Kalaydoskop

Wohnung richtig streichen – Tipps und Tricks

Der Umzug in eine neue Wohnung oder eine anstehende Renovierung ist aufregend und zugleich mit einer ganzen Menge Arbeit verbunden. Dazu gehört auch das Streichen der Wände. Welches Equipment Ihr beim Streichen braucht, wie ein fleckenloser Farbauftrag gelingt und welche Geheimtipps erfahrene Renovierer haben, erfahrt Ihr hier.

Alles, was Ihr zum Streichen braucht:

  • hochwertige Wandfarbe (vorher Quadratmeter Wandfläche berechnen)
  • Abklebeband
    Die richtige Ausrüstung ist wichtig. Bildquelle: © stux / pixabay.com
    Die richtige Ausrüstung zum Streichen ist wichtig
    Bildquelle: © stux / pixabay.com
  • mehrere Malerrollen groß und klein, Pinsel für Feinheiten
  • Teleskopstange für Malerrollen
  • Farbabstreifer
  • Farbbehälter mit Abstreifer für kleinere Arbeiten
  • Abdeckfolie oder –matten
  • Kleidung, die schmutzig werden darf
  • je nach Raumhöhe Hocker, Trittleiter oder Klappleiter
  • Leiste, Kochlöffel oder Stock zum Umrühren der Farbe
  • Schüssel Wasser und Schwamm

Damit Ihr nichts vergesst, haben wir Euch eine Checkliste zusammengestellt.

Vorbereitung erleichtert die Arbeit

Das Streichen eines Raumes beginnt mit gründlicher Vorbereitung. Dazu gehört es, möglichst alle Möbel und Gegenstände entweder auszuräumen oder abzudecken, Wandregale und Ähnliches abzubauen und den Boden abzudecken. Steckdosen und Lichtschalter sowie Wand- und Deckenlampen bei abgestelltem Strom abmontieren. Dann beginnt das Abkleben mit Malerkrepp. Fuß- und eventuell Deckenleisten, Wandverkleidungen aus Holz, Tür- und Fensterrahmen, Heizungsrohre, Fensterbänke.

Arbeitsteilung wie bei den Profis

Am besten teilen sich mindestens zwei Leute die Arbeit. Einer kümmert sich mit Pinsel und kleiner Farbrolle die Ecken, den Übergang zur Decke und Feinarbeiten, der andere malt flächig mit der großen Farbrolle.

Zusammen macht's mehr Spaß. Bildquelle: © gpointstudio / istock.com
Zusammen macht’s mehr Spaß, Bildquelle: © gpointstudio / istock.com

Streichtechnik – die Grundregeln

Immer nass in nass und überlappend arbeiten, nicht die Richtung wechseln. Nur unterbrechen, wenn Ihr mit einer ganzen Fläche von Ecke zu Ecke oder einem ganzen Raum fertig seid.

Auf die Technik kommt es an. Bildquelle: © alessandroguerriero / istock.com
Auf die Technik kommt es an
Bildquelle: © alessandroguerriero / istock.com

Anfängertipps für makellose Streicharbeiten

  • Wenig Farbe mit der Rolle aufnehmen und damit mehrmals über den Abstreifer rollen Farbrollen und Pinsel sollten nicht tropfnass gesättigt sein.
  • Die Zimmerdecke mit der Teleskopstange und einer großen Farbrolle zuerst streichen, dabei ist es zunächst egal, wenn Ihr mit der Rolle an Wände stößt, da diese noch gründlich gestrichen werden.
  • Mit kleiner Farbrolle Ecken, die Kanten zu Fußleisten, Decke, Fenster- sowie Türrahmen vorstreichen.
  • Nass in nass mit großer Rolle die Fläche innerhalb der vorgestrichenen Ecken ausmalen, dabei immer die Rolle hoch und runter führen, nicht seitlich. An einer Seite beginnen und zur nächsten vorarbeiten.
  • Wenn die Farbe nicht deckt: Den gesamten Raum fertigstellen, das Endergebnis nach ein paar Stunden prüfen, dann eventuell erneut überstreichen. Nicht mehr Farbe pro Anstrich verwenden, sondern mehr Schichten.
  • Wenn die Farbe ausgeht, immer die gleiche Marke und Sorte nachkaufen, nicht wechseln, sonst drohen Flecken.

Was Hobbymaler gerne vorher gewusst hätten:

