Kalaydoskop

Kleiderschrank kaufen – Kleiderständer, offener Schrank oder Kommode?

Der Schlüssel für ein ordentliches Zuhause? Jedes Ding braucht seinen Platz. Wenn Ihr immer wisst, wohin mit Klamotten, Hobbykram und Alltagsgegenständen und die Sachen auch dort unterbringt, ist es automatisch immer aufgeräumt. Damit dieser Plan funktioniert, braucht Ihr die geeigneten Schränke und Kommoden, die in Funktionalität genau zum Bedarf passen und gleichzeitig die bisherige Einrichtung positiv unterstreichen.

Um den richtigen Schrank oder die perfekte Kommode zu finden, müsst Ihr überlegen, was Ihr persönlich benötigt. Daneben muss die Wohnung oder das Haus ausreichend Platz bieten. Vor dem Einkauf heißt es also: Aufstellort vermessen, Checkliste machen und recherchieren.

Der 10-Punkte-Plan zum idealen Stauraum

  • Wie groß ist der vorgesehene Platz im Raum?
  • Wie viele Dinge müsst Ihr verstauen?
  • Was soll untergebracht werden? Kleidung, Hobbyequipment oder Wäsche und Handtücher?
  • Lässt sich das, was gelagert werden soll, falten? Muss es hängen? Braucht Ihr dafür Schubladen? Kleider, Blusen, Anzüge und Röcke sind in einem Kleiderschrank mit Stange gut aufgehoben. Für Unterwäsche, Sportsachen, Shirts oder die Weihnachtsdeko reicht auch eine Kommode mit Schubfächern.
  • Soll das Möbelstück verschiedene Aufbewahrungsmöglichkeiten bieten?
  • Reicht der Platz vor dem Schrank, um große Schubladen oder Flügeltüren zu öffnen? Dann habt Ihr freie Wahl bei Türen und Schubladen.
  • Ist der Raum klein und der Platz begrenzt: Entscheidet Euch für Schiebetüren am Schrank.
  • Möchtet Ihr einen Spiegel an der Schranktür? Modelle mit Spiegeltüren gibt es fertig zu kaufen, möglich ist es aber auch, einen gerahmten Spiegel mit kleinen Haken an Holztüren von Möbeln zu befestigen.
  • In welchem Stil möchtet Ihr das Zimmer einrichten? Modern, urban, retro, romantisch, Shabby-Chic oder Landhausstil, mediterran, skandinavisch, im Industrial-Style oder im Naturlook? Wählt die ergänzenden Einrichtungsgegenstände für das Traumzimmer.

Wenn alles geklärt ist, sucht auch nach der passenden Farbe sowie den richtigen Materialien. Gibt es nichts auf dem Markt, was Euren Bedürfnissen entspricht? Dann überlegt, ob es sich lohnt, einen gebrauchten Schrank nach Euren Wünschen zu überarbeiten.

Begehbarer Kleiderschrank für alle

Es ist ein echter Mädchentraum: ein ganzer Raum nur für die geliebten Klamotten. Die wenigsten Wohnungen oder Häuser bieten diese Möglichkeit. Ist aber nicht schlimm. Mit einem Kleiderschranksystem oder ein paar günstigen Regalen und etwas Tapete zaubert Ihr Euch mit wenig Aufwand ein Ankleidezimmer. Dazu die Möbelstücke als Raumteiler nutzen und mit dem Rücken zum restlichen Zimmer aufstellen. Dabei so viel Abstand zur Wand einhalten, dass Ihr Euch hinter dem Raumtrenner bequem umziehen könnt. Die Rückseiten der Schränke mit Holz oder Rigips verkleiden, als Akzentwand in einer passenden Farbe tapezieren oder streichen, fertig! Hinter der Abtrennung kann jetzt das eigene Reich für Kleidung, Schuhe und Accessoires entstehen. Schmückt den Platz mit einer Ankleidepuppe, Kommoden und Kleiderständern aus, um dekorativen Stauraum zu schaffen.

begehbarer Kleiderschrank
Ein begehbarer Kleiderschrank ist der Traum eines jeden Kleiderliebhabers. Bildquelle: © lrainero | pixabay.com

Schranksysteme für Individualisten

Modulsysteme sind super für alle, die sich die Flexibilität und die Größe eines Ankleidezimmers wünschen, aber keines haben. Damit lässt sich ein individuell zusammengestellter Kleiderschrank mit speziell angepasstem Platz für beispielsweise eine große Sneaker-Sammlung, Hüte, Anzüge, Accessoires, die Skiausrüstung oder Partykleider erstellen. Im Möbelhaus wählt Ihr die einzelnen Elemente aus und könnt Schubfächer, Kleiderstangen, Haken, Stiefelhalter oder Staufächer für Schmuck ganz nach Bedarf hinzukaufen.

5 Tipps für die Kleideraufbewahrung, an die Ihr vielleicht noch nicht gedacht habt:

  • Stauraumbetten besitzen Schubladen oder Regalfächer, in denen Ihr Schuhe, Bettwäsche, Kleidung oder Kleinkram unterbringen könnt.
  • Schicke Körbe und Boxen eignen sich, um Unterwäsche, Socken oder Handtücher aufzubewahren, wenn im Schrank kein Platz mehr ist. Super auch für kleine Schlafräume, die keinen Platz für einen Schrank bieten.
  • Ihr liebt Schuhe, Handtaschen, Schmuck und Accessoires so sehr, dass Ihr ihnen am liebsten ein eigenes Museum widmen würdet? Dann tut das, indem Ihr den schönsten Stücken einen Platz in einem zweckentfremdeten Bücherregal im Schlafzimmer spendiert. So seht Ihr sie immer, auch, wenn Ihr sie nicht tragt.
  • Ständer mit Kleiderstange ersetzen einen neuen Schrank, wenn Ihr die passende Nische oder ein Ankleidezimmer besitzt. Aktuell ist es Trend, daran ausgewählte Stücke offen zu präsentieren und so zum Teil der Einrichtung zu machen.
  • In Boxen, die Ihr auf dem Schrank aufbewahrt, könnt Ihr saisonale Kleidung oder Sachen, die Ihr nur im Urlaub tragt, unterbringen. So könnt Ihr Euch möglicherweise ein extra Möbelstück sparen.

Hinterlasse einen Kommentar