadion, im Fernsehen und natürlich aktiv im heimischen Fußballverein. Damit Ihr von Bolzplatz bis Kunstrasen, von Kreisklasse bis Oberliga und von nasskaltem Regenspiel bis staubigem Ascheplatz immer mit dem richtigen Schuhwerk spielt, beantworten wir Euch alle Fragen zum Thema Fußballschuh.

Fußball ist Volkssport. Im deutschsprachigen Raum geben mehr als 3,21 Millionen Menschen an, regelmäßig dieser beliebten Freizeitaktivitäten nachzukommen (Quelle: statistika.com). Um am Ball zu bleiben, braucht Ihr die richtige Ausrüstung. Und dazu gehören schicke, funktionelle und geniale Fußballschuhe.

Spezialisten auf allen Positionen

Der Fußballschuh ist einer der wichtigsten Bestandteile der Kicker-Ausrüstung, denn er sorgt für sauberen und gefühlvollen Ballkontakt, festen Tritt auf jedem Untergrund und eine gute Laufgeschwindigkeit. Jeder Fußballer, der in einer Mannschaft im Ligaspielbetrieb spielt, braucht Fußballschuhe. Für reine Freizeitspieler empfiehlt sich ebenfalls gutes Schuhwerk, um die Spielqualität zu verbessern. Die Wahl habt Ihr zwischen Stollen-, Nocken- und Multinockenschuhen. Sie alle sichern den Stand und bieten ausreichend Halt vor dem Wegrutschen.

Vor dem Kauf von Fußballschuhen beachten

Damit Ihr im Geschäft oder im Netz eine Auswahl an passenden Modellen findet, hilft es, wenn Ihr Euch vor dem Kauf der neuen Schuhe ein paar Fragen stellt.

  • Auf welchem Bodenbelag wird gekickt? (Weicher oder tiefer Rasen? Fester Boden? Hartplatz oder Kunstrasen? Hallenboden?)
  • Welche Position wird gespielt? (Es macht einen Unterschied, ob jemand Torwart, Stürmer, Verteidiger oder Mittelfeldspieler ist.)
  • Die Schuhgröße muss optimal passen.

Fußballschuhe – welche Sohle ist die richtige?

Nocken oder Stollen? Für welche Variante sich der Fußballer entscheidet, hängt vom zu bespielenden Untergrund und den Bedingungen während Spiel und Training ab. Kurz und einfach: Nocken bestehen aus Gummi (und sind fest am Schuh befestigt) und Stollen werden an die Sohle geschraubt.
Schraubstollen werden eher für sehr weichen Rasen oder Regenspiele eingesetzt. Zudem sind sie aufgrund der Verletzungsgefahr erst ab einem bestimmten Alter zugelassen.
Nockenschuhe eignen sich dagegen für einen trockenen Rasenplatz. Aber auch auf Kunstrasen leisten sie gute Dienste und sind zumindest für den Hobbyspieler ein treuer Allrounder.
Tipp: Die Einsatzgebiete von Nocken und Stollen sind nicht starr festgelegt. Ihr könnt beide Varianten bei verschiedenen Bodenbedingungen testen und stellt vielleicht fest, dass Ihr auch auf nassem Rasen gerne Nocken spielt. Sogar Fußballer in höheren Klassen haben hier ihre eigenen Vorlieben und richten sich weniger nach Herstellerempfehlungen.

Welcher Fußballschuh für Kinder?

Kinder eifern gerne Ihren Fußballhelden nach und würden am liebsten in denselben Schuhen kicken wie ihre Idole oder sich nach der Lieblingsfarbe richten. Doch wie auch bei Erwachsenen ist der Untergrund auf dem Platz und die Passform am Fuß wichtig.
Die meisten Kinder spielen im Sommer auf Naturrasen und hierfür ist ein Fußballschuh für Kinder mit einer sogenannten FG-Sohle, ein ganz klassischer Nockenschuh, von Vorteil. Diese Variante ist auch auf modernen Kunstrasenplätzen sehr gut einsetzbar und bietet auch bei Nässe guten Halt.

Passformfrage – wie müssen Fußballschuhe passen?

Gut sitzendes Schuhwerk für Fußballer liegt fest am Fuß an, bietet Halt und engt trotzdem nicht ein. Wer Schwierigkeiten dabei hat, passende Schuhe zu finden, sollte nicht nur unterschiedliche Modelle ausprobieren, sondern vor allem verschiedene Marken. Hier unterscheidet sich der Schnitt oft erheblich. Zudem ist auch das Material ein wichtiger Faktor für die Passform des optimalen Fußballschuhes.
Durch die stärkere Durchblutung werden die Füße beim Spielen ein bisschen größer. Achtet bei Synthetikschuhen deshalb darauf, dass Ihr beim Anprobieren noch ein wenig Luft im Schuh habt, denn dieses Material dehnt sich nicht mit und kann sonst nach einer Weile einengen. Flexibler ist Leder. Lederschuhe könnt Ihr daher etwas enger (aber nicht zu eng) kaufen und sie dann während des Trainings einlaufen.
Auch Spieler mit breiten oder schmalen Füßen finden in gut sortierten Sportgeschäften die passende Besohlung. Im Programm der Sporthersteller findet Ihr diverse Serien, die in mehreren Breiten angeboten werden. Es kann sogar schon einen Unterschied ausmachen, wenn Ihr mal auf verschiedenen Leisten gefertigte Varianten probiert, auf deren Basis die Hersteller die Kickerschuhe fertigen.

