85 Angebote aus „Matratzen & -auflagen“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Die richtige Matratze für einen gesunden Baby- und Kinderschlaf

Ein optimales Schlafklima ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für die gesunde Entwicklung von Kindern. In diesem Zusammenhang kommt der Matratze eine zentrale Bedeutung zu. Eltern sollten der Gesundheit ihrer Kinder zuliebe auf bestmögliche Qualität und die Verarbeitung schadstoffgeprüfter Materialien achten. Im Folgenden erfahren Sie, welche Eigenschaften eine hochwertige Kindermatratze auszeichnet und wie Sie für Ihren Nachwuchs eine hygienische Schlafumgebung schaffen.

Hochwertige Kindermatratze als Stütze für die empfindliche Wirbelsäule

Bei Babys und Kindern befindet sich die Wirbelsäule im Wachstum und bildet erst allmählich die charakteristische S-Krümmung heraus. Gleichzeitig ist auch die Muskulatur, die die Wirbelsäule umgibt und stützt, bei Kindern noch nicht entwickelt. Daher ist es in der Kindheit besonders wichtig, diese notwendige Stütze im Schlaf durch eine ergonomische Unterlage zu ersetzen. Nur eine hochwertige Kindermatratze gewährleistet eine gesunde Liegeposition und damit ein gesundes Wachstum der empfindlichen kindlichen Wirbelsäule, damit sich in späteren Lebensjahren keine Haltungsschäden und chronisch schmerzhaften Rückenprobleme manifestieren.

Dies stellt an die Babymatratze und später die Kindermatratze besonders hohe Anforderungen. Der wichtigste Aspekt in diesem Zusammenhang ist eine Struktur der Matratze, die verhindert, dass der Körper Ihres Kindes zu tief einsinkt. Eine Kindermatratze, ganz gleich für welche Altersgruppe, darf daher keinesfalls zu weich sein. Das Kind nimmt eine für die Haltung optimale Liegeposition ein, wenn der Körper zwischen zwei und drei Zentimeter einsinken kann. Um einen hohen Schlafkomfort zu ermöglichen, sollten Sie daher in eine elastische und feste, dabei aber nicht zu harte Matratze investieren. Besonders empfehlenswert ist eine punktelastische Kindermatratze, die sich durch verschiedene Liegezonen den individuellen Konturen des Körpers Ihres Kindes perfekt anpassen kann und gleichzeitig an jenen Stellen etwas nachgibt, wo verschiedene Körperpartien auf die Oberfläche Druck ausüben.

Die wichtigsten Auswahlkriterien

Eine Kindermatratze sollte in erster Linie eine natürliche Liegeposition unterstützen, muss aber auch in puncto Sicherheit hohen Ansprüchen gerecht werden. Dies gilt vor allem für Babys, die dazu neigen, sich im Schlaf viel zu bewegen. Bevor Sie sich für ein bestimmtes Modell entscheiden, sollten Sie sich vergewissern, dass es durch die Kantenfestigkeit optimalen Halt bietet, Besonders zu empfehlen ist eine Babymatratze mit einer festen Trittkante. Solche Modelle verhindern, dass Füße, Beine und Arme zwischen den Bettrahmen und die Matratze geraten können. Auch im Kleinkindalter und darüber hinaus lohnt sich die Investition in eine hochwertige Matratze mit stabiler Trittkante, denn Kinder haben naturgemäß viel Spaß daran, im Bett zu springen und zu toben, wodurch schnell ein Fuß zwischen Rahmen und Matratze eingeklemmt werden kann.

Neben einer anatomisch korrekten Liegeposition und einer hohen Sicherheit sollten Sie bei der Wahl einer Matratze für Ihren Nachwuchs auch an hygienische Anforderungen denken. Kinder neigen dazu, im Schlaf stark zu schwitzen, was auf viele noch unausgereifte körperliche Funktionen zurückzuführen ist. Der Organismus von Kindern ist entwicklungsbedingt nicht in der Lage, Temperaturschwankungen gänzlich auszugleichen, weshalb er auf warme Umgebungsbedingungen oft mit vermehrter Schweißbildung reagiert. Gerade bei Babys und kleinen Kindern gehören auch Verschmutzungen zum normalen Alltag. Eine Babymatratze sollte daher immer mit einem leicht abnehmbaren, idealerweise mit einem Reißverschluss gearbeiteten Bezug ausgestattet sein, der bei hohen Temperaturen waschbar oder kochfest ist. Dies verhindert, dass sich im Sommer in einem durch Schweißbildung feuchten Milieu Keime und Schimmelpilze ansiedeln, denn regelmäßiges Waschen tötet diese restlos ab.

Auch einer Verbreitung von Hausstaubmilben, die bei Kindern die Entstehung von lebenslangen Allergien fördern, kann mit einem waschbaren Bezug und sorgfältiger Pflege wirksam vorgebeugt werden. Wenn Sie für die Matratze zusätzlich eine Auflage kaufen, sorgen Sie für ein einwandfrei hygienisches Mikroklima im Bett Ihres Nachwuchses und schaffen eine allergenfreie Schlafumgebung für Ihren kleinen Liebling.

