250 Angebote aus „Lampen“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Kinderzimmerlampen: Die gefallen sogar den Kleinen

Wo Kinderzimmerlampen eingesetzt werden, ist sicherlich keine große Überraschung. Was Eltern aber mitunter überraschen könnte, ist die riesige Auswahl verschiedener Lampen, die speziell für die eigenen vier Wände der Kleinen angeboten werden. Bei genauerer Betrachtung ist das aber gar nicht so außergewöhnlich, schließlich müssen die Lampen gleich zwei Parteien gefallen: Den Eltern und dem Kind selber. Letzteres ist besonders wichtig. Fragen Sie ruhig Ihren Schützling nach den passenden Lampen oder schauen Sie sich mit ihm gemeinsam die Angebote an. So können Sie Kinderzimmerlampen gebraucht kaufen, die dann tatsächlich auch Ihrem Kind gefallen – und das ist durchaus wichtig, muss dieses sie doch täglich sehen und damit umgehen.

Die Arten der Kinderzimmerlampen

Eine "Lampe" ist nie gleich eine "Lampe". So gibt es auch im Bereich der Kinderzimmerlampen verschiedene Variationen, die teils einen unterschiedlichen Zweck erfüllen. Weiterhin variieren die Lampen nach Alter des Kindes, was sich besonders bei den optischen Details zeigt. Drei Arten findet man in so ziemlich jedem Kinderzimmer, wobei die Dritte im Bunde mit fortgeschrittenem Alter langsam obsolet (oder gerade erst interessant) wird. Das sind:

  • die Grundbeleuchtung
  • die Arbeits- oder Spielbeleuchtung
  • und die Nachtbeleuchtung
 

Nun steht fest, dass nicht jedes Kind zwingend eine Nachtbeleuchtung benötigt. Gemeint sind hier in erster Linie kleinere Lampen, die die Nacht über zumindest beim Einschlafen leuchten. Empfehlenswert ist das vor allem bei Kindern, die unter Albträumen leiden oder generell Angst in der Dunkelheit haben. Zweitens kann eine Nachtbeleuchtung aber auch für andere Kinder eine Überlegung wert sein, wenn sich der Lichtschalter für die Grundbeleuchtung etwas weiter vom Kinderbett entfernt befindet. So können die Kinder mit einer Lampe auf dem Nachttisch selbst in der Nacht sicher den Weg hin und zurück finden, ohne hierbei durch ihr eigenes Zimmer stolpern zu müssen. Ob solch eine Nachttischlampe empfehlenswert ist, steht in starker Abhängigkeit zum Alter des Kindes. Eltern müssen sich sicher sein, dass dieses bereits "versteht", dass solch eine Lampe auch ein Stück weit Verantwortung ist und sie entsprechend sorgsam behandelt. Bei kleineren Kindern wird darauf eher verzichtet.

Die Arbeits- oder Spielbeleuchtung empfiehlt sich in jeder Altersklasse. Wenn Sie Kinderzimmerlampen kaufen möchten, dann handelt es sich bei dieser Art meist um Steh- oder Tischlampen. Letztere finden am Schreibtisch Verwendung. Da besitzen sie beispielsweise einen schwenkbaren Kopf, damit der Leuchtkegel ganz genau auf die Wünsche des Schützlings ausgerichtet werden kann. Zugleich kommen diese in einer verspielten oder zumindest farbenfrohen Aufmachung. Hier ist es durchaus wichtig, diese Schreibtischlampe gemeinsam mit dem Kind auszuwählen. Warum das so ist? Das ist ganz einfach! Wenn das Kind diese Lampe wirklich mag, ist es wesentlich stärker dazu geneigt, sich an den Schreibtisch zu setzen. Eine attraktive Lampe, die zum heimlichen "Liebling" des Schützlings wird, könnte also eine tatkräftige Unterstützung bei den Hausaufgaben sein – oder zumindest dem Willen, sich für diese an den Schreibtisch zu setzen und zu beginnen. Stehlampen sind in größeren Räumen eine Überlegung wert. Dann sollten Sie aber sichergehen, dass Ihr Kind schon alt und vernünftig genug ist, um diese nicht umzureißen. Anderenfalls können bei diesen Stehlampen Verletzungen oder materielle Schäden entstehen. Dafür leuchten sie gezielt etwas dunklere Ecken aus und können auch in der Nähe von einem Spielteppich aufgestellt werden.