Wann sind Fußballschuhe zu klein?

Schlecht sitzendes Schuhwerk macht keinen Spaß, vor allem nicht beim Sport. Wie immer kann Euch Euer Gefühl vor einem Fehlkauf bewahren. Wenn die Schuhe schon bei der Anprobe drücken, einengen oder scheuern, solltet Ihr Euch lieber nach einem anderen Modell umsehen. Ideal sitzen Fußballschuhe, wenn Ihr mit den Zehen fast an die Spitze stoßt, es sollte jedoch kein Druck entstehen. Auch hier entscheiden Gefühl und persönliche Erfahrung.
Bei Kinderschuhen verhält sich die Sache mit der Passform etwas anders. Ein Fuß im Wachstum darf nicht zu sehr eingeengt werden, zudem bräuchten die Pänz zu oft neue Schuhe, wenn Ihr diese zu stramm sitzend kauft. Die kleinen Fußballer sollten deshalb nicht mit den Zehen innen an die Spitze des Sportschuhs ankommen.
Tipp: Vielleicht wäre für den einen oder anderen ein Kauf, direkt nach einer Trainingseinheit ideal, um die Schuhe mit „warmen“ Füßen ausprobieren zu können.

Wann welche Fußballschuhe?

Es ist nicht immer einfach, die „richtigen“ Kickerschuhe zu finden. Um sich für den passenden Schuh zu entscheiden, sollte das Design eher nebensächlich sein. Vielmehr ist die oben erwähnte Passform wichtig. Dazu kommen als Faktoren der meist gespielte Untergrund und die Position des Spielers.

Fußballschuhe
Die Anforderungen an einen Fußballschuh hängen auch von der Position des Spielers ab. Bildquelle: © flooy | pixabay.com

Torhüter

Ein Keeper braucht guten Grip, optimale Passform und die Oberfläche der Fußballschuhe sollte für lange Abschläge stabil verarbeitet sein. Das Gewicht eines Torwart-Fußballschuhes ist dagegen nicht von so großer Bedeutung, da er ja nicht so viel läuft wie Feldspieler.

Stürmer

Ein Stürmer überzeugt mit einem starken Durchsetzungsvermögen und einem punktgenauen Abschuss. Er weiß, wo das Tor ist, ganz gleich, in welche Richtung er sich bewegt. Das bedeutet, ein Stürmer braucht einen Fußballschuh mit einer sauberen Schussfläche, eine optimale Passform und obendrein einen guten Grip. Achtet beim Kauf auf einen verhältnismäßig leichten Schuh.

Verteidiger

Der Verteidiger sorgt dafür, dass kein Ball ins eigene Tor geht. Dafür muss er schnell reagieren, leistet viel Laufarbeit und sprintet auch mal los. Er braucht in erster Linie einen sicheren Stand mit einer optimalen Passform und findet in der Regel am leichtesten den idealen Schuh.

Mittelfeldspieler

Der Mittelfeldspieler behält die Übersicht und ist der Drahtzieher auf dem Platz. Daher sollte der Schuh dieses Spielers hohe Stabilität für einen engen Ballkontakt bieten. Auch hier ist ein leichter Schuh von Vorteil.

Neue Fußballschuhe – unsere Expertentipps

Coolstes Design oder doch lieber Passform? Der Kauf eines Kickerschuhs soll keine Kurzschlussreaktion sein. Nicht Farbe oder Modell des Lieblingsspielers sind ausschlaggebend, sondern Passform, Qualität, Besohlung und nicht zuletzt auch der Preis.
Wir haben uns auf dem Bolzplatz, in der Kreisklasse und in der Oberliga umgehört und haben folgende Tipps für Euch:

