Kalaydoskop

Silvester feiern in Deutschland und weltweit

Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wie das Silvesterfest ursprünglich entstanden ist und woher es seinen Namen hat? Der Name Silvester ist lateinisch und bedeutet übersetzt „Waldmensch“ beziehungsweise „Waldbewohner“. Der Name ist seit über 1600 Jahren bekannt und geht in seinen Anfängen auf einen römischen Papst zurück. Eine alte Legende besagt, dass der damalige Papst Silvester I. dem schwer erkrankten Kaiser Konstantin durch Handauflegen das Leben gerettet habe. Auch die Taufe des Kaisers wurde von Papst Silvester I. vorgenommen. Der Kaiser ließ ihm und der römischen Kirche aus Dankbarkeit eine Vielzahl an Privilegien zukommen.

Der Todestag von Papst Silvester I. ist der 31. Dezember. Unser bis heute bekanntes Silvesterfest markiert somit nicht nur das Ende des Jahres, sondern ist eigentlich ein Gedenken an diesen Papst. Das Datum des Jahresendes wurde allerdings bereits wesentlich früher festgelegt. Dafür zeichnet der römische Kaiser Julius Cäsar verantwortlich, der mit der Einführung des Julianischen Kalenders das Jahresende bestimmte.

Silversterzeitpunkte in aller Welt

Wusstet Ihr, dass Silvester, der letzte Tag des Jahres, nicht für alle Menschen zum selben Datum stattfindet? Je nach kulturellem Hintergrund oder Religion kann der Jahreswechsel zu einer völlig anderen Zeit stattfinden. Darüber hinaus spielt auch der jeweilige Kalender eine entscheidende Rolle. In manchen Ländern findet der Mondkalender Anwendung, in anderen der Sonnenkalender.
Wie Ihr wisst, orientiert sich der Silvesterzeitpunkt in Deutschland und den westlichen Ländern am Gregorianischen Kalender, einem Sonnenkalender, der als Erweiterung des ursprünglichen Julianischen Kalenders gilt.
In China beispielsweise wird der Mondkalender verwendet. Hier findet Silvester nie am selben Tag statt, sondern jeweils nach dem ersten vollen Mond im Anschluss an den 21. Januar. Bei Muslimen gilt der Hidschra-Mondkalender als Zeitpunkt für den Jahreswechsel, der entsprechend um den Oktober herum liegt. Der Tag markiert hier jedoch lediglich einen Gedenkzeitpunkt, der im Alltag nicht gefeiert wird. In der jüdischen Kultur wird der Jahreswechsel mit dem jüdischen Kalender, einem sogenannten Lunisolarkalender, bestimmt. Der Jahreswechsel wird meist im September beziehungsweise Oktober gefeiert.

Silvesterbräuche in Deutschland

In Deutschland gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Silvesterbräuchen. Viele alte Bräuche sind über die Jahrhunderte verloren gegangen, so etwa das Treffen beim Dorfschmied, der das alte Jahr auf seinem Amboss hinaus hämmerte. Als noch ein traditioneller Silvesterkarpfen verspeist wurde, gehörte das Aufheben einer Karpfenschuppe in der Geldbörse zu den Bräuchen, die ein geldreiches Jahr versprechen sollten.
Eine ganze Reihe an Traditionen ist jedoch erhalten geblieben und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Regionale Unterschiede gibt es mittlerweile kaum noch, es sei denn, das Verbot von Feuerwerk in manchen norddeutschen Regionen mit alten Reetdach-Häusern gilt als solcher.

Silvesterfeuerwerk

Das große Feuerwerk zählt zu den beliebtesten Bräuchen. Er geht ursprünglich auf einen Aberglauben der alten Germanen zurück. Dieser besagt, dass böse Geister und schlechte Einflüsse durch lauten Lärm und Knallerei vertrieben werden können und auf diese Weise nicht mit ins kommende Jahr ziehen.

Feuerwerk
Der wohl bekannteste und beliebteste Silvesterbrauch – das Feuerwerk. Bildquelle: © geralt | pixabay.com

Bleigießen

Beim Bleigießen werden kleine Bleifiguren über einer Kerzenflamme geschmolzen und anschließend in kaltes Wasser gegossen. Die Formen werden zu deuten versucht und sollen Auskunft über die Zukunft geben.

Glückssymbole

Traditionell werden an Silvester zahlreiche kleine Symbole verschenkt, die den Beschenkten im kommenden Jahr Glück wünschen sollen. Besonders beliebt sind kleine vierblättrige Kleeblätter und Glücksschweine aus Marzipan, Schornsteinfeger-Figuren, sowie winzige Hufeisen und Marienkäfer aus Schokolade.