Die Grundbeleuchtung umfasst alle Lampen, die für ein gewisses Maß an Helligkeit sorgen – unabhängig von der Tageszeit. Tagsüber spielt die Grundbeleuchtung, zumindest außerhalb vom Winter, keine große Rolle, da genügend Tageslicht durch die Fenster einfällt. Anders verhält es sich spätestens in der kalten Jahreszeit, denn dann werden die Tage kürzer und sind oft von grauen, tristen Tönen durchdrängt. Die heimische Grundbeleuchtung im Kinderzimmer soll nun nicht nur für eine angemessene Helligkeit sorgen, damit die Augen der Kleinen nicht strapaziert werden, zugleich sind sie maßgeblich für eine wonnige, kuschelige und wohnliche Atmosphäre verantwortlich. Wenn Sie Kinderzimmerlampen kaufen möchten und gerade erst umgezogen sind oder sich neu einrichten, ist die Grundbeleuchtung daher immer die erste Wahl. Sie schafft erst einmal eine Basis, die später durch punktuelle, nicht-stationäre Lampen ergänzt werden kann. Bezüglich der Optik dieser Grundbeleuchtung sind erneut Alter und Geschmack entscheidend. Bei kleineren Kindern sind prachtvoll ausgeschmückte Lampenschirme sehr beliebt, beispielsweise in Rosa mit Prinzessinnen für die Mädels oder in Blau und mit Autos für die Jungen.

Bei etwas älteren Kindern steht später auch die Funktionalität im Vordergrund. Vor allem wenn diese längst das Schulalter erreicht haben, möchten sie oftmals nicht mehr ganz so verspielte, kindliche Elemente in ihrem eigenen Zimmer. Dann gilt es für die Eltern gemeinsam mit dem Kind eine neue Alternative zu finden, die wieder gefällt und zugleich genügend Licht spendet. Viele Kinder entscheiden sich dann oft sogar ganz freiwillig für Lösungen wie einstellbare LED Lampen. Das dann aber oft erst hin zum Jugendalter.

Kinderzimmerlampen gebraucht kaufen: Viele Vorteile liefern eindeutige Argumente

Sie sind auf der Suche nach neuen Kinderzimmerlampen? Diese gebraucht zu kaufen hat viele Vorzüge. So erhalten Sie hier eine große Auswahl, die Sie ganz bequem durchstöbern können. Viele der Modelle werden nicht mehr in den Sortimenten der Hersteller oder Händler geführt, was Ihnen sogar gewissermaßen eine echte Rarität beschert. Weiterhin sparen Sie gegenüber dem Neukauf viel Geld, wenn Sie Kinderzimmerlampen gebraucht kaufen. Insbesondere in einem Kinderzimmer, wo schnell einmal etwas zu Bruch gehen kann, ist das im wahrsten Sinne des Wortes "Gold wert". Weiterhin bleiben Sie selber flexibel. Ist Ihr Kind aus einer Lampe "herausgewachsen", gefällt diese optisch also nicht mehr so, können Sie diese eher einmal austauschen, wenn Sie die Gewissheit haben, dafür damals nur einen Schnäppchenpreis gezahlt zu haben.

Ein durchdachtes Leuchtkonzept: So gehen Sie vor

Noch bevor Sie Kinderzimmerlampen kaufen, sollten Sie sich das Zimmer einmal genau anschauen. Stellen Sie fest, wie viele Anschlüsse für Lampen vorhanden sind und ob diese sich getrennt voneinander an- und ausschalten lassen. Integrieren Sie dann erst einmal eine Grundbeleuchtung. Wählen Sie dabei, hinsichtlich des Leuchtmittels, eine adäquate Leuchtstärke, die den Raum aushellt, ohne aber stark abzublenden. Stimulierende Motive beim Lampenschirm sind eine gute Möglichkeit, um aufregende Schattenspiele an den Wänden zu kreieren. Achten Sie bei der Grundbeleuchtung darauf, dass die Lampe so hoch hängt, dass diese nicht vom Kind heruntergerissen werden kann.

Bei Ihrer Kaufentscheidung helfen Ihnen auch Qualitätssiegel. So zeichnen der TÜV und VDE immer wieder Kinderlampen als solche aus, beispielsweise indem weder beim Material noch in der Verarbeitung Schadstoffe zum Einsatz kamen. Steht die Grundbeleuchtung, können Sie diese punktuell durch Tisch-, Steh- und Nachtlampen ergänzen. Auch hier empfiehlt es sich sehr, wenn Sie diese gemeinsam mit Ihrem Kind wählen, schließlich lebt dieses in dem Zimmer und möchte darüber auch den eigenen Geschmack entfalten. Schon im KiTa-Alter sind Tischlampen eine wertvolle Ergänzung. So werden die Augen durch dämmriges Licht nicht überanstrengt, wenn das Kind schon häufiger am Tisch malt oder bastelt. Später bei Schulkindern sind Tischlampen endgültig unersetzlich.