Kalaydoskop

Küchenmaschinen: die Allrounder in der Küche

Küchenmaschinen sind echte Allroundtalente, die in der Küche auf vielfältige Weise zum Einsatz kommen. Das Angebot an diesen praktische Küchenhelfern mit verschiedensten Ausführungen und Preisklassen ist jedoch sehr groß, sodass die Auswahl nicht leicht fällt. Wir erklären Euch daher, worauf Ihr achten müsst, wenn Ihr eine Küchenmaschine kaufen möchtet.

Vorteile einer Küchenmaschine

Küchenmaschinen sind Multifunktionsgeräte, mit deren Hilfe Ihr nicht nur Teige kneten, sondern beispielsweise auch Obst und Gemüse entsaften, raspeln oder schneiden und Getreide mahlen könnt. Je nach Zubehör sind sie sogar in der Lage, Pasta in unterschiedlichsten Formen herzustellen oder leckeres Eis zuzubereiten. Statt ein Handrührgerät, einen Standmixer, einen Entsafter, eine Raspel und eine Eismaschine zu kaufen, schlagt Ihr gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe und benötigt lediglich eine gut durchdachte Küchenmaschine. Auf diese Weise spart Ihr nicht nur jede Menge Platz, sondern könnt auch Euren Geldbeutel schonen.

Küchenmaschinen kaufen: wichtige Kriterien im Überblick

Beim Kauf einer Küchenmaschine solltet Ihr vor allem einen Blick auf die vom Hersteller angegebene Leistung werfen. Die Bandbreite reicht von 300 Watt starken Geräten, die zum Anrühren eines normalen Teigs völlig ausreichend sind, bis hin zu Küchenmaschinen mit 1.500 Watt und mehr. Wer seine Küchenmaschine zur Zubereitung von schweren Hefeteigen nutzen, mit ihr Hartkäse reiben oder Getreide mahlen möchte, trifft mit einem möglichst leistungsstarken Gerät auf jeden Fall die richtige Wahl.

Stellt außerdem sicher, dass die Rührschüssel das richtige Fassungsvermögen aufweist. Wenn Ihr regelmäßig für vier Personen kocht, sollte das Fassungsvermögen mindestens drei Liter betragen. Für Ein- bis Zweipersonenhaushalte genügen Rührschüsseln mit einem Volumen von zwei bis drei Litern. Begeht jedoch nicht den Fehler, eine Küchenmaschine zu wählen, die eine möglichst große Rührschüssel aufweist – nur, weil Ihr diese eventuell irgendwann einmal gebrauchen könntet. Kleine Mengen lassen sich mit sehr großen Geräten nur bedingt verarbeiten, was Ihr unbedingt berücksichtigen solltet. Außerdem gilt: Je größer das Fassungsvermögen der Rührschüssel ist, desto leistungsfähiger muss das Gerät sein, damit auch große Mengen Lebensmittel mühelos verarbeitet werden können.

Darüber hinaus ist die Anzahl der Funktionsstufen von großer Bedeutung. Sind viele Funktionsstufen vorhanden, gelingt es einfacher, die Geschwindigkeit optimal an das jeweilige Lebensmittel anzupassen. Nicht zuletzt lohnt es sich, einen Blick auf das beiliegende Zubehör zu werfen. Die meisten Küchenmaschinen verfügen über einen Knethaken, einen Rührbesen und einen Schneebesen. Auch dann, wenn das von Euch gewünschte Zubehör nicht im Lieferumfang enthalten ist, besteht bei vielen Herstellern die Möglichkeit, die Küchenmaschine nach Belieben zu erweitern, um sie optimal an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Überprüft auch, ob die Zubehörteile in den Geschirrspüler gegeben werden dürfen, denn dies vereinfacht die Reinigung um ein Vielfaches.

Vor allem dann, wenn Ihr Eure Küchenmaschine immer wieder im Schrank verstauen möchtet, spielt das Gewicht eine große Rolle. Verbleibt das Gerät dauerhaft auf der Arbeitsplatte, darf es hingegen ruhig etwas mehr wiegen, damit ein stabiler Stand gewährleistet ist. Vergleicht daher unbedingt die Gewichtsangaben der verschiedenen Modelle.

Die verschiedenen Rührsysteme

Wer Küchenmaschinen kaufen möchte, darf auch das verbaute Rührsystem nicht außer Acht lassen. Das sogenannte Planetenrührwerk kommt am häufigsten vor. Die Rührwerkzeuge drehen sich hier um ihre eigene Achse und bewegen sich dabei kreisförmig am Rand der Schüssel entlang. Das 3D-Rührwerk ahmt hingegen das Rühren aus dem Handgelenk nach. Die Rührstäbe drehen sich kreisförmig entlang einer schrägen Drehachse. Dabei wird überdurchschnittlich viel Luft untergehoben, sodass Teige eine schöne Konsistenz erhalten.

