Kalaydoskop

Ratgeber Esstisch: So findet Ihr den richtigen Esstisch

Der Esstisch ist einer der zentralsten Einrichtungsgegenstände: Schließlich trifft sich hier die Familie, um gemeinsam zu Essen, von einem aufregenden Tag zu berichten und eine schöne Zeit zusammen zu verbringen. Beim Einkauf eines neuen Esstisches gibt es deshalb einiges zu beachten. Wir beantworten Euch im Folgenden die wichtigsten Fragen zu diesem Thema und geben Euch Tipps für das Einrichten eines gemütlichen Essbereichs.

Platzierung und Platz für den Esstisch

Zwei der entscheidendsten Fragen beim Kauf eines Esstisches lauten: Wo soll der Esstisch stehen und wie viel Platz steht Euch zur Verfügung? Die erste Frage ist schnell beantwortet. Habt Ihr einen großen Essbereich oder gar ein ganzes Esszimmer, sollte der Esstisch den Mittelpunkt bilden.
Achtet darauf, den Tisch entsprechend dem Raum auszurichten, sofern Ihr Euch für einen rechteckigen oder ovalen Tisch entscheidet. Die lange Tischkante sollte parallel zur längeren Raumseite verlaufen. So nutzt Ihr nicht nur den vorhandenen Platz optimal, sondern schafft eine harmonische Raumstruktur. Wenn möglich ist auch ein Platz in Fensternähe wünschenswert. Die Augen essen bekanntlich mit und natürliches Licht erlaubt es Euch, alle Leckereien auf dem Teller in ihrer vollen Pracht zu genießen.
Habt Ihr entschieden, wo Euer neuer Esstisch stehen soll, messt Ihr den Bereich genau aus. Bedenkt, dass Ihr nicht nur am Tisch Platz braucht, sondern auch rundherum. Ein eckiger Esstisch sollte mindestens 80 Zentimeter tief sein, besser jedoch sind 100 Zentimeter. Hinzurechnet Ihr weitere 75 Zentimeter, damit Ihr bequem Platz nehmen und wieder aufstehen könnt.
Soll der Tisch vor einer Anrichte oder einem Schrank stehen, kalkuliert Ihr bis zu 125 Zentimeter ein, um Türen und Schubladen problemlos öffnen zu können, während Eure Gäste am Tisch sitzen. Weitere Ausnahmefälle bestehen, wenn Ihr kleine Kinder habt und Kinderstühle benötigt oder wenn ein Familienmitglied einen Rollstuhl nutzt. Ein Abstand von 150 Zentimetern zur Wand oder einem anderen Möbelstück erlaubt es Euch, mühelos mit dem Rollstuhl zu rangieren oder Kinderstühle zu bewegen.

Wie viele Personen sollen am Esstisch Platz nehmen?

Bevor Ihr nun die richtige Größe für Euren neuen Esstisch berechnet, stellt sich noch die Frage, wie viele Menschen normalerweise an dem Tisch essen wollen. Kalkuliert pro Person mindestens 40 Zentimeter Tiefe und 60 Zentimeter Breite ein, damit alle ausreichend Platz haben und mit Gabel und Messer hantieren können, ohne den Sitznachbarn zu stören. Ladet Ihr ab und zu Gäste ein, reichen auch 50 Zentimeter Breite pro Person aus.
Erwartet Ihr jedoch regelmäßig Besuch von Freunden und Verwandten, lohnt sich die Anschaffung eines ausziehbaren Esstischs. Ihn könnt Ihr bei Bedarf „strecken“ und nach dem geselligen Beisammensein wieder verkleinern, damit er Euch nicht unnötig Platz wegnimmt. Entscheidet Ihr Euch für einen ausziehbaren Tisch, achtet umso mehr auf die Qualität bei der Verarbeitung. Dazu gehören neben feuerverzinkten Verbindungen auch Auszugssysteme aus Aluminium. Probiert noch im Handel aus, ob Ihr den Tisch Eurer Wahl unkompliziert mit einer Hand auseinanderziehen könnt.
Neben all diesen praktischen Gesichtspunkten sollte der Esstisch aber auch ästhetische Kriterien hinsichtlich Größe und Proportion erfüllen. So macht sich in einem großen Esszimmer ein großer Tisch besser, während ein kleiner Essbereich nach einem kompakteren Modell verlangt.

