Kalaydoskop

Sportbootführerschein – Kosten, Tipps & Infos

Ihr liebt es, Wasserwege zu erkunden und möchtet nun endlich frei und selbstbestimmt reisen? Dann ist ein Sportboot-Führerschein genau das Richtige für Euch. Da es vor dem Erwerb Einiges zu beachten gilt, geben wir Euch im Folgenden nützliche Hinweise und Tipps.

Warum braucht Ihr einen Sportbootführerschein?

Laut Sportbootführerschein-Verordnung der Bundesrepublik Deutschland gilt für Boote mit mehr als 15 PS und einer Motorleistung von mehr als 11,03 kW Führerscheinpflicht. Auf dem Rhein ist der Sportbootführerschein bereits ab 3,68 kW vorgeschrieben. Der amtliche Sportbootführerschein ist international gültig. Da Ihr Bürger eines Landes mit Führerscheinpflicht seid, müsst Ihr das Dokument im Ausland vorweisen können, denn es gelten die Bestimmungen Deines Heimatlandes. Weiterhin habt Ihr die Möglichkeit, Eure Qualifikation im Ausland durch ein International Certificate of Competence (ICC) zu belegen. Dieser Befähigungsnachweis wird als dritte Seite in Euren Sportbootführerschein eingefügt und gilt in folgenden Ländern:

  • Deutschland / Österreich / Schweiz
  • Belgien / Niederlande / Luxemburg
  • Bulgarien / Rumänien
  • Finnland
  • Frankreich
  • Irland / Vereinigtes Königreich
  • Italien / Kroatien / Serbien
  • Litauen
  • Polen / Ungarn
  • Slowakei / Tschechische Republik
  • Weißrussland

Der Besitz eines Sportbootführerscheines ist nicht nur bei Kontrollen wichtig. Er bewahrt Euch bei einem Unfall davor, wegen grober Fahrlässigkeit Euren Versicherungsschutz zu verlieren. Sollte es im schlimmsten Fall zu Personenschäden kommen, droht Euch ohne Führerschein sogar ein Strafverfahren und das hat gravierende Folgen.

Der Sportbootführerschein Binnen

Wenn Ihr lediglich auf Binnengewässern schippern und reisen möchtet, solltet Ihr den SBF Binnen machen. Er berechtigt Euch zum Führen eines Sportbootes auf Bundeswasserstraßen im Geltungsbereich der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung. Er kann für die Arten Antriebsmaschine, unter Segel oder Antriebsmaschine und unter Segel erteilt werden. Die Zulassungsvoraussetzungen:

  • Mindestalter unter Segel: 14 Jahre (13 Jahre und 9 Monate am Tage der Prüfung)
  • Mindestalter mit Antriebsmaschine: 16 Jahre (15 Jahre und 9 Monate am Prüfungstag)
  • bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten
  • Vorlage eines gültigen Kfz-Führerscheins oder Führungszeugnisses (entfällt bei Minderjährigen)
  • Lichtbild (38 x 45 mm)
  • Vorlage eines „Ärztlichen Zeugnisses für Sportbootführerschein-Bewerber“. Bei bereits erworbenem Sportbootführerschein See gilt dieses ärztliche Zeugnis, wenn es am Tag der Antragstellung nicht älter als 12 Monate ist.

 

Sportboot
Mit dem Motorboot könnt Ihr die schönsten Wasserwege erkunden. Bildquelle: © schubertmartin | pixabay.com

Die theoretische und die praktischen Prüfungen für den Sportbootfühererschein Binnen setzen sich aus folgenden Aufgaben zusammen:

  • Theorie: Binnenschifffahrtsrecht, Fahrzeugführung, Seemannschaft, Umweltschutz und Wetterkunde
  • Praxisbereich Fahren: An- und Ablegen, Rettungsmanöver inklusive Anlegen der Rettungsweste und eines Sicherheitsgurtes, kursgerechtes Aufstoppen, Fahren nach Schifffahrtszeichen bzw. Landmarken, Wenden auf engem Raum und Manöverschallsignale (eines von drei: Maschine läuft rückwärts, Kursänderung nach Backbord, Kursänderung nach Steuerbord)
  • Praxisbereich Knoten: einfacher Schotstek, doppelter Schotstek, Stopperstek, Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Webleinstek, Webleinstek auf Slip, Achterknoten, Kreuzknoten, Palstek und das Belegen einer Klampe mit Kopfschlag

Der Sportbootführerschein See

Ihr wolltet schon immer mal auf hoher See Euer eigenes Boot führen? Dann ist der SBF See das Richtige für Euch. Mit dem SBF See seid Ihr zum Führen von Sportbooten auf den Seeschifffahrtsstraßen (Drei-Seemeilen-Zone und Fahrwasser innerhalb der Zwölf-Seemeilen-Zone) berechtigt. Bei entsprechender Einzelfallgenehmigung ist auch das Steuern von gewerbsmäßig genutzten Sportbooten bis zu 300 Meter Abstand vom Ufer erlaubt. Für den SBF See gibt es gegenüber dem SBF Binnen keine Beschränkung der Rumpflänge. Auch kann der Bootsführer einen fähigen Rudergänger bestimmen, der nicht im Besitz eines eigenen Führerscheines sein muss. Die Zulassungsvoraussetzungen:

  • Mindestalter: 16 Jahre (15 Jahre und 9 Monate am Prüfungstag)
  • bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten
  • Vorlage eines gültigen Kfz-Führerscheins oder Führungszeugnisses (entfällt bei Minderjährigen)
  • Lichtbild (38 x 45 mm)
  • Vorlage eines „Ärztlichen Zeugnisses für Sportbootführerschein-Bewerber“. Bei bereits erworbenen Sportbootführerschein Binnen gilt dieses ärztliche Zeugnis, wenn es am Tag der Antragstellung nicht älter als 12 Monate ist.

