Kalaydoskop

Funktional und platzsparend: Kühl- und Gefrierkombinationen

Ein Kühlschrank darf in keinem Haushalt fehlen, aber auch Gefrierschränke sind in nahezu jeder Küche anzutreffen. Wer die beiden Geräte möglichst platzsparend unterbringen möchte, entscheidet sich am besten für eine Kühl-/Gefrierkombination. Hierbei handelt es sich um einen Kühlschrank, der im oberen oder unteren Bereich mit einem oder mehreren Gefrierfächern ausgestattet ist. Wir verraten, worauf Ihr beim Kauf achten solltet.

Vorteile einer Kühl-/Gefrierkombination

Eine Kühl-/Gefrierkombination bietet zahlreiche Vorteile gegenüber einem konventionellen Kühlschrank. So ist sie ausgesprochen platzsparend, denn statt eines Kühlschranks und eines Gefrierschranks benötigt Ihr nur ein einziges Gerät. Die Anschaffungskosten sowie die Energiekosten sind aus diesem Grund ebenfalls geringer, sodass Ihr bares Geld sparen könnt. Bei Kühl-/Gefrierkombinationen handelt es sich stets um Standgeräte, die nicht in die Küchenzeile eingebaut werden müssen. Stattdessen könnt Ihr sie frei in der Küche platzieren. Darüber hinaus befinden sich alle Lebensmittel griffbereit an einem Platz. Vor allem dann, wenn Eure Gefriertruhe bisher im Keller stand, erspart Ihr Euch also lästige Wege.

Achtet beim Kauf auf die Energie- und Gefrierklasse

Jedes in der Europäischen Union vertriebene Gerät muss über ein sogenanntes EU-Energielabel verfügen. Dieses informiert Euch unter anderem über die Energieeffizienzklasse sowie über den durchschnittlichen Energieverbrauch. Bei Kühl-/Gefrierkombinationen gibt es sieben Energieklassen: von „A+++“ bis „D“, wobei Geräte, die mit „A+++“ gekennzeichnet sind, besonders sparsam sind. Der tatsächliche Stromverbrauch ist dabei von verschiedenen Faktoren abhängig (etwa von der Größe des Geräts) und liegt durchschnittlich bei 150 bis 250 Kilowattstunden jährlich. Da es sich bei einer Kühl-/Gefrierkombination um ein Gerät handelt, das rund um die Uhr ans Stromnetz angeschlossen ist, lohnt es sich, die verschiedenen Angebote genau miteinander zu vergleichen.

Mindestens ebenso wichtig wie die Energieeffizienzklasse ist die sogenannte Gefrierklasse. Sie wird mit ein bis vier Sternen gekennzeichnet und trifft eine Aussage darüber, wie lange Tiefkühlware im Gefrierfach gelagert werden kann. Kühl-/Gefrierkombinationen, die über einen Stern („*“) verfügen, eignen sich maximal zur einwöchigen Lagerung von Tiefkühlware. In Zwei-Sterne-Gefrierfächern, die bis zu zwölf Grad minus erreichen, könnt Ihr Eure Lebensmittel circa zwei Wochen lagern, in Drei-Sterne-Gefrierfächern längerfristig. Handelt es sich um ein Vier-Sterne-Gefrierfach, so ist dieses kälter als minus 18 Grad Celsius, sodass es möglich ist, bestimmte Lebensmittel für bis zu zwölf Monate zu konservieren.

Welche nützlichen Zusatzfunktionen gibt es?

Achtet beim Kauf einer Kühl-/Gefrierkombination auf nützliche Zusatzfunktionen. Moderne Geräte sind mit einer No-Frost-Technologie ausgestattet, die die Feuchtigkeit im Gefrierraum effektiv verringert. Es bildet sich also weniger Eis, sodass Ihr das Gefrierfach seltener abtauen müsst.
Ebenfalls sehr praktisch ist eine Schnellgefrierfunktion zum zügigen Einfrieren von frischen Waren – beispielsweise von frisch gepflückten Beeren.

Ist die von Euch favorisierte Kühl-/Gefrierkombination mit dem Hinweis „Multi-Airflow-System“ gekennzeichnet, so ist damit eine Umluftkühlung gemeint. Die kalte Luft wird also gleichmäßig im Innenraum verteilt, um auf sämtlichen Ebenen und in allen Fächern eine konstant niedrige Temperatur aufrechtzuerhalten.

Ist damit zu rechnen, dass Ihr Eure Kühl-/Gefrierkombination zwischenzeitlich nicht nutzt (beispielsweise zur Urlaubszeit), entscheidet Ihr Euch am besten für ein Modell mit Urlaubsmodus. In diesem Modus steigt die Temperatur im Kühlschrank auf etwa 15 Grad Celsius an. Die meisten Lebensmittel bleiben bei dieser Temperatur noch einige Zeit haltbar, während der Stromverbrauch deutlich gesenkt wird.

