Kalaydoskop

Puppenwagen: Welches Modell ist das richtige für Euer Kind?

Puppenwagen unterscheiden sich heute kaum noch von echten Kinderwagen: Eltern stehen vor einer riesigen Auswahl an Modellen und Zubehörteilen. Doch ab welchem Alter ist ein Puppenwagen überhaupt sinnvoll? Und welches Modell ist das richtige für Euer Kind? Wir haben für Euch die wichtigsten Informationen zu Puppenwagen zusammengetragen und zeigen Euch, worauf Ihr bei der Auswahl achten solltet.

Ab welchem Alter können Kinder mit einem Puppenwagen spielen?

Grundsätzlich können Kinder mit einem Puppenwagen spielen, sobald sie das Laufen erlernt haben oder gerade dabei sind, Laufen zu lernen. Wichtig ist letztendlich nur, dass das Spielzeug sie nicht in ihrer Bewegungsfreiheit einschränkt. Er sollte also der Größe des Kindes entsprechen und leicht zu bewegen sein. Eine Gefahrenquelle darf ein Puppenwagen natürlich auf keinen Fall darstellen, deshalb gilt es, ein altersgerechtes Modell zu wählen.
Für Kleinkinder ab ca. anderthalb Jahren ist ein Puppenwagen aus Massivholz die beste Wahl. Unbehandeltes Massivholz ist zum einen ein natürliches und somit schadstofffreies Material, zum anderen überzeugt es durch Langlebigkeit. So macht es nichts, wenn der Puppenwagen beim Spielen umfällt, mit einem anderen Spielzeug kollidiert oder über Schotterstraßen, Sandpisten, Waldwege und Wiesen geschoben wird. Da solche simplen, aber schönen Wagen keine kleinen Einzelteile aufweisen, besteht keine Verschluckungsgefahr. Zudem ist ein Puppenwagen aus Holz sehr leicht zu reinigen. Der wohl größte Vorteil ist jedoch, dass Massivholz über ein gewisses Gewicht verfügt und somit für Stabilität sorgt. Kleine Kinder sind anfangs noch sehr wackelig auf den Beinen und können sich gut an dem robusten Gefährt festhalten, ohne umzufallen. Das wäre bei einem leichten Puppenwagen aus Kunststoff nicht der Fall.
Diese Modelle eignen sich also eher für Kinder ab ca. drei Jahren. Viele Puppenwagen aus Kunststoff bestehen aus mehreren Einzelteilen und sind im besten Fall verstellbar. So wachsen sie mit den Kindern mit und bereiten ihnen auch in mehreren Jahren noch große Freude. Beim Einkauf solltet Ihr dennoch auf die Herstellerempfehlung achten, die eine gewisse Mindestaltersgrenze beinhaltet.

Welchen pädagogischen Wert bietet ein Puppenwagen?

Puppenwagen
Nicht nur Puppen, sondern auch Kuscheltiere finden im Puppenwagen Platz. Bildquelle: © MirelaSchenk | pixabay.com
Auch wenn das klassische Mutter-Vater-Kind-Rollenspiel heute nicht mehr dieselbe Relevanz aufweist wie noch vor einigen Jahren, ist der pädagogische Wert des Spiels mit dem Puppenwagen unbestritten. Kinder jedes Geschlechts lernen den Wert der Fürsorge kennen – schließlich ist die Puppe auf das Kind angewiesen und kann sich nicht selbst in den Wagen legen, herausklettern oder einen anderen Platz wählen. Durch das Imitieren des Verhaltens der Erwachsenen lernen die Kleinen, mit Schwächeren umzugehen und auf sie aufzupassen.
Neben den sozialen Kompetenzen wird vor allem im jungen Alter die Motorik geschult. Mithilfe eines stabilen Puppenwagens aus Massivholz lernen Kinder nicht nur das Laufen an sich und trainieren den Gleichgewichtssinn, sondern erfahren auch, wie sie am besten um die Ecke abbiegen und im Zimmer oder im Freien um verschiedene Hindernisse herummanövrieren.

Was gilt es, bei Auswahl des Puppenwagens zu beachten?

Bei der Auswahl eines geeigneten Puppenwagens für Euer Kind gilt es also zuallererst zu prüfen, ob der Wagen altersgerecht ist. Spielt Euer Kind am liebsten mit einer bestimmten Puppe, sollte diese natürlich in den Wagen passen. Deshalb ist es sinnvoll, diese mitzunehmen, wenn Ihr in das Spielzeuggeschäft geht oder, falls Ihr Online-Shopping bevorzugt, die Maße abzugleichen. Um eine möglichst lohnende Investition zu tätigen, solltet Ihr außerdem einen verstellbaren Puppenwagen wählen. Die Höhenverstellbarkeit ist nicht nur praktisch, sondern notwendig, damit Euer Kind den Wagen in einer bequemen und gesunden Haltung schieben kann. Etwaige Details wie umfangreiches Zubehör, abnehmbare und waschbare Bezüge sowie Sicherungen spielen ebenfalls eine Rolle bei der Auswahl. Vergleicht am besten mehrere Puppenwagen miteinander und wählt lieber einen, der Euren Anforderungen entspricht, statt einen mit schickem Design, der jedoch nach zweimaligem Spielen auseinanderfällt. Die beiden Testsieger im Test- und Vergleichsverfahren von TÜV-Süd im Jahr 2017 erhielten die Noten 1,4 und 1,5. Der Pinolino Puppenwagen Sarah aus Holz für Kinder ab einem Jahr war dabei der Vergleichssieger, während der Knorrtoys Puppenkombi Kyra für Kinder ab einem Alter von drei Jahren als Preis-Leistungs-Sieger hervorging.