Die optimale Form für Euren Esstisch

Die Form und das Gestell Eures Esstischs sind nicht nur eine Frage des Geschmacks. Auch hier kommt es darauf an, dass die Maße stimmen, sich der Tisch optimal in die Umgebung einfügt und Euch den nötigen Platz bietet. Gilt der rechteckige Esstisch noch immer als Klassiker, können sich quadratische, ovale und Runde Tische oftmals als bessere Alternativen erweisen. So bieten sie im Vergleich zu eckigen Modellen den am Tisch Anwesenden eine bessere Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen – dies jedoch auch nur bis zu einem bestimmten Durchmesser. Auch für Familien mit kleinen Kindern sind runde Tische interessant, weil sie ohne gefährliche Ecken auskommen, an denen sich die Kleinen bei ihren ersten Gehversuchen stoßen können. Habt Ihr nur wenig Platz zur Verfügung, sind rechteckige und quadratische Esstische im Zweifelsfall empfehlenswert, weil Ihr sie nach dem Essen einfach in eine Ecke stellen und so wieder mehr Platz schaffen könnt.
Beim Gestell gilt es zu überlegen, ob alle Anwesenden samt ihren Stühlen bequem Platz finden, ohne sich an den Tischbeinen zu stören. Oftmals haben Esstische vier Beine, ein runder Tisch macht sich aber auch mit einem zentralen Gestell hervorragend und bietet ausreichend Platz unter dem Tisch. Entscheidet Ihr Euch für einen ausziehbaren Tisch, müsst Ihr mit vier und mehr Beinen rechnen. In diesem Fall solltet Ihr vor dem Kauf unbedingt prüfen, wo genau sich die Beine im ausgezogenen Zustand befinden und ob sie Euch beim Sitzen in die Quere kommen. Die durchschnittliche Breite eines Stuhls beträgt 45 Zentimeter. Wollt Ihr zwei Stühle nebeneinander platzieren und kalkuliert dann noch Platz für die Beinfreiheit ein, sollte der Abstand zwischen den Tischbeinen ruhig 100 Zentimeter betragen.

kleiner Esstisch
Bildquelle: © PhotoMIX-Company | pixabay.com

Die richtige Esstischhöhe

Übrigens ist auch die Höhe ein nicht zu vernachlässigender Faktor bei der Wahl eines neuen Esstischs. Üblicherweise sind Esstische etwa 76 Zentimeter hoch und bieten Platz für Stühle mit einer gängigen Sitzhöhe von 46 Zentimetern. Sehr große Menschen mit langen Beinen fühlen sich aber unter Umständen an einem höheren Tisch wohler. Hier schaffen höhenverstellbare Tische oder aber Maßanfertigungen vom Tischler Abhilfe. Habt Ihr Stühle mit Armlehnen oder wollt Ihr welche anschaffen, solltet Ihr die Maße vorher unbedingt abgleichen, damit Ihr auf den Stühlen bequem nah genug an der Tischplatte sitzen und sie nach dem Essen unter den Tisch schieben könnt.

Unterschiedliche Materialien für Esstische

Habt Ihr die passende Größe und das richtige Format für Euren neuen Esstisch ermittelt, geht es nun darum, Euch für einen bestimmten Stil und das passende Material zu entscheiden. Stilistisch könnt Ihr wählen, was auch immer Euch gefällt. Vergesst jedoch nicht, dass der Esstisch ein zentraler Einrichtungsgegenstand ist, der sich harmonisch in den Raum einfügen sollte. Habt Ihr Euch beispielsweise im Landhausstil eingerichtet, ist ein rustikaler Holztisch im Vergleich zu einem modernen Glastisch eindeutig die bessere Wahl.
Was das Material angeht, so bringt jedes seine Vor- und Nachteile mit sich. Holz bewegt sich und atmet, weshalb es auch den Raum mit Leben füllt. Ein Tisch aus Glas wiederum wirkt luftig und elegant, bedarf jedoch ständiger Pflege, damit keine unschönen Fingerabdrücke zu sehen sind. Am pflegeleichtesten ist ein Esstisch aus Kunststoff, wenn er denn zu der restlichen Einrichtung passt.
Familien mit Kindern stehen immer vor der Herausforderung, einen Tisch zu wählen, der leicht zu reinigen ist. Ihnen stellt sich oft die Frage, ob beispielsweise ein Holztisch lieber geölt oder lackiert sein sollte. Grundsätzlich sind beide Varianten möglich. Ein geölter Tisch muss allerdings regelmäßig geölt werden, um wieder auszusehen wie neu. Lackierte Tische wiederum sind schneller und einfacher zu reinigen, Kratzer jedoch lassen sich nicht auspolieren. Letztlich müsst Ihr selbst entscheiden, mit welcher Alternative Ihr besser leben könnt. Außerdem habt Ihr die Möglichkeit, einen praktischen Kunststofftisch durch eine hochwertigere Alternative auszutauschen, sobald Eure Kleinen aus dem Gröbsten heraus sind.