  • Ob Ihr Stollen oder Nocken spielt, hängt nicht nur von Wetter und Untergrund ab, sondern auch vom persönlichen Gefühl.
  • Vereinsspieler brauchen mit der Zeit verschiedene Fußballschuhe für diverse Untergründe. Besorgt Euch nach und nach Paare zum Wechseln, damit Ihr für jeden Einsatz perfekt ausgestattet seid.
  • Viele Schuhmodelle werden mit unterschiedlichen Besohlungen angeboten. Oft können Verkäufer in Sportgeschäften die anderen Sohlentypen bestellen. Wenn Ihr mit einem Paar zufrieden seid, könnt Ihr so von der gleichen Passform profitieren, es aber mit unterschiedlichen Sohlen spielen.
  • Testet verschiedene Marken. Manche Spieler bleiben jahrelang bei einer Schuhmarke, weil der Schnitt immer sehr ähnlich ist.
  • Achtet bei Internetkäufen auf die Kundenbewertungen zu Qualität und Haltbarkeit. Auch für Käufe im Geschäft oder über Kleinanzeigen hilft es, im Vorfeld zu recherchieren.
  • Wer eh immer den gleichen Schuh spielt, kann bei Sonderangeboten und Gebrauchtverkäufen auf die besten Schnäppchen warten und dann zuschlagen.
  • Obwohl Schraubstollen in vielen Fällen ausgewechselt werden können, kaufen sich die meisten Kicker lieber Schuhe mit verschiedenen Stollen, statt zu wechseln, da dies aufwendig ist und bei kurzfristigen Änderungen des Untergrunds vor einem Spiel auch zu lange dauern kann.
  • Achtet beim Kauf vor allem auf Komfort und Gefühl. Durch Training und Spiele habt Ihr die Fußballschuhe viele Stunden pro Woche an den Füßen, da ist ein perfekter Sitz ein Muss.
  • Falls Ihr mal von Eurem gewohnten Schuh zu einem neuen Modell wechselt, stellt Euch darauf ein, dass Ihr ein paar Stunden bis Tage Zeit zur Eingewöhnung braucht. Lauft die Schuhe also im Training ein und testet sie möglichst nicht bei einem wichtigen Spiel zum ersten Mal.
  • Teure Schuhe verschleißen oft genau so schnell wie günstige. Wenn Ihr mit zwei verschiedenen Fußballschuhen ein gleichwertiges Laufgefühl habt, schadet es meist nicht, sich für die preiswertere Variante zu entscheiden.

Die Lieblingsschuhe unserer Fußballexperten sind übrigens: Der „King“ von Puma, der „Tiempo“ von Nike und ein besonders flexibler Interviewpartner spielt gerne „alles von Adidas“.

Warum sind Fußballschuhe bunt?

Wenn man in ein Sportfachgeschäft geht, leuchten einem sofort die grellen Farben und die unterschiedlichsten Designs der Fußballschuhe entgegen. Und wo sieht man diese bunten Farbtupfer noch ständig? Genau, bei den Spielen unserer Lieblingsprofis. So weiß jeder Fußballfan dank der auffälligen Farben direkt, wenn er im Geschäft das Lieblingsmodell seines Idols in den Händen hält. Die Hersteller nutzen dies natürlich als Marketingtool. Welcher Fußballfreund würde beispielsweise nicht sofort den knall-orangefarbenen „Nike Mercurial Superfly V CR7“, Cristiano Ronaldos aktuellem Schuh, wiedererkennen?

Bunte Fußballschuhe
Fußballspieler in ihren bunten Schuhen bieten einen farbenfrohen Anblick. Bildquelle: © patricksommer | pixabay.com

Warum sind Fußballschuhe so teuer?

Wie in jedem Sport, der international sehr beliebt ist und bei dem auf Profiebene viel Geld im Spiel ist, geben beteiligte Hersteller und Unternehmen Unsummen für Marketing, Sponsorenverträge und Product Placement aus. Diese Ausgaben legen die Firmen auf jeden einzelnen Käufer um.
Dazu kommen Neuentwicklungen bei Materialien, immer neue Designs und die aufwendige Verarbeitung hochwertiger Schuhe.
Tipp: Aufgrund der ständigen Neuerungen in den Serien, findet man in Vorgängermodellen qualitativ überzeugende, wertige Schuhe zu einem günstigeren Preis.

Welche Fußballschuhe spielt die Nationalmannschaft?

Wenn man den DFB-Spielern auf die Füße schaut, sieht man, dass Nike die Nase vorn hat. Die vielen jungen Profispieler setzten nämlich auf das derzeit dynamische Design des US-amerikanischen Sportartikelherstellers (was sicher auch an lukrativen Sponsorenverträgen liegt). Nur noch rund 20 Prozent der DFB-Spieler setzt auf die altbewährten drei Streifen von Adidas. Darunter die routinierten Spieler, Mesut Özil, Thomas Müller, Manuel Neuer und Toni Kroos.

Kommentare2 Kommentare

  1. Super Beitrag und tolle Tipps! Danke für die super Infos, da sieht man mal wieder Fußballschuh ist eben nicht gleich Fußballschuh. Und vor allem gibt es nicht den perfekten Schuh für jeder man , beziehungsweise jede Position.

Hinterlasse einen Kommentar