Kalaydoskop

Von Bad Taste bis Hot Trend – die Mode der 80er

Manche Modeepochen sind legendär. Wegen des damaligen Lebensgefühls, wegen der Umbrüche in Politik und Lifestyle während ihrer Zeit, wegen des einzigartigen Stils. Oder einfach nur wegen der fürchterlichen Klamotten, die damals alle trugen. So ist auch Mode aus den 80ern irgendwie – berühmt berüchtigt. Neonleggings, Puffärmel, Aerobicoutfits, Vokuhila, Stirnbänder: Einiges ist nur noch auf einer Bad-Taste-Party so richtig cool, anderes kommt gerade mit Volldampf zurück in unsere Modeszene. Reden wir über „The Good, the Bad and the Ugly“, hier kommt das Beste und das Schlimmste aus dem hippen Kleiderschrank der 80er.

80er Jahre Frau
Trends der 80er Jahre erleben derzeit ein Revival – z.B. Frisuren und grelle Farben
Bildquelle: © Izabela Habur / istockphoto.com

Mama lässt grüßen – die Karottenhose

Ganz ehrlich, wer hat sie nicht jahrelang verschmäht? Die Jeans unserer Mütter und Tanten, der textile Beweis dafür, dass man im modischen Mittelalter stecken geblieben war: die Karottenjeans. Hoch geschnittener Taillenbund, weite Oberschenkel und schmal an den Knöcheln, gerne mit ein wenig Hochwasser. In den 80ern kam sie original in extrem ausgeblichener Bleach- oder Acidwaschung. Und heute? Als „Mom-Jeans“ feiert das Teil gerade ein rasantes Comeback. Wer hätte das gedacht!

Chic beim Aerobickurs und auf der Tanzfläche – mit Leggings

Bleiben wir bei der Beinbekleidung, denn hier hat das Jahrzehnt von Major Tom, E.T. und Indiana Jones eine weitere Besonderheit hervorgebracht: die Leggings. Sie wurde meist zusammen gesichtet mit engen, am Bein hoch ausgeschnittenen Bodys, Stulpen und Stirnband und hatte die wesentliche Aufgabe, möglichst futuristisch zu glänzen. Lycra und neuartige Kunstfasern machten es möglich. Der Startschuss für Produktionen einer ganzen Armada an Fitnessvideos, für die sich einige damals berühmte Models und Schauspielerinnen heute bestimmt ein bisschen schämen.

Da hatte der Designer zu viel Stoff: Puffärmel

Nein, wir sind nicht bei der Mode der Renaissance angekommen, es geht weiterhin um den fragwürdigen Geschmack der 80er. Damals musste man nicht unbedingt Burgfräulein oder Prinzessin sein, um sich mit bauschigen, ausladenden Puffärmeln zu schmücken. Auch wenn Lady Diana immer wieder damit gesichtet wurde, das gemeine Volk liebte den Look ebenso. Das beweisen vor allem zahlreiche Hochzeitsbilder und -videos, die uns heute vor allem zeigen, dass man zu wichtigen Anlässen so manchen Trend besser links liegen lässt.

Keine Yuppieuniform ging ohne: Schulterpolster

Breitschultrig, ein Oberkörper wie ein auf dem Kopf stehendes Dreieck, schmale Hüften – welches Geschlecht so daherkam, war in den 80ern eigentlich egal. Hauptsache Schulterpolster. Dazu Vokuhila und bunte Hosenträger und das coole Volk der 80er war bereit für einen duften Tag im Büro.

Wahre Größe nur beim Modegeschmack

Dass in den 80ern ein ganz neuer Größenwahn herrschte, zeigte nicht nur der skrupellose Finanzinvestor Gordon Gekko im Film „Wall Street“ von 1987 – genau wie in Sachen Geld war bei den Klamotten mehr einfach besser. Der Saum des Blazers hing irgendwo zwischen Mitte der Oberschenkel und Kniekehlen, in die Ärmel hätten ganze Baumstämme gepasst und irgendwo in den ganzen Stoffschichten hatte auch noch jemand Schulterpolster eingenäht. Der Look war eigentlich perfekt, wenn es so aussah, als hätte ein Girlie einem Hünen die Smokingjacke von seiner eigenen Hochzeitsfeier geklaut. Komplett mit Blume am Revers.

80er Jahre Mann
Auch Männer begingen in den 80ern so manche „Modesünde“
Bildquelle: © RyanJLane / istockphoto.com

Trends aus den 80ern, die sich 2016 wieder eingeschlichen haben:

  • Farbenfrohe Klamotten, gerne in Neon.
  • Taillengürtel! Hast Du noch nicht bemerkt? Dann achte darauf. Die kommen wieder!
  • Locken und wilde Mähnen mit Schwungscheitel.
  • Oversize ist schon seit einiger Zeit wieder ein Stichwort. Blazer, T-Shirts und Jacken werden langsam immer größer.
  • Jeansjacken, am besten ein wenig zu groß.
  • Aufgekrempelte Hosen und Ärmel. Diesen Sommer ganz wichtig.

Da dachte jeder, dass alle Modeepochen irgendwann wiederkommen, nur die 80er sollten für immer begraben werden. Falsch gedacht! So mancher Trend von damals hat sich heimlich von hinten angeschlichen und ist wieder Bestandteil unserer täglichen Outfits. Andere Teile dagegen sind so fürchterlich, dass wir sie nur zu Bad-Taste-Mottopartys wieder hervorkramen, während die ursprünglichen Besitzer der Klamotten verschämt die Fotoalben aus dieser Zeit verstecken.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar