25 Angebote aus „Schnullerketten“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Die Schnullerkette: Ein unverzichtbares Basic fürs Kind

Im ersten Moment denken viele Eltern wahrscheinlich nicht daran. Jedoch gehört die Schnullerkette neben einem Schnuller und einer guten Auswahl an Stramplern zur absoluten Grundausstattung für frischgebackene Eltern. Allerdings brauchen Sie die Schnuller-Kette noch nicht direkt nach der Geburt, ebenso sollten Sie noch einige Wochen warten, bis Sie den Schnuller verwenden.

Der Grund: Zunächst einmal muss sich das Baby an das Saugen gewöhnen, was am besten an der Mutterbrust oder an einer Babyflasche erfolgt. Wird zusätzlich noch ein Schnuller verwendet, verwirrt dies das Kind nur unnötig. Im Alter von einigen Wochen steht der Benutzung eines Schnullers aber nichts mehr im Weg – im Gegenteil wird dadurch der natürliche Saugreflex des Kindes unterstützt. Ein weiterer positiver Aspekt besteht darin, dass sich das Saugen positiv auf die Stimmung des Kleinkindes auswirkt und sogar eine verdauungsfördernde Wirkung hat. Die Schnullerkette ist in diesem Zusammenhang äußerst wichtig, weil das Baby dadurch den Schnuller nicht verlieren kann und diesen stets in seiner Reichweite hat. Deshalb besitzen Schnullerketten in aller Regel auch sogenannte Kettenclips, durch die sich die Ketten am Kinderwagen oder am Strampler befestigen lassen.

Eine Schnullerkette kaufen: Wenn das gute Stück individuell sein soll

Wenn Sie Ihrem Kind schon von den ersten Lebenswochen an ein Stück Freiraum und Individualität geben möchten, finden Sie auf dieser Plattform eine Vielzahl von Schnullerketten mit individuellem Charakter. Und das Beste: Einige Modelle sind sehr viel mehr als nur treue Begleiter in den ersten Lebensmonaten des Kindes. Viele dieser Ketten sind nämlich so gestaltet, dass sie vom Baby sehr wohl auch als Spielzeug genutzt werden können. Weil diese Produkte äußerst langlebig sind, können Sie auch problemlos eine Schnullerkette gebraucht kaufen.

Weil die Welt bunt und abenteuerlich ist

Den eigenen Schnuller stets dabei zu haben, egal ob beim Spaziergang oder beim Familienfest, ist für junge Eltern und ihre Kleinkinder die normalste Sache überhaupt. Entsprechend belastbar sollten die Schnullerketten natürlich auch sein. Diese werden deshalb in verschiedenen strapazierfähigen Materialien wie Kunststoff oder Holz angeboten. Und viele dieser Stücke überzeugen nicht nur durch die qualitativ hochwertige Verarbeitung, sondern auch mit einer bunten und fröhlichen Optik.

Einige Hersteller bieten sogar personalisierte Schnullerketten an, die den Namen des Kindes tragen. Diese Variante ist beispielsweise beim Besuch in der Krabbelgruppe äußerst praktisch. Denn damit ist eine Verwechslungsgefahr mit den Schnullerketten anderer Kinder so gut wie ausgeschlossen.

Die Schnullerkette als Geschenk

Oft sind Verwandte und Freunde der jungen Eltern mit der Frage überfordert, was sie der jungen Familie anlässlich der Geburt schenken sollen. Denn größtenteils ist die Grundausstattung fürs Baby ohnehin vorhanden und gerade Kleinkinder wachsen oft schneller aus der alten Kleidergröße heraus, als sie die Strampler und Shirts überhaupt anziehen können. Deshalb bieten sich Schnullerketten als Geschenk anlässlich der Geburt an: Die junge Mutter hat dann bereits frühzeitig ein wichtiges Accessoire für ihr Kind, an deren Anschaffung sie später nicht mehr denken muss.

Eine hervorragende Gelegenheit zum Verschenken von Schnullerketten sind auch Babypartys, die von jungen Müttern und ihren Freundinnen oft bereits vor der Geburt veranstaltet werden. Bei dieser Gelegenheit treffen sich die Freundinnen und geben zu Ehren der werdenden Mutter eine kleine Party. Natürlich gibt es dabei nicht nur jede Menge kulinarischer Köstlichkeiten und Partyspiele, sondern auch Geschenke für die Mutter und das Kind. Auch in diesem Fall hat die Mutter schon vor der Geburt ein wichtiges Accessoire für das Kind zur Hand, über das sie sich später keine Gedanken mehr machen muss.