Kühlschränke mit Gefrierfach, die über eine Null-Grad-Funktion verfügen, halten Ihre Lebensmittel besonders lange frisch. Hier gibt es ein sogenanntes Kaltlagerfach, das bei einigen Herstellern auch als Freshbox bezeichnet wird. Die Box eignet sich vorrangig für Produkte, die schnell verderben, also etwa für Gemüse, Fleisch und Fisch. Meist wird die Null-Grad-Zone in zwei Bereiche unterteilt: einen trockenen und einen feuchten. Der trockene Bereich eignet sich gut zur Lagerung von Milchprodukten und Fleisch, während der feuchte Bereich zum Frischhalten von Obst und Gemüse ideal ist.

Kühl-/Gefrierkombination Aufteilung
Gute Kühl-/Gefrierkombinationen sind zusätzlich zu Kühl- und Gefrierfach in unterschiedliche Kältezonen eingeteilt. Bildquelle © Userbild | kalaydo.de

Eine Kühl-/Gefrierkombination gebraucht kaufen – darauf solltet Ihr achten

Beim Kauf eines Kühlschranks mit Gefrierfach sind zahlreiche Kriterien von Bedeutung. Neben der bereits erwähnten Energieeffizienzklasse kommt es vor allem auf den Nutzinhalt an. Hersteller von Kühl-/Gefrierkombinationen geben dabei sowohl den Gesamtinhalt als auch das Volumen des Kühl- beziehungsweise Gefrierfachs an. Als Faustregel gilt: Plant pro Person etwa 60 Liter Volumen für den Kühlteil und 20 bis 25 Liter für den Gefrierteil ein. Letzteres ist jedoch auch davon abhängig, was Ihr einfrieren möchtet: Zum gelegentlichen Einfrieren von Brot und Fleisch ist ein einzelnes Gefrierfach in der Regel ausreichend. Wer ganze Gerichte auf Vorrat kochen und tiefkühlen möchte, entscheidet sich hingegen besser für ein Gerät mit größerem Gefrierteil oder mit mehreren Fächern.
Übrigens: Der Begriff Nutzinhalt bezeichnet nicht das Gesamtvolumen eines Kühlschranks, sondern das Nettovolumen – also den Platz, der tatsächlich für die Lagerung der Lebensmittel nutzbar ist.

Je nachdem, wo Ihr Eure neue Kühl-/Gefrierkombination in der Küche aufstellen möchtet, solltet Ihr beim Kauf auch überprüfen, ob der Türanschlag wechselbar ist. Darüber hinaus lohnt es sich, einen Blick auf den Dezibelwert zu legen, denn der Kühlschrank gehört zu den Geräten, die rund um die Uhr laufen. Jeder nimmt Geräusche anders wahr, sodass eine etwas lautere Kühl-/Gefrierkombination im Alltag womöglich als störend empfunden wird.

Nicht zuletzt solltet Ihr Euch natürlich für eine Kühl-/Gefrierkombination entscheiden, die auch optisch Euren Vorstellungen entspricht. Bei uns könnt Ihr Modelle in verschiedensten Farben und Designs entdecken, sodass sicher auch für Eure Küche genau das richtige Gerät mit dabei ist. Weitere Fragen zum Thema beantwortet Euch unsere Checkliste zum Gebrauchtkauf von Kühlschränken.

Besondere Varianten der Kühl-/Gefrierkombination

Hier findet Ihr neben klassischen Kühl-Gefrierkombinationen auch besondere Ausführungen – beispielsweise amerikanische Side-by-Side-Kühlschränke und French-Door-Kühlschränke. Ein Side-by-Side-Kühlschrank verfügt über eine Doppeltür, dahinter befinden sich nebeneinander der Kühl- beziehungsweise der Gefrierbereich. Ihr könnt also sämtliche Lebensmittel auf Augenhöhe aufbewahren und müsst Euch nicht länger bücken. Ein French-Door-Kühlschrank ist ebenfalls mit Flügeltüren ausgestattet, allerdings befinden sich die Gefrierfächer hier im unteren Bereich.

Den Kühlschrank mit Gefrierfach richtig abtauen

Auch dann, wenn Eure Kühl-/Gefrierkombination mit No-Frost-Technologie ausgestattet ist, solltet Ihr diese hin und wieder abtauen und von Eisrückständen befreien. Der beste Zeitpunkt für diese Arbeit ist der Winter, denn dann könnt Ihr die Lebensmittel in Zeitungspapier wickeln und auf der Terrasse oder dem Balkon zwischenlagern. Alternativ ist es natürlich auch möglich, Eis, Fleisch und Co. für die Dauer des Abtauens in Kühltaschen umzufüllen. Ihr könnt den Abtauvorgang übrigens beschleunigen, indem Ihr eine Schale mit heißem Wasser in das Gerät stellt oder ganz einfach zu einem Föhn greift. Wichtig: Legt ein Handtuch vor Euren Kühlschrank, um herauslaufendes Wasser aufzufangen. Nach dem Abtauen ist es ratsam, sämtliche Oberflächen gründlich trocken zu wischen, damit sich nicht so schnell wieder neues Eis bildet. Was Ihr sonst noch tun könnt, um Euren Kühlschrank auf Vordermann zu bringen und die Haltbarkeit Eurer Lebensmittel zu verlängern, verraten wir Euch in unserem Ratgeber.

Hinterlasse einen Kommentar