Kalaydoskop

Welche Sportart passt zu mir?

Ihr möchtet gerne mehr Sport machen, wisst aber nicht, was für Euch die richtige Sportart ist? Sport ist oft keine Willensfrage, sondern eine Typfrage – nur mit der richtigen Sportart, die zu der Persönlichkeit passt, werdet Ihr langfristig Freude an der neuen Freizeitaktivität haben. Findet hier heraus, welche Sportart zu Eurem Typ passt!

Der Entspannungstyp

Ob stressiger Job oder voll gestopftes Freizeitprogramm: Wer einen strammen Alltag hat, der wird schnell bemerken, dass irgendetwas zur Auslastung fehlt. Verspannungen treten auf, Kopfschmerzen bohren oder ein generelles Ungleichgewicht macht sich breit. Es geht Euch in erster Linie also nicht darum, an Eure Grenzen zu stoßen und immer größere sportliche Erfolge einzufahren. Vielmehr ist Euch ein generelles Wohlbefinden wichtig, ein Moment der Auszeit. Für Euch geeignete Sportarten sind:

  • Yoga
  • Tai-Chi
  • Chi-Gong
  • Feldenkrais
  • Pilates

Athletische Übungen verbindet Ihr bei diesen Sportarten mit meditativen Elementen und erhaltet so ein ausgewogenes Programm, das sowohl den Körper als auch den Geist entspricht.

Yoga
Achtsamkeit, Bewegung & Entspannung: Yoga ist ein wahrer Alleskönner! Bildquelle: © RyanJLane / istockphoto.com

Der Fitnesstyp

Einerseits ist es Euch wichtig Euer Körperbewusstsein aktiv zu steigern, andererseits soll sich genau dieser Erfolg auch optisch bemerkbar machen. Also muss eine Sportart her, die die wichtigsten Körperregionen stärkt und formt. Nach wenigen Wochen stellen sich dann bereits eine verbesserte Kondition und eine größere Aktivität ein, die Pfunde purzeln und es zeichnen sich langsam Muskeln ab. Passende Sportarten sind:

  • Schwimmen
  • Tanzen
  • Kursangebote und Training an Geräten im Fitnessstudio
  • Laufen
  • Aerobic
  • Seilspringen
  • Fahrradfahren

Schwimmen ist z.B. eine schöne Betätigung, die den gesamten Körper beansprucht. Alternativ wäre Hip Hop-Tanzen eine Möglichkeit, genauso wie Pole Dance, was in den letzten Jahren zur regelrechten Trendsportart geworden ist. Auch klassische Kursangebote im Fitnessstudio oder das Training an Geräten eignet sich für Euch. Wenn Ihr hauptsächlich an Geräten trainiert, macht es Sinn, zusätzliche Cardio-Einheiten in den Wochenplan einzubauen, denn der Muskelaufbau sollte durch Ausdauertraining unterstützt werden. Der Klassiker wäre hier natürlich Laufen, aber auch Aerobic, Seilspringen oder Fahrradfahren fallen in diese Kategorie.

Spinning-Kurs
Für den Fitnesstyp eignet sich das klassische Training im Fitnessstudio. Bildquelle: © Kalim / fotolia.com

Der Kontaktfreudige

Unsere bisherigen Vorschläge zielten alle eher auf Einzelsportarten ab, doch hier soll natürlich auch derjenige nicht vernachlässigt werden, der sich Gesellschaft und Kommunikation wünscht. Immerhin soll der Sport im besten Fall zum lieb gewonnenen Hobby werden und hat als solches durchaus Potenzial Menschen zu verbinden! Dafür bietet sich an:

  • Mannschaftssportarten wie z.B. Fußball, Volleyball, Basketball, Handball etc.
  • Partnersportarten wie z.B. Tennis oder Fechten
  • Kursangebote im Fitnessstudio oder z.B. beim Hochschulsport

Übrigens: Auch auf kalaydo.de suchen und finden sich regelmäßig Hobbysportler in der Rubrik “Gemeinschaft”. Schaut doch mal vorbei!

Der Actiontyp

Euer Ziel ist es, permanent die eigenen Grenzen auszureizen und neu zu setzen. Dabei soll der Spaßfaktor aber nicht zu kurz kommen und im besten Fall noch eine gehörige Portion Adrenalin freigesetzt werden. Zählt Ihr Euch zu dieser Sorte, muss in Sachen Sport schon starker Tobak her. Sowohl finanziell, als auch zeitlich und körperlich werdet Ihr in die Vollen gehen müssen. Denn  meistens ist eine teure Ausrüstung vonnöten, Ihr müsst spezielle Anlagen aufsuchen oder sogar für den Sport in den Urlaub fahren. Doch solche Investitionen lohnen sich natürlich, wenn man sich einer Aktivität mit Leib und Seele verschrieben hat. Sämtliche Extremsportarten fallen in diesen Bereich, wie:

  • Wildwasserkajak
  • Bungeejumping
  • Mountainbiking
  • Snowboarden
  • Surfen
  • Wasserski
  • motorisierte Sportarten wie z.B. Motocross
Snowboard
Wintersport eignet sich für alle, die gerne Action erleben. Bildquelle: © StockSnap | pixabay.com

Welcher Typ Ihr auch seid und welche Ansprüche Ihr auch an Euren Favoriten stellt: Völlig kleinzukriegen wird der Schweinehund nie sein. Disziplin und Motivation müssen stets aufs Neue mobilisiert werden. Mit dem richtigen Sport geht das allerdings viel leichter, also überlegt genau, was zu Euren Bedürfnissen passt. Im Endeffekt gilt allerdings wie immer: Probieren geht über Studieren, experimentiert also ruhig erst einmal, bevor ihr Euch endgültig entscheidet.

Kommentare1 Kommentar

  1. Ich bin schon 50 und habe vor 20 Jahren habe ich mein Lieblingssport gemacht das hatte mir zur Zeit sehr
    viel spass gemacht ich bin Halbmahraton so wie auch Mahraton gelaufen..Ich würde wider einsteigen wollen
    aber manch mal geht das nicht weil der Stardt Prei auch Geld kostet…So große Reisen kann ich mir nicht mehr
    erlauben nur kleine Stadt Läufe einmal im Monat wen ich die Zeit hätte .Auserdem fahre ich sehr gerne mit
    dem Rad …

Hinterlasse einen Kommentar