Immobilien Grundstück

Interessantes Objekt für künftige gewerbliche Nutzungen

Kaufpreis Fläche
auf Anfrage ca. 730.000,00 m²
kalaydo.de-Code a04eb721
Anzeige vom 01.09.2017
Objekt-Nr. 2G6UQ44
Referenznummer MDVK.143419.3010
Kaufpreis auf Anfrage
Stadt 27478 Cuxhaven
Straße Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße 9
Kategorie Gewerbe-Grundstück
Nutzfläche ca. 730.000,00 m²

Die Kreisstadt Cuxhaven mit ca. 50.000 Einwohnern liegt an der nördlichsten Spitze von Nieder-sachsen und an der Elbemündung im Elbe-Weser-Dreieck. Cuxhaven ist durch die A 27 an das Fernstraßennetz der Bundesrepublik angeschlossen. Gut ausgebaute Bundes- und Landesstraßen gewährleisten die Verbindung zu den umliegenden Orten.
Die ca. 75 ha große Kasernenanlage befindet sich am südlichen Stadtrand, im Ortsteil Altenwalde.

Das Stadtzentrum von Cuxhaven ist ca. 6 km entfernt. Die nächst größeren Städte Bremerhaven (ca. 40 km), Bremen (ca. 98 km) und) Hamburg (ca. 120 km) sind über die etwa
5 km entfernte A 27 (Bremen-Cuxhaven), Abfahrt Altenwalde, verkehrsmäßig gut zu erreichen.
Anbindung besteht auch über die L 135 (Bremerhaven-Cuxhaven), sowie den zivilen Sea-Airport Cuxhaven/Nordholz.
Das Kasernenareal hat eine Nordwest-Südost Ausrichtung von rund 1,4 km und eine Südwest-Nordost Ausdehnung von rund 600 m. Am östlichen Rand des Kasernenareals grenzt überwiegend die im Stadtteil vorherrschende Einfamilienhausbebauung an. Im Zufahrtsbereich zur Kaserne an der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße schließt ein Betriebsgelände eines Kosmetikherstellers an das Areal an. Nördlich, westlich und südlich an das Kasernenareal grenzen die bis 2004 als Truppenübungsplatz genutzten Wald- und Heidegebiete der Altenwalder Heide an. Diese so genannten Cuxhavener Küstenheiden sind heute in weiten Teilen Naturschutzgebiet und Teil des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000 sowie des Nationalen Naturerbes.
Unweit vom westlichen Rand der Kaserne liegt eine Schießanlage der Bundeswehr. Die Auswirkungen des Schießbetriebes wurden anhand eines Lärmgutachtens dargestellt. Dieses Gutachten kann per CD übersandt werden.

Bei dem zu veräußernden Objekt handelt es sich um die ehemals militärisch genutzte Hinrich-Wilhelm-Kopf-Kaserne mit einer Gesamtgröße von ca. 720.000 m². Das Gelände ist mit typischen militärischen Verwaltungs- und Zweckgebäuden bebaut. Ca. 30% der Geländeoberfläche sind versiegelt. Das Kasernenareal ist voll erschlossen und locker bebaut. Zwischen den Gebäuden und im Randbereich des Kasernenareals befinden sich Grünflächen und auch größere Waldflächen. Die Liegenschaft ist mit einem großzügigen Straßennetz ausgestattet und verfügt über ca. 2.620 PKW-Stellplätze.

Die Kasernenanlage wurde um ca. 1957 errichtet und bis zum 1. November 2014 militärisch genutzt. Vorrangig diente sie der Ausbildung und Unterbringung von Bundeswehrangehörigen.

Die mehr als 100 Gebäude wurden in den Jahren 1957 bis 1995 von der Bundeswehr errichtet.
Es handelt sich um Unterkunfts-, Verwaltungs-, Werkstatt-, Ausbildungs- und technische Gebäude.
Ein Teil der Gebäude ist nicht mehr nutzbar. Die übrigen Baulichkeiten befinden sich in einem befriedigenden Zustand.

Ein beträchtlicher Teil der Kaserne ist bereits seit mehreren Jahren stillgelegt. Dazu zählen unter anderem die ehemaligen Unterkünfte im Eingangsbereich (Gebäude 102-109 und 113-118). Weitere ungenutzte Gebäude sind mehrere Werkstätten (z. B. Gebäude 269 und 275), Tankanlage und Tankwarthaus (z. B. Gebäude 256 und 327), zwei stillgelegte Kantinen mit Küchen (Gebäude 246
und 111) und überdachte Kfz-Abstellfläche (Gebäude 216, 272, 273, 154c und 138).
Besonders die ehemaligen Unterkünfte im Eingangsbereich sind daher in sehr schlechtem Zustand.

Das Heizhaus Geb. 119 wurde bisher mit Öl und das Heizhaus Geb. 244 sowohl mit Öl als auch mit Gas betrieben. Der Betrieb beider Heizhäuser wurde im Sommer 2014 eingestellt, die Öltanks stillgelegt. Zukünftige Nutzungen werden aufgrund des maroden Zustandes eher ausgeschlossen.

Auf dem Gelände befindet sich ein Funkturm in massiver Betonbauweise. Dieser wird nicht mitverkauft.

Gemäß eines Altlastengutachtens der Bundeswehr aus dem Jahr 2003 gibt es Verdachtsflächen, die jedoch nach nochmaliger Untersuchung nicht weiter auffällig sind.
Eine Haftung der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für etwaig vorhandene Gebäudeschadstoffe wird kaufvertraglich ausgeschlossen. Erkenntnisse über vorhandene Schadstoffe liegen derzeit nicht vor, aber ein Gebäudeschadstoffgutachten wurde bereits beauftragt.
Die Liegenschaft verfügt über einen Gleisanschluss. Dieser wurde vor Jahren stillgelegt und teilweise zurückgebaut (Weichenanlage existiert nicht mehr). Eine Wiederinbetriebnahme müsste mit der DB abgestimmt werden.
Das Oberflächenwasser aus der Liegenschaft wird über die benachbarte ehemalige Munitionsniederlage Oxstedt in ein Regenrückhaltebecken ein- bzw. durchgeleitet. Der Eigentümer der ehemalige Munitionsniederlage Oxstedt ist verpflichtet, das Ein- und Durchleiten des Oberflächenwassers aus dieser Liegenschaft entschädigungslos zu dulden. Die Duldung beinhaltet jedoch keine maßgebliche Veränderung der vorhandenen Leitung, wie z.B. den Leitungsverlauf oder die Vergrößerung des Leitungsausmaßes (Leitungsquerschnitte).

kalaydo.de-Code: a04eb721
156 Aufrufe online seit 01.09.2017 Verstoß melden
Ihr Kontakt:
Herr Roger Schiffer
+
Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
Ellerstraße 56
53119 Bonn
Geben Sie bitte Ihren Namen ein. Der Name darf maximal 64 Zeichen lang sein.
Geben Sie bitte eine gültige E-Mail Adresse ein.
Geben Sie bitte eine Telefonnummer ein. Die Telefonnummer darf maximal 80 Zeichen lang sein.
Geben Sie bitte eine Nachricht ein. Die Nachricht darf maximal 5000 Zeichen lang sein.
Adresse eingeben Adresseingabe löschen
Ihre Nachricht konnte nicht versendet werden! Bitte versuchen Sie es später erneut.
Ihre persönlichen Daten werden absolut vertraulich behandelt und nicht unbefugt an Dritte weitergegeben.
Hinrich-Wilhelm-Kopf-Straße 9, 27478 Cuxhaven