Kalaydoskop

Wunderschön & traditionell: alles über Taufkleidung

Die Taufe ist ein wichtiges christliches Fest, bei dem der Täufling mit seinem schönen weißen Kleid im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Hier erfahrt Ihr mehr über den Ursprung und die Symbolik des Taufkleides und erhaltet Tipps, was Ihr bei der Wahl der Taufkleidung beachten solltet.

Die Bedeutung des Taufkleids: Herkunft und Symbolik

Die Taufe zählt sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche zu einem der wichtigsten Feste, denn der Täufling wird an diesem Tag in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Dieses Ereignis wird in der Regel mit der ganzen Familie gefeiert. Die meisten Täuflinge sind Kinder, aber auch Jugendliche und Erwachsene können sich taufen lassen. Vor allem bei den Katholiken spielt die Wahl der Taufkleidung eine wichtige Rolle. Traditionell tragen die Täuflinge lange, weiße Taufkleider, die oftmals von Generation zu Generation weitervererbt werden. Und diese Tradition hat eine lange Geschichte: Bereits im 4. Jahrhundert trugen Menschen bei ihrer Taufe ein weißes Gewand. Die Farbe Weiß symbolisiert dabei nicht nur die Reinheit und Unschuld des Täuflings, sondern steht auch für Feierlichkeit und Göttlichkeit. Das Taufkleid erinnert dabei an ein Brautkleid, denn der bzw. die Getaufte geht einen Bund mit Gott ein. Ein weiteres wichtiges Merkmal eines traditionellen Taufkleides ist, dass es auffällig lang ist. Diese extreme Länge versinnbildlicht die Größe Gottes – der Täufling muss erst in seine Rolle als Christ hineinwachsen. Vor allem in der evangelischen Kirche tragen die Kinder bei ihrer Taufe nur selten spezielle Taufkleider, sondern häufig festliche Kleidung. Ob Anzug, elegantes Kleidchen oder traditionelles Taufkleid – die Taufkleidung drückt die Besonderheit und Festlichkeit der Taufe aus – man macht sich schön, um diesen besonderen Tag zu zelebrieren.

Welche Taufkleidung ist für Mädchen empfehlenswert?

Die meisten Mädchen tragen bei der Taufe ein festliches Kleid. Vor allem kleine Babys feiern dieses besondere Fest häufig in einem speziellen, sehr langen Taufkleid, zu dem eine weiße Mütze oder ein weißes Stirnband kombiniert wird. In vielen katholischen Familien ist es üblich, dass das Taufkleid weitervererbt wird und es sich meist um ein wertvolles Familienstück handelt. Das ist aber keine Pflicht. Es spricht auch nichts dagegen, eine neue Tradition zu beginnen und ein neues oder auch ein gebrauchtes Kleid für die Taufe zu kaufen. In manchen Gemeinden besteht zudem die Möglichkeit, sich bei der Kirche ein Taufkleid für den speziellen Anlass zu leihen. Sind die Mädchen bei der Taufe schon im Kleinkindalter oder handelt es sich um Kinder, die kurz vor der Kommunion oder Konfirmation getauft werden, sind die traditionellen langen Taufkleider unüblich. Ein festliches, elegantes Kleid ist hier eine schöne Alternative. Ob Taufkleid oder Festtagskleid – in der Regel sind die Kleider für die Taufe weiß oder cremefarben, aber auch rosa, hellblau oder lindgrün sind durchaus üblich. Wer sich als erwachsene Frau taufen lässt, muss kein weißes Kleid anziehen – das würde zu sehr an ein Brautkleid erinnern. Ein festliches Sommerkleid, ein Rock mit einer Bluse oder ein schicker Hosenanzug sind hier eine gute Wahl.

Was tragen Jungen bei ihrer Taufe?

Auch Jungs können im Babyalter zu ihrer Taufe das traditionelle weiße, lange Taufkleid tragen. Vor allem in der katholischen Kirche ist das durchaus gang und gäbe. Es gibt aber auch spezielle, ebenfalls weiße Taufanzüge, Taufstrampler oder Taufoveralls, zu denen in der Regel auch eine weiße Mütze gehört. Sind die Kinder bereits im Laufalter, empfiehlt sich die klassische Schwarz-Weiß-Kombination mit schicker Hose, Hemd und Weste oder gar Sakko. Besonders niedlich sieht es aus, wenn Ihr das Outfit mit einer Fliege kombiniert. Wem das zu schick ist, kann auch eine schwarze Jeans und ein hübsches Hemd anziehen. Jugendliche oder erwachsene Männer tragen üblicherweise einen festlichen Anzug.

Worauf sollte man bei der Taufkleidung achten?

Bei der Wahl der richtigen Taufkleidung kommt es in erster Linie auf drei Faktoren an:

  • die Farbe
  • die Festlichkeit
  • der Wohlfühl-Faktor.
Kleinkind im Taufkleid
Taufkleider sind oft erheblich länger als gewöhnliche Kleider für Kinder. Bildquelle: © gilprata | pixabay.com
Gerade bei Täuflingen im Säuglingsalter sind weiße Taufkleider und Taufanzüge angebracht, ansonsten sollte man bei Mädchen auf freundlich-helle Farben achten und bei Jungs auf Farben, die die Festlichkeit widerspiegeln, also beispielsweise ein schwarzer oder ein marineblauer Anzug. Darüber hinaus sollte Taufkleidung immer elegant sein und der Besonderheit des Anlasses Ausdruck verleihen. Wichtig ist dabei aber auch, dass die Kleidung gut passt und die Qualität stimmt. Achtet auf eine angenehme Passform und hautfreundliche Materialien. Die meisten Taufen finden im Frühling und im Sommer statt – wer dann den ganzen Tag in einem Rüschenkleid aus reinem Polyester herumläuft, kommt schnell ins Schwitzen. Besser ist ein angenehmer Baumwollmix, der leicht auf der Haut liegt, nicht kratzt und nicht kneift. Hochwertige Materialien sind aber nicht nur bequemer, sondern auch langlebiger – und das ist wichtig, wenn das Taufkleid ein zukünftiges Familienerbstück werden soll oder Eure Kids das schicke Sommerkleid oder den festlichen Anzug auch noch zu einigen anderen Anlässen, wie einer Hochzeit und anderen Familienfeiern, tragen sollen. Besonders wichtig ist aber auch, dass man sich in der Kleidung wohlfühlt. Wer es lieber schlichter mag, muss sich nicht für ein Kleid mit Rüschen, Spitze und Perlen entscheiden, und wer sich mit einer Krawatte verkleidet vorkommt, kann diese auch weglassen. Denn auch wenn der Täufling alle Blicke auf sich zieht, so steht im Mittelpunkt der Feier nicht die Kleidung, sondern der Eintritt in die christliche Gemeinde.

Hinterlasse einen Kommentar