Damit das Baby sicher ist

Wie bei allen Babyaccessoires werden natürlich auch bei der Herstellung von Schnullerketten sämtliche Vorschriften und Normen eingehalten, wobei ausschließlich hochwertige Materialien verwendet werden. Beispielsweise sind sämtliche Farben frei von Lösungsmitteln oder anderen Schadstoffen sowie speichel- und schweißfest, sodass das Kind seine Kette bedenkenlos auch einmal in den Mund nehmen kann, ohne dass dadurch seine Gesundheit gefährdet wird.

Und auch die Länge der Ketten ist so bemessen, dass die Schnuller jederzeit in Reichweite des Kindes sind, aber keinerlei Gefahr besteht, dass sich das Baby mit der Kette strangulieren könnte. Keinesfalls sollten die Eltern die Schnullerkette eigenverantwortlich verlängern. Es empfiehlt sich ferner, das Kind stets im Blick zu haben, wenn es mit der Schnullerkette spielt.

Bevor die Schnullerketten benutzt werden, sollten die Eltern überprüfen, ob diese eventuell beschädigt sind. Ist das der Fall, muss die Kette unverzüglich entsorgt werden. Wichtig ist außerdem, dass die Ketten keinesfalls an losen Elementen der Kleidung, Bändern oder Gurten hängen. Auch in die Wiege, in den Laufstall oder ins Bett sollten die Bänder besser nicht mitgegeben werden.

So werden Schnullerketten richtig gepflegt

Keinesfalls sollten Schnullerketten in der Waschmaschine, im Geschirrspüler oder in einem Sterilisator gereinigt werden. Das gilt insbesondere für Schnullerketten, die aus Holz hergestellt werden. Der Grund: Dieses natürliche Material ist besonders stark von eventuellen Abnutzungserscheinungen betroffen. Besser ist es, die Schnuller-Kette bei Bedarf mit einem feuchten Tuch zu reinigen. Anschließend muss die Kette gut trocknen. Auch Desinfektions- und Reinigungs- sowie andere chemische Mittel sollten nicht verwendet werden.

Eine Alternative: Schnullerketten selber basteln

Wer selbst kreativ sein und ein ganz besonderes Geschenk zur Geburt überreichen möchte, kann Schnullerketten – auch mit dem Namen des Kindes – selber basteln. Sie brauchen dafür etwa 15 Minuten Zeit und folgende Materialien:

  • eine Polypropylen-Schnur
  • ein Satin- oder ein beliebiges anderes Band mit einer Länge von 60 Zentimetern
  • runde Perlen, alternativ Linsenperlen mit einem Durchmesser zwischen acht und 12 Millimetern
  • sowie einen Schnullerkettenclip
 

Soll die Kette den Namen des Kindes tragen, werden noch die entsprechenden Buchstabenwürfel benötigt. Zudem können Motivperlen eingefügt werden.

Zunächst werden die Perlen ausgewählt und ganz nach dem persönlichen Geschmack auf dem Tisch oder einer Unterlage arrangiert. Jedoch sollte der Perlenstrang aus den schon genannten Sicherheitsgründen nicht länger als 22 Zentimeter sein. Anschließend werden 60 Zentimeter von der Schnur oder der Kordel abgemessen, die Schnur wird nun doppelt gelegt, sodass an einem Ende eine Schlaufe entsteht. An der Schlaufe wird nun ein Bindfaden mit einer Nadel fixiert, bevor die Perlen auf der Schnur aufgefädelt werden.

Sobald die Perlen aufgefädelt sind, kann der Bindfaden wieder entfernt werden. Abschließend wird das Ende, an dem sich die Schlaufe befindet, verknotet. Übrig bleiben sollte eine Schlaufe mit einer Länge von vier bis fünf Zentimetern, damit daran ein Silikonring oder ein Schnuller befestigt werden kann. Nachdem die Perlen auch an der vorderen Seite durch einen Knoten vor dem Abrutschen gesichert sind, kann schließlich noch der Kettenclip mit einem festen Doppelknoten angebracht werden.

Der Schnuller kann anschließend ganz einfach befestigt werden. Wer sich für die Fixierung mit einem Silikonring entscheidet, sollte einen Schnuller ohne Bügel wählen. Dieser lässt sich nämlich ganz einfach in den Ring einstecken und auch wieder herausnehmen. Das Schnullerketten-Basteln eignet sich übrigens bestens für eine kleine Kreativstunde mit den älteren Geschwistern, die somit hervorragend in die aufregende Zeit vor der Geburt eingebunden sind.

Weitere Tipps finden Sie übrigens auch in unserem Baby-Ratgeber.