Kalaydoskop

Offene Wohnküchen gemütlich gestalten

Eine offene Küche zum Wohnraum wirkt nicht nur groß und einladend, sondern bietet auch optimale Voraussetzungen, um stets Freunde und Familie um sich zu haben. Küchenpartys, aber auch gemeinsame Abende mit gutem Essen und gemütlichem Beisammensitzen auf dem Sofa sind kein Problem mehr. Wichtig ist allerdings, dass Du Dir vorher überlegst, wie Deine Wohnküche aussehen soll – auch die Aufteilung und die einzelnen Möbel und Elemente müssen stimmen. Mit unseren wertvollen Tipps und Tricks bist Du bestens gerüstet für Deine neue Küche.

Worauf es bei offenen Wohnküchen ankommt

Ein Küchenblock mit Sitzgelegenheit schafft einen Mittelpunkt
Bildquelle: © monkeypics / istockphoto.com

Bei einer Kombination aus Küche und Wohnzimmer musst Du auf die Privatsphäre in beiden Teilen des Raumes achten. Das lässt sich generieren, indem Du den Arbeitsbereich der Küche optisch vom Esstisch bzw. der Sofaecke trennst. Mittlerweile gibt es dafür viele verschiedene Möglichkeiten – halbhohe Wände oder Regale sind sehr dekorativ und fungieren außerdem als optische Trennung. Auch mit großen Pflanzen kannst Du viel erreichen. Hier kommt es in erster Linie auf Deinen Geschmack und auf die baulichen Gegebenheiten an.

Eine tolle Möglichkeit ist es, eine Kochinsel in den Raum zu integrieren, denn diese lässt sich besonders vielseitig nutzen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Küchenblock, der völlig freistehend ist, aber an dem sich Spüle und Herd befinden? Sind die entsprechenden Anschlüsse dafür vorhanden, ist die Umsetzung kein Problem. Ansonsten gibt es natürlich noch die Alternative, eine normale freistehende Küchentheke ohne elektrische Anschlüsse einzubauen, unter deren Arbeitsplatte Du Töpfe, Geschirr und viele andere Utensilien verstauen kannst.

Farben und Deko

Beim Einrichten einer Wohnküche kommt es nicht nur auf die räumliche Trennung der beiden Bereiche an. Auch das Einrichtungs-, Farb- und Dekokonzept sollte aufeinander abgestimmt sein. Wenn Du in der Küche Schränke und Möbel im Landhausstil hast, solltest Du auch im Wohnbereich Möbel dieses Einrichtungstils verwenden. Eine optische Trennung kannst Du durch die Farbgestaltung erreichen: Je größer Deine Wohnküche ist, desto eher kannst Du mit kräftigen Farbtönen arbeiten. Du kannst z.B. eine Wand im Küchenbereich im knalligen rot streichen – die anderen Wände sollten dann jedoch in einem gedeckten Farbton gehalten werden, z. B beige, weiß oder hellgrau. Damit das Farbkonzept übergreifend wirkt, solltest Du Dekoartikel im Wohnbereich auf die farbige Wand abstimmen: in unserem Beispiel wäre ein roter Teppich unter dem Wohnzimmertisch, rote Vasen oder Dekoschalen genau richtig. Wenn knallig-kräftige Farben nicht so Deinen Geschmack treffen, kannst Du auch gedeckte Töne kombinieren: Unterschiedliche Erdfarben sollten sich dann sowohl an der Wand, als auch in der Dekoration wiederfinden.
Achte beim Dekorieren darauf, dass weniger oft mehr ist: Wenn Du zwei Räume zusammenlegst, hast Du zwar mehr Platz, es wirkt jedoch schnell unordentlich, wenn jeder Quadratzentimeter auf Ablagen, Regalen und an Wänden überfrachtet ist. In unserem Ratgeber geben wir Tipps, wie Du kleine Küchen funktional einrichten kannst.

Übrigens: Du kannst auch Dein Geschirr dem Farbkonzept anpassen, denn dann wirkt der gedeckte Esstisch fast wie ein Kunstwerk.

