Kalaydoskop

Gartenmöbel selber bauen – DIY Ratgeber

Was der Balkon für den Städter, das ist der Garten für denjenigen, den es endlich ins Eigenheim verschlagen hat. Doch die grünen Quadratmeter werden nicht automatisch zum Hingucker. Dein eigenes Zutun ist gefragt und natürlich gibt es da noch viel mehr Möglichkeiten als bloß den grünen Daumen zu schwingen. Auch die passende Möblierung ist ein Thema, dem Du nicht bloß die Aufmerksamkeitsdauer eines einzigen Baumarktbesuchs widmen solltest. Wir haben ein paar Anregungen für Dich, um selbst kreativ zu werden.

Kommoden-Beete

Fangen wir mit etwas wirklich unschlagbar Einfachem an und steigern uns nach und nach. Für verschiedenste Blumen, Kräuter und Gewächse können nämlich alte Kommoden als neue Behausung herhalten und werden so wirklich optimal zur Geltung gebracht. Dafür musst Du keinen Bohrer und keine Schraube in die Hand nehmen, lediglich ein Überzug mit Leinöl bzw. Wachs (falls die Holzstruktur erkennbar bleiben soll) oder mit Lack bzw. einer Lasur (wenn Du eine andere Farbe anstrebst und auf bombenfesten Wetterschutz setzen möchtest) ist hier von Nöten. Nach einer nicht zu knapp bemessenen Trockenzeit kannst Du auch gleich die Wände verkleiden und die Bepflanzung setzen. Tipps, wie Du eine Kommode noch verändern kannst, geben wir Dir in unserem Ratgeber zur Shabby-Chic-Kommode.

Hocker und Tisch aus alten Autoreifen

Autoreifen sind eine Investition, für die eigentlich niemand besonders gerne Geld ausgibt. Tröstlich ist jedoch, dass man die guten Stücke nach Ablauf ihrer Lebensdauer keinesfalls entsorgen muss. Um einzigartige Stell- und Sitzgelegenheiten aus ihnen zu zaubern, schraubst Du einfach eine kreisrund geschnittene Holzplatte an jeder Seite des Reifens fest, damit das Loch ausgefüllt ist. Anschließend fängst Du von der Mitte ausgehend an, ein Sisalseil wie eine Lakritzschnecke zu drehen. Am besten hältst Du permanent Deine Heißklebepistole parat, um jede Schlaufe, die du legst mit Kleber zu befestigen. Nach diesem Prinzip bearbeitest Du den gesamten Reifen, solange bis Du auf der anderen Seite wieder in der Mitte angelangt bist. Auch wenn mit dem Heißkleber nicht zu geizig umgegangen wurde, macht es Sinn den fertigen Sessel (oder Tisch) noch einmal mit einer gehörigen Portion Leim zu versehen. Schließlich soll er nicht nur das Gewicht Deiner Gäste aushalten, sondern obendrein standhaft bei Wind und Wetter sein. Übrigens: Wenn Du den Reifen nicht als Hocker, sondern als Tisch verwenden möchtest, kannst Du auch alte Tisch- oder Schrankbeine an der Unterseite mit Schrauben befestigen, damit Dein neues Möbelstück nicht auf dem Boden aufliegt.

Himmelbett

Ein Himmelbett im Garten macht ganz schön was her, erfordert aber bloß durchschnittliche Heimwerkkünste beim Bau. Beste Voraussetzungen also, um sich dem Projekt an einem Wochenende ausführlich zu widmen! Zuerst lässt Du Dir im Baumarkt 12 Rahmenhölzer zurechtschneiden. 4 davon funktionieren als senkrechte Pfosten, 4 als Seiten- und weitere 4 als Querverstrebungen. Um die Pfosten später optimal mit den Seiten- und Querhölzern zu verschrauben, ist es ratsam, die nötigen Bohrungen schon vorher vorzunehmen. Im Anschluss schmirgelst Du sämtliche Teile mit grobem Schleifpapier ab, grundierst sie und wiederholst das Ganze mit feinerem Schleifpapier. Wenn die zweite Lackschicht getrocknet ist, kannst Du mit dem Verschrauben der Rahmenhölzer beginnen – am besten schon an dem Ort im Garten, wo das gute Stücke später auch stehen soll. Um in jeder Ecke einen wirklich sauberen rechtwinkligen Abschluss zu haben, kannst Du eine Klemmzwinge zur Hilfe nehmen. Wenn die zwei Kopf- und Fußenden befestigt und mit den Seitenverbindungen verschraubt sind, fehlt nur noch der Lattenrost. Dieses solltest Du ebenfalls zur Stabilität mit den Seitenverbindungen verschrauben und verleimen. Darauf legst Du noch eine Matratze und kannst dann im Anschluss nach Lust und Laune dekorieren und mit Stoffen arbeiten, um Dir z.B. noch einen Sonnenschutz zu bauen.
Tipp: Die Matratze und die Dekorationen, wie z.B Decken und Kissen, am besten nicht extra befestigen. So kannst Du sie bei schlechtem Wetter und im Winter leicht im Haus unterstellen.

Schaukel

Ob am Vorsprung eines Balkons befestigt oder am eigens hierfür gebauten Gestell – eine Gartenschaukel hat schon etwas besonders Romantisches. Wenn Du Dich für letztere Variante entscheidest, muss zuerst der passende Ort im Garten gefunden werden. Am besten ist ein ebener und fester Untergrund, z.B. auf der Terasse. Wenn Du die vier tragenden Balken kaufst, solltest Du deren Länge und Durchmesser von der Größe der Bank abhängig machen. Verschraube die Balken so, dass sie zusammen ein umgedrehtes “V” ergeben und mittig durch eine Verstärkung zusammengehalten werden. Am besten arbeitest Du hier mit Muttern und Gewindebolzen. Als Sitzgelegenheit kann man z.B. eine gebrauchte Bank im Vintage-Stil nutzen. Hier müssen bloß die Füße entfernt und das Holz mit Lack Wind- und wasserfest gemacht werden. Im Anschluss befestigst du Tunnelzüge für die Kette (wenn Du magst, kannst Du auch Sisalseil nehmen, dann müssen die Tunnelzüge aber etwas größer sein) und hängst die Bank an das Gestell. Et voilà, fertig ist die Traumschaukel! Wie Du eine Hollywoodschaukel selber bauen kannst, erklären wir ausführlich in unserem Ratgeber Hollywoodschaukel selber bauen – DIY Ratgeber. Wenn Du es etwas weniger kompliziert magst, ist unser Ratgeber zur DIY Hängematte vielleicht genau das, was Du suchst.

Sessel aus einem Holzstamm

Für unseren Sessel aus einem Stück Baumstamm benötigst du so gut wie gar kein Zubehör und auch die Herstellung funktioniert mit ein bisschen handwerklichem Geschick schnell und leicht. Statte am besten zunächst dem örtlichen Forstamt einen Besuch ab – hier findet sich sicherlich ein geeignetes Stück Baumstamm, das standhaft, nicht zu feucht und in sich recht gerade ist. Wenn Du ein geeignetes Exemplar gefunden hast, zeichne Dir grob ein, wie Du es schneiden willst. Am einfachsten ist es, wenn Du lediglich oben etwas Stamm entfernst, um auf diese Weise eine Sitzfläche mit Lehne herzustellen. Eine gewisse Vorkenntnis im Umgang mit der Kettensäge ist hierzu natürlich empfehlenswert, denn nur kleine Fehler können mitunter böse enden. Wenn Du die Form mit der Kettensäge herausgearbeitet hast, solltest Du die Ecken und Kanten noch mit Schmirgelpapier bearbeiten, um die Kanten abzurunden und Splitter zu entfernen. Wir empfehlen Dir übrigens einen wetterbeständigen Lack zum Versiegeln, damit Dein Kunstwerk auch lange Aufenthalte bei Wind und Wetter im Freien übersteht. Weitere Sitzgelegenheiten kannst Du auch aus Paletten herstellen. Wie das geht, verraten wir in unserem Ratgeber Palettenmöbel DIY.

Hinterlasse einen Kommentar