Holzesstisch
Bildquelle: © rawpixel | pixabay.com

Probiert den Esstisch aus

Egal für welchen Stil und welches Material, für welche Form und welche Größe Ihr Euch entscheidet: Setzt Euch nach Möglichkeit erst an den Tisch, bevor Ihr ihn kauft. Kauft Ihr Stühle und Tisch im selben Geschäft, probiert Ihr beides zusammen aus. Nur so könnt Ihr sichergehen, dass die Tischhöhe und der Abstand zwischen den Tischbeinen auch wirklich stimmen. Findet Ihr Euren Wunschtisch in den Kleinanzeigen, fragt Ihr den Verkäufer gegebenenfalls freundlich, ob Ihr probesitzen dürft.

Was kostet ein individuell angefertigter Tisch?

Findet Ihr im Handel nicht genau das, was Ihr sucht, oder habt Ihr bestimmte Bedürfnisse, die ein Tisch mit den durchschnittlichen Maßen nicht erfüllt? Ein Tischler baut einen Esstisch genau nach Euren Vorgaben. Bedenkt bitte, dass Schreinereien maßgefertigte Tische nicht zu Billigpreisen anbieten können. Schließlich handelt es sich um hochwertige Handarbeit, die viel Wissen, Können, Zeit und Material beansprucht. Pauschalpreise werdet Ihr ebenso vergebens suchen, denn ein Tischler kann sein Angebot nur anhand der individuellen Vorgaben eines jeden Kunden kalkulieren.
Grundsätzlich jedoch solltet Ihr einen Betrag von etwa 40 bis 60 Euro pro Arbeitsstunde erwarten. Hinzukommen dann noch die Kosten für das Material und gegebenenfalls Fahrt- und Montagekosten. Wünscht Ihr Euch einen individuellen Esstisch, vereinbart Ihr ohnehin einen ersten Termin zu einem kostenlosen Beratungsgespräch. Anhand der Informationen, die Ihr dem Tischler liefert, erstellt er Euch ein unverbindliches Angebot samt Kostenvoranschlag. Ist Euer Budget begrenzt, lohnt es sich, die Kleinanzeigen nach einem maßgefertigten Esstisch zu durchstöbern oder den Tisch selber zu individualisieren. Hier liefert unsere DIY-Anleitung IKEA-Hack – Esstisch im Landhausstil Inspiration und Anregung.

Ein Teppich für Euren gemütlichen Essbereich

Habt Ihr Euren Esstisch gefunden, der genau Euren Vorstellungen entspricht, geht es nun darum, den Essbereich einzurichten. Tisch platzieren, Stühle gruppieren, fertig? So könnte man meinen, doch zu einem Essbereich gehört durchaus mehr. Ein Teppich kann wahre Wunder wirken, wenn es darum geht, den Essplatz wohnlicher zu gestalten!
Zum einen sorgt er für warme Füße, zum anderen bewirkt er rein optisch eine klare Abgrenzung des Essbereichs. Dies erweist sich vor allem dann als Vorteil, wenn Ihr kein gesondertes Esszimmer habt, sondern den Essplatz in der Küche oder im Wohnzimmer einrichten möchtet. Ein weiterer Pluspunkt beispielsweise in Mietwohnungen ist, dass der Teppich als Schallschutz dient. Immerhin setzt Ihr Euch an den Tisch, steht wieder auf, um noch etwas zu holen, und bewegt dabei die Stühle auf dem Boden hin und her. Eure Nachbarn werden es Euch danken, wenn Sie nicht akustisch an Eurem Frühstück, Mittag- und Abendessen teilnehmen müssen!
Bei der Wahl des richtigen Teppichs für den Essbereich gilt es vor allem, auf die richtigen Maße, die Farbe und das Material zu achten. Die gesamte Sitzgruppe inklusive Tisch und Stühle muss auf dem Teppich Platz finden. Damit Ihr nicht auf der Teppichkante steht, wenn Ihr die Stühle verschiebt, rechnet ruhig bis zu 75 Zentimeter pro Seite hinzu. Idealerweise entspricht die Form des Teppichs der Esstischform: Ein rechteckiger Tisch macht sich gut auf einem rechteckigen Teppich, während ein runder Tisch nach einem runden Teppich verlangt.
Weil beim Essen immer auch ein paar Krümel auf den Boden fallen, eignen sich helle Teppiche wenig. Besser sind Bodenbeläge in dunklen Tönen oder gemusterte Teppiche. Ein pflegeleichter Teppich ist am Essplatz Pflicht, weshalb Ihr Euch entweder für flachgewebte Teppiche wie beispielsweise traditionelle Kelims oder Modelle aus Kunststofffasern entscheiden solltet.