 

Bootsknoten
Beim Motorbootführerschein lernt Ihr wichtige Seemannsknoten. Bildquelle: © LouAnna | pixabay.com

Die Prüfung setzt sich aus folgenden Bereichen zusammen:

  • Theoretischer Bereich: Seeschifffahrtsrecht, Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung, Fahrzeugführung, Seemannschaft, Fahrzeugkunde, Navigation, Kollisionsverhütungsregeln, Wetterkunde und Umweltschutz. Erlaubte Hilfsmittel sind hierbei das Navigationsdreieck, das Anlegedreieck, Doppellineal, Zirkel, Portland Plotter und Bleistift
  • Praxisbereich: Fahren nach Kompass, An- und Ablegen, Rettungsmanöver inklusive Anlegen der Rettungsweste und eines Sicherheitsgurtes, Peilen, kursgerechtes Aufstoppen, Fahren nach Schifffahrtszeichen/Landmarken, Wenden auf engem Raum, Manöverschallsignale (eines von drei: Maschine läuft rückwärts, Kursänderung nach Steuerbord, Kursänderung nach Backbord)
  • Praxisbereich Knoten: einfacher Schotstek, doppelter Schotstek, Stopperstek, Rundtörn mit zwei halben Schlägen, Webleinstek, Webleinstek auf Slip, Achterknoten, Kreuzknoten, Palstek und das Belegen einer Klampe mit Kopfschlag

Zur Umsetzung der praktischen Aufgaben sind maximal zwei Versuche erlaubt. Solltet Ihr den Sportbootführerschein See schon besitzen, könnt Ihr den Sportbootführerschein Binnen durch eine unkomplizierte Zusatzprüfung erwerben. Wenn Ihr schon vorher wisst, dass Ihr beide Führerscheine machen möchtet, solltet Ihr zunächst den SBF See absolvieren und danach den SBF Binnen. So spart Ihr Kosten, Aufwand und Zeit.

Kosten für den Sportbootführerschein

Ihr benötigt zunächst ein ärztliches Attest, welches nachweist, dass Ihr gesundheitlich in der Lage seid, ein Sportboot zu führen. Dieses Attest kostet ca. 50 Euro. Die Kosten für einen Kurs in der Bootsfahrschule variieren je nach Region und Fahrschule zwischen 150 und 500 Euro. Für die Prüfung benötigt Ihr ein Navigationsbesteck, welches Ihr Euch entweder kaufen (ca. 25-70 Euro) oder leihen ( ca. 5-15 Euro) könnt. Die Prüfungsgebühr beträgt 80 Euro, die Gebühr für das Ausfertigen des Scheins 15 Euro.
Insgesamt kommen somit Kosten von etwa 250-400 Euro auf Euch zu.

Der SBF Binnen kostet Euch etwa genauso viel wie der SBF See. Wenn Ihr letzteren jedoch bereits ablegt habt, braucht Ihr für den SBF Binnen nur eine Prüfungsgebühr von ca. 40 Euro zu bezahlen und die Prüfung ablegen – der größte Teil des theoretischen Inhalts ist identisch. Ob SBF-Binnen- oder SBF-Seeführerschein – nach der erfolgreich bestandenen Prüfung erhaltet Ihr die Berechtigung, Euer Boot eigenverantwortlich zu lenken. Ihr habt viele Erfahrungen gesammelt, fühlt Euch selbstbewusster und könnt entspannt auf große Fahrt gehen. Zudem seid Ihr in der Wahl Eurer Reiseziele nicht eingeschränkt. Wir wünschen Euch viel Spaß!

Den Führerschein habt Ihr, nun fehlt Euch das passende Boot? In unserem Motorboot Ratgeber verraten wir Euch, was Ihr alles rund um das Motorboot wissen müsst.

Kommentare3 Kommentare

  1. Hallo Anne,

    vielen Dank für deine Mühe und die neutrale Darstellung der Sachverhalte, die zum Erlangen der Sportbootführerscheine wichtig sind.

    Da sich am 1. Mai 2017 einige Neuerungen ergeben haben, stimmt so einiges in dem Text leider nicht mehr.

    Falls du die Möglichkeit hast den Text zu verbessern, würde ich dir eine Korrektur zukommen lassen. Bitte sende mir eine kurze Nachricht, wenn Interesse daran besteht.

    Mit sportlichen Grüßen,

    Stephan

    • Hallo Stephan,

      vielen Dank für den Hinweis! Bei Gelegenheit möchten wir den Beitrag natürlich ausbessern, damit er seine Aktualität behält.

      Viele Grüße vom kalaydo.de-Team

Hinterlasse einen Kommentar