Inspiration für Deine Wohnküche

Schlichte Natur

Grau, schwarz und weiß bilden hier die Basis eines natürlich-schlichten Einrichtungsstils. Die weißen Fronten machen den Raum noch größer, klassisch elegant wirkt das schwarze Sofa. Verspielte Details wie das Fell- und Hirschkissen, sowie die kreative Beleuchtung aus Holz über dem Esstisch zaubern einen ländlichen Charme in dein Wohnzimmer.

Backstein-Zauber

Ein besonderer Blickfang ist die Backsteinwand hinter der Küchenzeile. Wer gerne mit Kontrasten arbeitet findet hier genau das Richtige: Die kahlen Ziegel erinnern an alte Fabriken, der Orientteppich unter dem Esstisch zaubert kuschelige Wohlfühlwärme aus 1001 Nacht. Nette Details (man beachte den zu Scheherazade passenden “Sternenhimmel”) machen aus Deiner Wohnküche so den neuen Lieblingsort für Freunde und Familie.

Spartanisch

Wer es gerne spartanisch mag oder die Wohnküche der Studenten-WG aufmöbeln will, findet hier genau die richtige Inspiration: ein selbstgemachter Tisch aus Paletten bringt Abwechslung in die Küche. Eine Anleitung für tolle Palettenmöbel findest Du in unserem Ratgeber Palettenmöbel selber bauen – DIY Anleitung.

Ums Eck gebaut

Wer das Glück hat, eine Kochnische zu haben, kann dies perfekt ausnutzen, indem die Küchenzeile über die Nische hinaus gezogen wird. Perfekt an die Wandkante passt ein Sofa, so dass der Küchenbereich optisch verlängert wird. Besonders pfiffig: rote Fliesen bilden den perfekten Belag für Küche und Wohnbereich und bilden den farblichen Grundton, der sich durch unterschiedliche Erdtöne durch beide Räume zieht. Gemütlich!

#home#zuhause#wohnzimmer#livingroom#interior#wohnküche#instahome

Ein von @haenselriede gepostetes Foto am

Schwedenurlaub

Wer sich zu Hause wie im Schwedenurlaub fühlen möchte, kann sich an dieser Wohnküche ein Beispiel nehmen. Holzmöbel strahlen eine natürliche Wärme aus, verspielte Dekoartikel wie Elchkopf, Blumen und Holzbilderrahmen runden das gesamte Ambiente angenehm ab. Für den modernen Touch wurde der Küchenbereich schwarz gefliest – und farblich passende Accessoires (Beistelltisch, runder Läufer, Bilderrahmen, Blumentopf) greifen den kräftigen, dunklen Farbton gekonnt auf.

Familienmittelpunkt

Wer richtig viel Platz hat, kann Küche und Wohnzimmer zum Zentrum des Familienlebens machen. Ob beim Kochen, Fernsehen, Spielen oder Kaminabend – nichts ist entspannter, als seine Familie um sich zu haben. Ton in Ton trennt hier ein halbhoher Tresen die Küche vom Essbereich, während eine Sitzbank den Essbereich vom Wohnzimmer trennt. Und am besten: Die Kleinen können ganz in Ruhe in Sichtweite spielen, während das Mittagessen vorbereitet wird.

Bartresen als Raumtrenner

Bartresen eignen sich besonders gut, um eine Küchennische optisch vom restlichen Raum abzutrennen. Wer Chrom nicht nur am Auto, sondern auch in der Küche bevorzugt, kann passende Details setzten: Barhocker und Stuhlbeine aus dem Essbereich greifen den verchromten Look gekonnt auf, ein Naturboden und Holztisch sorgen für den Hauch von Gemütlichkeit. So macht kochen mit Freunden richtig Spaß!

Cook&chat with my russian girls on saturday

Ein von @victoria.v.p gepostetes Foto am

Über den Tellerrand

Last but not least: Farblich eher schlicht gestaltete Räume bekommen Lebendigkeit, wenn Du den Esstisch schön dekorierst. Mit frischen Blumen als Blickfang kehrt der Frühling bei Dir ein und heißt Dich, Deine Familie und Freunde jederzeit herzlich willkommen.

#residencedomusimperia #wohnküche #esstisch #couch #sofa #appartement #jaune

Ein von Résidence Domus Imperia (@residencedomusimperia) gepostetes Foto am

Das könnte Sie auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar