Kalaydoskop

Der richtige Füller für Schreibanfänger

In der Schule lernen die Schüler heutzutage zunächst das Schreiben mit einem Bleistift, schon bald darauf kommt aber auch der bewährte Tintenfüller zum Einsatz. Waren früher die beschriebenen Heftseiten oft mit Tintenklecksen übersäht, so gibt es mittlerweile viele verschiedene Modelle von Füllfederhaltern, die das Schreiben erleichtern. Wir stellen Euch hier geeignete Anfänger-Modelle vor.

Rollfüller für Schreibanfänger

Grundsätzlich sind für Schreibanfänger in der ersten Klasse sogenannte Rollfüller geeignet. Diese ermöglichen ein angenehmeres Schreiben, da es keine kratzende Feder gibt und keine Tintenkleckse entstehen können. Die Rollspitze ist dabei so konzipiert, dass sie immer genug Tinte zur Verfügung stellt, aber Kleckse verhindert. Wurden in vergangenen Jahrzehnten Kinder, die eigentlich Linkshänder waren, beim Schreiben umtrainiert, so gibt es in der jetzigen Zeit verschiedene Füller-Modelle für Links- und Rechtshänder. Darauf sollte beim Kauf eines ersten Füllers unbedingt geachtet werden, denn durch den richtigen Füller wird das Schreibenlernen deutlich leichter.

Welche Füller gibt es für Schreibanfänger auf dem Markt?

Im Folgenden stellen wir fünf Modelle vor, die für Schreibanfänger in Frage kommen.

Das „Lamy abc“-Schreiblernsystem

Der Hersteller Lamy bietet für Schreibanfänger ein Schreiblernsystem an. Zu Beginn können die Kinder den Lamy abc Schreiblernstift verwenden und wenn später mit Tinte geschrieben wird, kann der Lamy abc Schreiblernfüller mit Stahlfeder genutzt werden. Füller und Stift sind auf die besonderen Bedürfnisse der Kinderhände angepasst und verfügen über sogenannte Griffmulden. Mit dem ergonomisch geformten Griffstück aus rutschfestem und gummierten Kunststoff können die Kinder in einer unverkrampften Haltung das Schreiben lernen. Der Füller ist aus hochwertigem Ahornholz gefertigt, wobei die Kappe, der Würfel am oberen Ende sowie das Griffstück aus Kunststoff bestehen. Auf der Kappe befindet sich ein Namensaufkleber, auf dem der Name des Kindes eingetragen werden kann, um Verwechslungen in der Schule zu vermeiden.

Der „EASYoriginal Rollerball“ von Stabilo

Dieses Modell von Stabilo ist ein Tintenroller und wird von vielen Schreibanfängern genutzt, zudem ist er in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Das ergonomische Design gibt es für Rechts- und Linkshänder. Der Griffbereich besteht aus einem rutschfestem Material, was eine entspannte Schreibhaltung ermöglicht und ein frühzeitiges Ermüden der Muskulatur verhindert. Die Schreibführung funktioniert damit sehr leicht und es entsteht kein Kratzen und kein Klecksen. Mit jeder neuen Nachfüllpatrone erhält man eine neue Schreibspitze, was für eine gleichbleibende Schreibqualität sorgt. Die Strichstärke beträgt 0,5 mm. Es gibt ebenfalls ein Feld zur Beschriftung mit dem Namen des Kindes.

Der Faber-Castell “Tintenroller Scribolino”

Dieses Tintenroller-Modell von Faber-Castell ist eine gute Alternative zum Schreiblernfüller. Das ergonomische Dreikantprofil des Tintenrollers eignet sich ideal zum Schreiben mit Tinte. Auch hier gibt es Exemplare für Rechts- und Linkshänder. Der Griffbereich ist breit und soft gestaltet, so dass das Kind im entspannten Dreifingergriff schreiben kann. Die königsblaue Tinte in kleinen Patronen ist löschbar und es passt auch immer eine Ersatzpatrone in das Reservefach. Mit jeder Mine erhält der Tintenroller eine neue Schreibspitze, damit die Strichbreite immer gleichmäßig bleibt.

Der Herlitz „My.Pen Füllhalter“

Dieses Modell von Herlitz ist ein Füller, der über eine Feder aus Iridium oder Edelstahl verfügt. Herlitz bietet keine gesonderten Modelle für Rechts- und Linkshänder an, wie andere Hersteller, sondern ein Einheitsmodell, welches über eine ergonomische Griffzone für Links- und Rechtshänder verfügt. Aufgefüllt wird der Tornado mit gewöhnlichen Tintenpatronen.

Der Pelikan „Junior P67 Feder“

Dieser Schreiblernfüller von Pelikan besitzt ebenfalls eine Metallfeder. Die integrierte Gummigriffzone ist ergonomisch speziell für Kinderhände geformt und verspricht einen sicheren Griff beim Schreiben. Die Edelstahlfeder ist druckstabil, was gerade beim Schreibenlernen wichtig ist. Auf dem Namensschild kann das Kind den eigenen Namen eintragen und das Tintensichtfenster ermöglicht die Kontrolle des Tintenstandes. Zum Nachfüllen der Tinte werden kleine Tintenpatronen verwendet. Pelikan bietet bei diesem Modell keine unterschiedlichen Versionen für Rechts- und Linkshänder an.

Welches Modell das richtige für Euer Kind ist, solltet Ihr gemeinsam mit diesem in einem Fachgeschäft testen. Dort stehen die meisten Modelle häufig zum Testen zur Verfügung. Oft sprechen Lehrer Empfehlungen für bestimmte Produkte aus, mit denen sie gute Erfahrungen in der Vergangenheit gemacht haben. Mit dem richtigen Füller wird Eurem Kind nicht nur das Schreibenlernen leicht fallen, sondern es hat auch noch Spaß und Freude dabei.

Hinterlasse einen Kommentar