  • Achtung Brillenträger: Tragt zum Streichen lieber Eure olle Ersatzbrille, winzige Farbsprenkel lassen sich schlecht kratzerfrei von Brillengläsern und -gestellen entfernen.
  • Wenn die Farbrollen vom Vortag noch nass sind, verwendet sie auf keinen Fall. Das enthaltene Wasser in der Rolle verdünnt die Farbe und sorgt für Flecken beim Endergebnis.
  • Kleckern auf Scheiben, Fensterrahmen oder Böden ist kein Problem, solange Ihr die Patzer sofort mit einem feuchten Schwamm wegwischt. Sind sie getrocknet, ist die Entfernung schwieriger.
  • Pausen sind nur angebracht, wenn die gesamte zusammenhängende Fläche fertig bemalt ist. Nasse Farbe angrenzend an bereits getrocknete Flächen ergibt mit hoher Wahrscheinlichkeit Streifen.
  • Wer vergisst, das Abklebeband zu entfernen, bevor die Farbe getrocknet ist, wird mit abblätternden Farbrändern bestraft.
  • Farbsprühsysteme sind nicht immer so toll, wie es in der Werbung scheint.
  • Viele Farben sehen trocken anders aus als nass.
  • Schablonen, Schwammtechniken und sonstige Verzierungen sehen beim ersten Versuch nie so toll aus, wie in der Heimwerkersendung.
    Tipp: Übt vorher an Holzplatten oder mit unauffälligen Farben an der ungestrichenen Wand.
  • Ihr könnt nicht stundenlang so genau pinseln, dass Ihr keine einzige Steckdose oder Fußleiste abkleben müsst. Klebt ab, es geht am Ende schneller. Wirklich!

Kommentare10 Kommentare

  1. Sehr interessanter Artikel, habe hier einige gute Tipps erhalten Danke. Jetzt kann ich in Ruhe meine Wohnung streichen, da mir leider keiner hilft, da muss ich wohl alleine durch. Vielen Dank.

    Gruß Sandra

  2. Birgit Neubauer

    Öhm, was für Wände werden den hier gestrichen? Ohne Tapete wieich vermute? Das kann aber dann nur eine Neubauwohnung mit Top Wänden sein. Alle übrigen Wände kann man nicht mal eben so streichen, die müssen vorher mit Feinspachtelzeug bearbeitet worden sein, was eine wahnsinnige Arbeit ist, da man mehrmals verputzen und immer wieder schleifen muss, da man jede milimeterkleine Unebenheit und Rille später sieht, insbesondere wenn das Licht drauf fällt. Gerade Decken sind da eine Katastrophe, die von der Deckenlampe von unten angeleuchtet werden. Also ich bin jetzt zum 5. Mal umgezogen und habe nicht in einer einzigen Wohnung gewohnt, wo man mal eben die Wände streichen konnte :-()

    • Hallo Birgit,

      natürlich hast Du recht und es gibt Wände, die einer ordentlichen Vorarbeit bedürfen. Wir gehen in userem Ratgeber davon aus, dass sich die zu streichenden Wände in einem guten Zustand befinden. Danke für den Hinweis, eventuell ergänzen wir den Beitrag bei Gelegenheit.

      Liebe Grüße,
      Jérôme | kalaydo.de-Team

  3. Viktoria Maisner

    Hallo Maria,
    vielen lieben Dank für die tollen Tipps zum Thema Wohnung streichen. Ich ziehe ab November in eine neue Wohnung und möchte die Wände im Wohnzimmer neu streichen. Dafür sammle ich schon jetzt jede Menge Tipps und Tricks. Ich hoffe ich schaffe es – ein guter Freund von mir ist Maler, zur Not kann er für mich einspringen. Er hat mir bereits seine Hilfe angeboten.
    Liebe Grüße
    Viktoria

  4. Hallo zusammen,
    vielen lieben Dank für den spannenden und informativen Beitrag zum Thema Maler. Vor kurzem habe ich meine komplette Wohnung gestrichen. Anfangs dachte ich, ich schaffe alles alleine. Ich habe allerdings sehr schnell gemerkt, dass ich zum Einen nicht die richtige Ausrüstung habe und zum Anderen auch nicht die richtige Technik beherrsche, um eine Wohnung zu streichen. Ich habe mir einen Fachmann engagiert.

  5. Viktoria Maisner

    Hallo zusammen,
    vielen lieben Dank für diesen spannenden und informativen Beitrag zum Thema streichen. Mein Mann und ich möchten unser Wohnzimmer streichen lassen und sind daher auf der Suche nach einem kompetenten und zuverlässigen Maler. Zuerst hatten wir überlegt alles selber zu streichen, aber wir möchten uns lieber etwas ausruhen, nachdem wir schon unseren Garten alleine umgestaltet haben.

  6. Hallo, danke für den Beitrag. Ich denke Farben und Muster machen sehr viel aus in einer Wohnung, es beeinflusst die ganze Atmosphäre und Gefühle in der Wohnung. Deshalb sollte man sich inbesondere über diese Sachen beraten lassen. Ein kompetenter Ansprechpartner kann auch Erfahrung sagen, welche Farben z.B. für ein Wohnzimmer angemessen sind.

  7. Zuerst, vielen Dank, für die liste, um welche Werkzeuge man brauch wird. Das ist mir sehr hilfreich. Zweitens, Ich mag was hier um Anfängertipps geschrieben ist. Ich wusste nicht, dass Farbe nicht richtig trockene könnte! Ich werde sicher machen, das ich drei Schichten streichen.

  8. Wir sind auch grad dabei unserem Wohnzimmer neu zu gestalten. Da kommt dieser Beitrag gerade recht. Die Ideen und Tipps sind auf jeden Fall sehr hilfreich.

Hinterlasse einen Kommentar