Dinner for One

Tradition hat seit Jahren das Ansehen der kurzen Fernsehsendung Dinner for One, einem Sketch zwischen Miss Sophie und ihrem betrunkenen Butler James aus dem Jahre 1963. Die beliebte Sendung wird von mehreren Fernsehsendern zu verschiedenen Uhrzeiten ausgestrahlt. Auch in vielen anderen Ländern hat das Ansehen von Dinner for One Tradition.

Sendetermine (eine Auswahl)

  • 31.12.2017, 17:35 Uhr, WDR („Dinner op Kölsch“)
  • 31.12.2017, 18:00 Uhr, WDR
  • 31.12.2017, 18:55 Uhr, BR
  • 31.12.2017, 19:00 Uhr, MDR
  • 31.12.2017, 19:40 Uhr, NDR

Netflix hat sich des Klassikers angenommen und eine eigene Version auf die Beine gestellt, in der Butler James so manche Figur bekannter Netflix-Serien darstellt. Schaut doch selbst:

Bitte akzeptieren Sie YouTube-Cookies, um dieses Video abzuspielen. Wenn Sie akzeptieren, werden Sie auf Inhalte von YouTube zugreifen, die von einem externen Drittanbieter bereitgestellt werden.

Datenschutzrichtlinie für YouTube

Nutzungsbedingungen YouTube

Wenn Sie diesen Hinweis akzeptieren, wird Ihre Auswahl gespeichert und die Seite wird aktualisiert.

Silvesterbräuche in anderen Ländern

In vielen Ländern gibt es beliebte und lang gehegte Bräuche, die an Silvester gepflegt werden. Viele von ihnen sind sehr unterhaltsam und würden Euch vermutlich auch gefallen. Es spricht nichts dagegen, den ein oder anderen Brauch beim eigenen Feiern zu übernehmen.

Italien

In Italien gibt es einen witzigen Brauch, der jährlich für einen „Kaufrausch in Rot“ sorgt, nämlich das Tragen von roter Unterwäsche in der Silvesternacht. Erlaubt ist dabei, was gefällt, nur die Farbe Rot muss gewährleistet sein. Rot soll Liebe, Glück und Erfolg im kommenden Jahr symbolisieren. Die rote Wäsche gilt übrigens als völlig gesellschaftsfähig und weithin akzeptiert.

Spanien

Die Spanier setzen beim Jahreswechsel auf ihre sogenannten Glücksweintrauben. Traditionell wird der Jahreswechsel um Mitternacht mit zwölf Glockenschlägen eingeläutet. Während dieser zwölf Schläge werden genau zwölf Weintrauben verspeist. Wenn es gelingt, alle Trauben exakt während der Schläge vollständig zu essen, soll das kommende Jahr ein glückliches und erfolgreiches werden.

USA

Die Amerikaner lieben ihren berühmten Times Square Ball, ein riesiger Zeitball, der in New York vom Dach eines Wolkenkratzers langsam herabgelassen wird. Das Prozedere dauert 60 Sekunden und gilt als Herzstück der offiziellen Silvesterfeierlichkeiten. Traditionell singen die Amerikaner das Lied Auld Lang Syne (Nehmt Abschied, Brüder).

Frankreich

Hier wird meist ruhig und ohne Feuerwerk gefeiert. Beliebt ist ein ausgiebiges Essen mit Freunden bei edlen Speisen, gerne mit Champagner und Austern. Eine öffentliche Party, ebenfalls ohne Feuerwerk, findet auf der Champs-Élysées Prachtstraße statt. Der Eifelturm wird erleuchtet.

Tschechien

Bleigießen
Nicht nur in Deutschland ist das Bleigießen an Silvester beliebt. Bildquelle: © annca | pixabay.com

Das bei uns beliebte Bleigießen wird auch in Tschechien sehr geschätzt. Tradition hat außerdem das Teilen eines Apfels, um aus dem Kerngehäuse das weitere Schicksal abzulesen. Ein Linsengericht, das um Mitternacht gegessen wird, steht für ein finanziell erfolgreiches kommendes Jahr.

China

In China wird das Haus zum chinesischen Jahreswechsel sehr gründlich geputzt. Eine Stunde vor dem Jahreswechsel werden alle Fenster weit geöffnet, um das Glück ins Haus zu lassen. Gefeiert wird meist mit einem großen und opulenten Essen, zu dem sich die ganze Familie trifft.

Hinterlasse einen Kommentar