Kalaydoskop

Gartenteichpumpe: Was gibt es vor dem Kauf zu beachten?

Eine Gartenteichpumpe hilft Euch, Euren Teich optimal zu reinigen und durch verschiedene Wasserspiele und Fontänen zu einem wahren Blickfang zu machen. Doch nicht jede Pumpe eignet sich für jede Art von Teich. Damit Ihr die richtige Wahl beim Kauf trefft, verraten wir Euch die wichtigsten Tipps, worauf Ihr bei einer Gartenteichpumpe achten müsst.

Auf welche Kriterien ist beim Kauf zu achten?

  • Filtervolumen

Welches Filtervolumen Ihr benötigt, hängt davon ab, wie groß Euer Teich ist, wie viele Fische darin leben und wie sehr Euer Teich der Verschmutzung z B. durch herabfallendes Laub ausgesetzt ist. Grundsätzlich gilt: Je größer der Gartenteich ist, je mehr Fische im Gartenteich leben und je mehr Laub hineinfällt, umso größer muss auch das Filtervolumen sein.

  • Wasserdurchsatz

Der Wasserdurchsatz gibt die Menge Wasser an, die durch den Teichfilter gepumpt werden kann. Je größer Euer Gartenteich ist, umso mehr Wasserdurchsatz sollte die Pumpe haben. Empfohlen sind Werte von 1x durchwälzen in 3 Stunden. Bei einem Gartenteich von ca. 1.200 Litern wären das etwa 400 Liter pro Stunde.

  • Förderhöhe

Falls Ihr Wasserspiele verwenden möchtet, ist auch die Förderhöhe der Gartenteich-Pumpe wichtig. Je höher Ihr die Wasser-Fontäne springen lasst, umso höher muss auch die Leistung der Pumpe sein. Damit Ihr bei Erhalt der Strom-Rechnung nicht sofort in Ohnmacht fallt, sind Solarpumpen eine interessante Alternative und sehr zu empfehlen. Im Winter, wenn Ihr kaum Wasserspiele benötigt, solltet Ihr jedoch lieber auf eine strombetriebene Pumpe zurückgreifen, da Solarpumpen aufgrund der unregelmäßigen Sonneneinstrahlung im Winter nur mit geringerer Leistung arbeiten.

  • Zuflussregelung

Die Zuflussregelung sollte stufenlos verstellbar sein. So könnt Ihr individuell bestimmen, wie viel Wasser durch die Pumpe fließt. Bei Modellen mit festgelegten Stufen kann es passieren, dass Ihr entweder zu wenig Wasser pumpt oder zu viel – dies ist weder für Eure Teichbewohner, noch für Euren Teich selbst besonders gut.

Welche Teichpumpen gibt es?

Gartenteich
Externe Pumpen können gut in die Teichlandschaft integriert werden
Bildquelle: © Franz Peter Rudolf / fotolia.com
Prinzipiell gibt es zweierlei Arten von Gartenteich-Pumpen, nämlich externe Modelle und Modelle, die komplett im Wasser sind:

  • Die externe Pumpe könnt Ihr gut in den Pflanzen rund um Euren Teich verstecken, sie ist so nahezu unsichtbar. Sie eignet sich besonders gut für kleinere Teiche und Bachläufe.
  • Tauchpumpen befinden sich komplett unter Wasser. Sie nehmen zwar Platz im Teich weg, sind jedoch für Wasserspiele und Fontänen besonders gut geeignet.

Noch einige grundsätzliche Tipps: Achtet auf eine gute Verarbeitung, damit Eure Gartenteichpumpe lange hält. In keinem Fall sollte bei Eurer Auswahl nur der Preis ausschlaggebend sein, denn je nach Anforderungen muss ein passendes Gerät ausgesucht werden. Für Berufstätige lohnt sich eventuell die Investition in eine Teichpumpe mit Zeitschaltuhr – so ist Euer Gartenteich wunderschön anzusehen, wenn Ihr von einem langem Arbeitstag in Euren schönen Garten nach Hause kommt.

Fontäne
Eine Fontäne verschönert jeden Gartenteich
Bildquelle: © Mordolff / istockphoto.com

Damit Euer Gartenteich Euch lange Freude bereitet ist außerdem die Reinigung sehr wichtig. In unserem Gartenteich-Ratgeber findet Ihr neben Tipps zur Reinigung des Teiches auch noch viele weitere wissenswerte Informationen rund um den Gartenteich.

Hinterlasse einen Kommentar