Wie unterscheiden sich einzelne Modelle?

Grundsätzlich lassen sich drei Puppenwagen-Modelle unterscheiden. Jedes dieser Modelle bietet seine ganz eigenen Vorteile. Es kommt bei Eurer Wahl also ganz darauf an, welche Anforderungen Ihr und Eure Kinder an das Spielzeug stellt.

Stubenwagen

Der Stubenwagen, also der klassische Puppenwagen aus Holz, Flechtwerk oder Kunststoff, kam wahrscheinlich bereits in Eurem Kinderzimmer zum Einsatz. In einem solchen Wagen haben mehrere Puppen Platz, sodass auch ein Gruppenausflug möglich ist. Viele Stubenwagen verfügen über einen verstellbaren Schiebebügel und verstellbare Rücken- und Kopfteile. Damit ist es nicht nur möglich, den Wagen an die Größe Eures Kindes anzupassen. Puppeneltern können den Wagen darüber hinaus auf die Größe ihres Kindes einstellen. Besonders praktisch ist eine herausnehmbare Schale, über die manche Modelle verfügen. Diese kann als Tragetasche benutzt werden, wenn das Schieben des Wagens doch einmal zu anstrengend sein sollte.

Buggy

Buggy
Ein Buggy ist sehr flexibel und lässt sich wunderbar überall mit hinnehmen. Bildquelle: © EME | pixabay.com
Leicht, wendig und flexibel sind Buggys. Puppenwagen dieses Modells lassen sich zusammenklappen und somit kinderleicht transportieren. Dies erweist sich besonders dann als praktisch, wenn Puppen und Puppenwagen mit in den Urlaub kommen sollen. Aber auch zu Hause ist ein Buggy ein platzsparendes Spielzeug: Wird er nicht gebraucht, legt ihn Euer Kind mit Eurer Hilfe und wenigen Handgriffen zusammen und räumt ihn im Schrank oder der Spielzeugecke auf.

Kombi-Puppenwagen

Kombi-Puppenwagen sind die Porsches unter den Spielzeug-Wagen und begeistern Puppeneltern mit vielen tollen Details. Dazu gehören nicht nur flexible Sitz- und Liegeflächen, sondern auch schwenkbare Schiebegriffe. Bei Bedarf lässt sich ein Kombi-Puppenwagen ganz einfach in einen Liegewagen oder sogar einen Sportwagen verwandeln und bietet somit noch mehr Spielmöglichkeiten. Kombi-Puppenwagen gibt es übrigens auch als Zweisitzer: So ist auch ein Ausflug in den Park mit Puppen-Zwillingen oder Freunden kein Problem.

Welches Zubehör für Puppenwagen gibt es?

Ein gut ausgestatteter Puppenwagen kommt mit einigem Zubehör. So gehört zum vorhin bereits erwähnten Knorrtoys Puppenkombi Kyra eine Wickeltasche. Ein weiteres praktisches Zubehörteil ist beispielsweise ein Anschnallgurt, der verhindert, dass das Puppenkind auf holprigeren Wegen aus dem Wagen fällt. Des Weiteren gibt es Puppenwagen, die mit passender Bettwäsche, Sonnenschirm, Einkaufstaschen und anderen interessanten Extra-Teilen angeboten werden. Selbstverständlich könnt Ihr aber erst einmal einen Puppenwagen kaufen und ihn nach und nach um passendes Zubehör ergänzen.

Die richtigen Räder

Die verschiedenen Puppenwagen-Modelle könnt Ihr auch mit unterschiedlichen Rändern ausstatten: Holzräder eignen sich hervorragend für die Wohnung, Plastik lässt sich nach einem Ausflug ins Grüne schnell und einfach reinigen und Metallräder sind besonders strapazierfähig. Ob Euer Kind hauptsächlich drinnen unterwegs ist oder draußen mit dem Puppenwagen spielt, beeinflusst, welches Material das Richtige ist. Dabei sollte die nötige Stabilität nicht vernachlässigt werden, die Räder sollten immer fest sitzen, damit der Wagen nicht umkippen kann.

Wie teuer sind Puppenwagen?

Puppenwagen
Puppenwagen gibt es in ganz vielen verschiedenen Ausführungen und Preisklassen. Bildquelle: © Beeki | pixabay.com
Hochwertige Puppenwagen sind leider nicht gerade billig. Die Sieger des TÜV-Süd Vergleichstests schlagen beispielsweise mit 79,99 € für den Holz-Puppenwagen und mit 52,43 € für den Kombi-Puppenwagen zu Buche. Dennoch gilt auch hier: Qualität hat ihren Preis. Lieber gebt Ihr bei der Anschaffung etwas mehr Geld aus und kauft Eurem Kind ein Spielzeug, an welchem es lange Freude hat, als zu sparen und möglicherweise einen mangelhaften oder gar gefährlichen Wagen zu kaufen. Denkt immer daran, dass vor allem Kleinkinder abgebrochene Einzelteile verschlucken können. Eine deutlich sinnvollere Sparmaßnahme ist es, auf kalaydo.de einen gebrauchten Puppenwagen zu kaufen. In den Kleinanzeigen findet Ihr viele unterschiedliche Modelle. Bestimmt ist auch eines in Eurer Nähe dabei, das Euch gefällt und in Euer Budget passt!

Lest außerdem in unserem Ratgeber, welches Kinderspielzeug für welche Entwicklungsstufe besonders geeignet ist.

Hinterlasse einen Kommentar