Das richtige Material der Kindermatratze

Ganz gleich, ob Sie eine Neuanschaffung in Erwägung ziehen oder eine hochwertige Matratze gebraucht kaufen möchten, die Materialwahl bestimmt maßgeblich den Schlafkomfort und ein gesundes Bettklima. Sowohl eine Babymatratze als auch eine Kindermatratze sollte aus atmungsaktiven und großporigen Materialien und einem Kern mit durchgehenden Belüftungskanälen gefertigt sein, die eine optimale Luftzirkulation gewährleisten. Dadurch schläft Ihr Kind auch sicher, wenn es im Schlaf immer wieder in die Bauchlage rollt oder diese Position generell bevorzugt. Baby- und Kindermatratzen sind aus natürlichen und in der Regel hochverträglichen Materialien wie Schurwolle, Kokosfasern und Naturlatex ebenso erhältlich wie aus hochwertigen Polyester-Klimafasern. Schafschurwolle weist hervorragende klimaregulierende Eigenschaften auf und nimmt Feuchtigkeit optimal auf. Matratzen aus diesem Material sind daher vor allem für Kinder geeignet, die im Schlaf stark schwitzen.

Für Allergiker sind Füllungen mit Tierhaaren weniger geeignet. Wenn Ihr Kind an einer Allergie leidet oder familiär bedingt ein erhöhtes Allergierisiko trägt, ist eine hochwertige Kaltschaummatratze mit einem antibakteriellen Bezug aus Funktionsfasern besonders empfehlenswert. Achten Sie immer darauf, dass die Matratze schadstoffgeprüft ist und idealerweise die Zertifikate Öko Tex 100 und/oder Textiles Vertrauen trägt. Ist die Babymatratze aus natürlichen Materialien hergestellt, sollten diese aus ökologischer Produktion stammen, um eine Belastung mit Rückständen chemischer Pflanzenschutzmittel auszuschließen.

Optimale Hygiene mit einer Auflage

Es ist empfehlenswert, zusätzlich auch eine Auflage zu kaufen, um die hochwertige Kinder- oder Babymatratze zu schonen und vor Verschmutzungen zu schützen. Eine Auflage verhindert, dass Feuchtigkeit, Keime oder Staub in das Innere der Matratze dringen oder sich Verschmutzungen auf deren Bezug festsetzen. Besonders bei Kindern, die in der Nacht noch nicht trocken sind, empfiehlt es sich, eine Auflage zu kaufen. Wenn Flüssigkeit aus der Windel austritt, wird sie durch die Auflage aufgefangen. Der Einsatz einer Auflage ist daher mit dem großen Vorteil verbunden, dass bei Verschmutzungen nicht immer der Bezug der Matratze abgenommen und gewaschen werden muss.

Wenn Sie eine Auflage kaufen möchten, haben Sie die Wahl zwischen Modellen, die an den Ecken mit Gummibändern befestigt und wie ein Laken gespannt oder einfach auf die Matratze gelegt werden. Erstere Variante ist die bessere Wahl, wenn sich Ihr Kind im Schlaf viel bewegt, denn sie kann nicht verrutschen. Wenn Sie eine lose Auflage kaufen möchten, entscheiden Sie sich immer für ein Modell, das die Matratze komplett bedeckt und genau deren Maßen entspricht. Passende Auflagen sind daher in den Standardgrößen 60x120cm, 70x140cm und 100x140cm sowie als kleinere Varianten für Stubenwagen-Matratzen erhältlich. Ist die Auflage zu klein, entstehen schnell Falten, die den Liegekomfort des Kindes beeinträchtigen.

Welches Material am besten geeignet ist, hängt von den Temperaturbedingungen und der Jahreszeit ab. Im Winter ist eine Auflage aus Molton, einem flauschig weichen Baumwollgewebe, die beste Wahl. Molton besitzt hervorragende wärmeisolierende Eigenschaften, ist saugfähig und äußerst hautsympathisch. Im Sommer wird sich Ihr Kind auf einer Auflage aus einem atmungsaktiven und glatten Mischgewebe, das aus Baumwolle und Kunstfaser besteht, besonders wohlfühlen. Modelle aus Funktionsfaser sind vor allem für Allergiker empfehlenswert, da sie einer Besiedelung durch Milben entgegenwirken.

Die richtige Pflege von Matratze und Auflage

In jedem Fall kann eine sorgfältige Pflege von Matratze und Auflage die Anzahl der Milben erheblich reduzieren. Um ein stets trockenes Schlafklima zu gewährleisten und dadurch einer Verbreitung von Milben und Bakterien entgegenzuwirken, ist es wichtig, die Matratze häufig zu wenden und ausreichend zu lüften. Waschen Sie den Bezug der Matratze und die Auflage mindestens alle zwei bis drei Monate bei einer Maschinentemperatur von 60 Grad, auch wenn keine Verschmutzungen festzustellen sind. Dadurch werden alle Keime, Pilzsporen und Milben abgetötet und Milbenkot, der allergische Reaktionen auslöst, entfernt. Eine regelmäßige Wäsche kommt jedoch nicht nur Allergikern zugute, sondern verhindert bei allen Kindern, dass die Schlafumgebung mit Allergenen belastet ist. Eine aus hochwertigen Materialien gefertigte, den individuellen Bedürfnissen angepasste und gut gepflegte Matratze fördert von Anfang an einen erholsamen Kinderschlaf, der das Immunsystem der Kleinen nachhaltig stärkt und eine gesunde körperliche Entwicklung unterstützt.