Praktische Zusatzfunktionen

Je nach Lieferumfang ist Eure Küchenmaschine für verschiedenste Einsatzzwecke geeignet. So sind einige Geräte mit einem Fleischwolf ausgestattet, der mit dem entsprechenden Aufsatz auch zur Herstellung von Nudeln oder Spritzgebäck genutzt werden kann. Ebenfalls sehr praktisch ist ein Durchlaufschnitzler, mit dessen Hilfe Ihr im Handumdrehen Gemüse in Scheiben, Würfel oder Stifte schneiden könnt. Sofern ein Durchlaufschnitzler vorhanden ist, liegen diesem in der Regel mehrere Scheiben bei. Auch die Herstellung von Pommes Frites stellt dank dieser Funktion kein Problem dar. Außerdem verfügen viele Küchenmaschinen über eine Zitruspresse und/oder einen Entsafter sowie über einen Mixaufsatz zur Zubereitung von Shakes oder zum Pürieren von Suppen. Wenn die Küchenmaschine mit einer Emulgierscheibe ausgestattet ist, eignet sich diese beispielsweise zum zügigen Schlagen von Sahne und Eischnee oder auch zur Herstellung von Mayonnaise. Je nach Modell könnt Ihr Euch über weitere Funktionen freuen:

  • Getreidemühle zur Herstellung von Mehl
  • Eisfunktion
  • integrierte Küchenwaage
  • Unterhebfunktion (zum Unterheben von Eischnee & Co.)
  • Timer
Küchenmaschine macht Eischnee
Mit einer Küchenmaschine ist der Eischnee im Nu fest. Bildquelle: © stux | pixabay.com

Sicherheitsfunktionen

Wenn Ihr Euch eine Küchenmaschine zugelegt habt, solltet Ihr die Bedienungsanleitung genau studieren, um Euch mit den verschiedenen Funktionen vertraut zu machen. Für gewöhnlich findet Ihr hier auch wichtige Hinweise zu den Sicherheitsfunktionen des Küchengeräts. So sind die meisten Küchenmaschinen mit einer Stopp-Funktion ausgestattet. Diese gewährleistet, dass das Gerät erst dann funktionsfähig ist, wenn die Schüssel beziehungsweise das jeweilige Zubehörteil korrekt eingerastet ist. Außerdem stoppt die Küchenmaschine automatisch, wenn der Deckel abgenommen wird. Ebenfalls sinnvoll ist ein Überlastungsschutz mit Abschaltautomatik, der verhindert, dass das Gerät überhitzt und dabei Schaden nimmt. Wer häufig Flüssigkeiten wie Suppen in der Küchenmaschine verarbeitet, sollte Wert auf einen Sanftanlauf legen. Dieser sorgt für eine allmähliche Steigerung der Geschwindigkeit, was nicht nur den Motor schont, sondern zugleich Spritzer vermeidet.

Tipps zur sicheren Anwendung

Im Umgang mit Küchenmaschinen ist es ratsam, einige Sicherheitstipps zu beherzigen. Bewahrt Zubehörteile stets so auf, dass Eure Kinder sie nicht erreichen können. Das gilt insbesondere für scharfe Aufsätze und Messer. Legt jedoch auch Wert auf Eure eigene Sicherheit und fasst die Messer niemals direkt an der Schneide an. Falls es sich nicht vermeiden lässt, benutzt einen Topflappen oder einen Ofenhandschuh.

Außerdem gilt: Vermeidet es, die Küchenmaschine mit feuchten Händen zu berühren. Vor allem Geräte aus Edelstahl oder Stahl leiten Strom, sodass es im ungünstigsten Fall zu einem Stromschlag kommen kann. Wenn Ihr die Küchenmaschine benutzt, sollten Eure Hände also immer trocken sein.

Des Weiteren ist es ratsam, beim Wechseln der Aufsätze stets den Netzstecker zu ziehen. Selbst dann, wenn die Küchenmaschine mit diversen Sicherheitsfunktionen ausgestattet ist, kann es zu Fehlfunktionen kommen. Ist das Gerät vom Strom getrennt, könnt Ihr jedoch sicher sein, dass kein Unfallrisiko mehr besteht. Auch beim Reinigen der Küchenmaschine sollten Ihr den Stecker immer aus der Steckdose ziehen.

Die Hinweise des Herstellers bezüglich der minimalen und maximalen Füllmenge sind ebenfalls zu beachten. Befindet sich eine zu geringe Menge Zutaten in der Küchenmaschine, werden diese meist nicht sauber verarbeitet. Ist die Füllmenge zu groß, kann es zu einer Unwucht kommen.

Tipp: Ihr habt darüber nachgedacht, Euch die Mutter aller Küchenmaschinen anzuschaffen? Unser Ratgeber verrät: Lohnt sich ein Thermomix?

Hinterlasse einen Kommentar