Esstisch Teppich
Bildquelle: © JamesDeMers | pixabay.com

Mit welchem Licht Ihr Euren Essbereich richtig in Szene setzt

Auch das Licht spielt eine wichtige Rolle bei der Gestaltung des Essbereichs. Vorteilhaft ist es, wenn Euer Tisch in Fensternähe steht und Ihr viel Tageslicht genießt. Abends jedoch benötigt Ihr auf jeden Fall eine Lampe, bei einem besonders großen und langen Tisch sogar mehrere. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Licht warm ist, Euch nicht blendet und bestenfalls dimmbar ist.
Moderne Lampen bieten Euch die Möglichkeit, das Licht je nach Bedarf anzupassen. Dazu zählt nicht nur die Dimmfunktion, sondern auch das Anpassen der Lichttemperatur. Während warmweißes Licht für eine gemütliche Stimmung sorgt, ist Tageslichtweiß hervorragend geeignet, wenn Ihr den Esstisch auch mal zum Arbeiten oder für das Erledigen von Hausaufgaben nutzen möchtet.
Je nach Tischgröße- und länge eignen sich darüber hinaus unterschiedliche Lampen. Für lange, rechteckige Tische sind mehrere Pendelleuchten eine gute Wahl. Gruppiert sie am besten in einer ungeraden Anzahl. So passen beispielsweise über einen zwei Meter langen Tisch entweder drei große oder fünf kleine Leuchten. Ein zentral angebrachter Kronleuchter ist je nach Einrichtungsstil aber ebenfalls ein toller Hingucker.
Über einen runden oder einem quadratischen Tisch macht sich eine einzelne Lampe gut. Auch hier sollten die Proportionen stimmen, wählt also keine Lampe, die größer als der Tisch selbst ist – eine zu kleine Lampe wirkt aber genauso unvorteilhaft. Auch wirkt das Gesamtbild harmonischer, wenn die Form der Lampe in etwa der Form des Tischs entspricht.
Eine gute Alternative zu Kronleuchter, Lampe oder Pendellampe ist eine Bogenlampe, beispielsweise dann, wenn das Esszimmer im Dach angesiedelt ist und die Dachschrägen es nicht erlauben, Lampen an der Decke anzubringen. Für ein solches Modell benötigt Ihr allerdings ausreichend Platz um den Tisch herum. Stellt die Bogenlampe so auf, dass der Schirm auf die Tischplatte ausgerichtet ist. Keinesfalls darf der Schirm zu niedrig hängen und so die Sicht verstellen.
Generell gilt, dass zwischen der Leuchte und der Tischplatte mindestens 60 Zentimeter Abstand sein sollte. So hängt die Lampe nicht zu tief, alle am Tisch sitzenden können sich sehen und der Tisch bildet eine Einheit mit der Leuchte. Gleichzeitig sorgt dieser Abstand für eine optimale Ausleuchtung. Hängt die Lampe nämlich zu hoch, werdet Ihr geblendet. Je niedriger die Lampe hängt, desto gemütlicher wirkt zwar der Essbereich. Dafür wird die Tischplatte aber nur punktuell ausgeleuchtet. Wenn Ihr den Esstisch nicht nur zum Essen, sondern für verschiedene Zwecke nutzt, empfiehlt sich deshalb eine höhenverstellbare Lampe.

Wenn Ihr Tipps für den Kauf von anderen Tischen benötigt, dann lest unsere Ratgeber Couchtisch: So findet Ihr den perfekten Tisch und Schreibtisch-Tipps.

Hinterlasse einen Kommentar