393 Angebote aus „Cityrad“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Der Alleskönner in der Stadt: Jetzt günstig ein Cityrad kaufen

Das Cityrad oder auch Citybike gilt als der Allrounder für den urbanen Verkehrsalltag. Zuverlässig von A nach B kommen und auch mal Einkäufe transportieren können: Das ist die Domäne des klassischen Stadtfahrrads. Als Ergänzung zum Auto oder öffentlicher Verkehrsmittel die perfekte Wahl. Doch was genau ist ein Citybike eigentlich?

Was macht das Cityrad so besonders?

Wie der Name schon sagt, ist das klassische Revier des Citybikes die Stadt. Die gesamte Konstruktion ist auf einen robusten Alltagseinsatz ausgelegt, wobei Verkehrssicherheit und Praktikabilität bei den meisten Herstellern ganz oben stehen. Solche Stadtfahrräder werden nicht nur in der Großstadt eingesetzt, sondern überall dort, wo es sich anbietet, Distanzen eher mit dem Drahtesel und nicht mit dem Auto zu überbrücken. Gleichzeitig bleibt man wesentlich flexibler und unabhängiger als bei der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, schont die Umwelt und tut etwas für die eigene Gesundheit.

Natürlich kann man dies mit fast jedem Fahrrad bewältigen, aber von der Konstruktion her weisen die typischen Cityräder doch einige Unterschiede zu anderen Konzepten auf. Die meisten Stadträder verfügen über einen Gepäckträger, auf dem Einkäufe transportiert werden können. Auch Körbe werden manchmal bereits mitgeliefert oder sind als Zubehör erhältlich. Die Montage eines Kindersitzes für den Transport des Nachwuchses zum Kindergarten ist in der Regel problemlos möglich. Der Sicherheitsaspekt steht im Vordergrund: Gute Federung, kräftige Bremsen, bequemer Sattel und eine aufrechte Sitzposition sind typisch. Erreicht wird diese Position durch einen geringeren Abstand zwischen Sattel und Lenker. Somit hat der Radfahrer einen deutlich besseren Überblick, der im dichten Stadtverkehr unbedingt notwendig ist. Viele Modelle haben einen Rahmen, der für den sogenannten Tiefeneinstieg geeignet ist, was ein sicheres und bequemes Auf- und Absteigen in allen Situationen ermöglicht – nicht zuletzt für Damen.

Ähnlichkeiten und Überschneidungen mit Trekkingrädern, Hollandrädern und Tourenrädern sind keine Seltenheit und machen es manchmal schwer, das geeignete Citybike für den gewünschten Einsatzzweck auszuwählen. Hier sollten die Vorlieben des Fahrers berücksichtigt werden: Wer sonntags auch gerne mal eine flotte Radtour im Grünen unternimmt, wird mit einem leichteren Trekkingrad eventuell besser bedient sein als jemand, der sich ausschließlich in der Großstadt fortbewegt und mehr Wert auf Komfort und Transportkapazität legt. Die Produktpalette ist groß genug, um alle Ansprüche zu erfüllen – wenn man sie vorher genau kennt.

Hochwertige Gangschaltung für flottes und sicheres Fortkommen

Gerade im Stadtverkehr muss man beim Anfahren gut in Gang kommen – im wahrsten Sinne des Wortes. Auch ein flottes Mitschwimmen im oft dichten Berufsverkehr sollte mit einem City-Fahrrad problemlos möglich sein. Dazu braucht man keine große Zahl an Gängen wie bei einem Rennrad oder Mountainbike. Gut abgestimmte und zuverlässige Nabenschaltungen haben sich bei den meisten Cityrädern durchgesetzt. In der Regel mit sieben bis acht Gängen ausgestattet, findet sich für jede Fahrsituation im urbanen Umfeld die richtige Stufe. Moderne Schaltungen lassen sich dabei über bequeme Drehgriffe einstellen und erfordern kein Hantieren mit Hebeln mehr. Der Fortschritt bei den Nabenschaltungen hat dafür gesorgt, dass sie den Kettenschaltungen in Sachen Leistung kaum noch nachstehen, dafür allerdings einen deutlich geringeren Wartungsaufwand und eine höhere Lebensdauer aufweisen. Besonders Leute, die ein Citryrad gebraucht kaufen, sollten darauf achten, ob das Fahrrad einen Rücktritt oder einen Freilauf hat. Beide Varianten gibt es auf dem Markt und daher sollte man diejenige wählen, die den eigenen Vorlieben entspricht.

Die Straßenverkehrsordnung ist bei Cityrädern kein Hindernis

Wer Rennräder, Sporträder oder Mountainbikes kauft, muss oft Kompromisse hinsichtlich der Verkehrssicherheit eingehen. Anders verhält es sich, wenn man ein Cityrad kaufen möchte. Es verfügt über eine vorschriftsmäßige und oft sehr hochwertige LED-Lichtanlage mit effizientem Nabendynamo, die allen Anforderungen der Straßenverkehrsordnung gerecht wird. Das gilt natürlich auch für alle anderen Komponenten der Konstruktion. Speziell beim Einsatz im Herbst und Frühjahr, wenn Dunkelheit ein Thema ist, sollte der Aspekt der Sicherheit besondere Beachtung finden. Je nach Hersteller gibt es nämlich durchaus Qualitätsunterschiede bei den verwendeten Lichtanlagen, Reflektoren und Bremsen.

Eine Besonderheit unter den Cityrädern stellen die E-Bikes dar. Dieses Antriebskonzept ist gerade für den Stadtverkehr perfekt geeignet und erleichtert das Fortkommen ungemein. Steigungen werden so zum Kinderspiel, selbst wenn man Gepäck oder Einkäufe transportiert. Bei den Bremsen stehen die üblichen hydraulischen Scheibenbremsen oder Felgenbremsen zur Wahl, die gegenüber den günstigeren V-Bremsen zwar etwas teurer sind, dafür aber auch weniger Wartungsbedarf erzeugen.

Worauf ist zu achten, wenn man ein Cityrad kaufen möchte?

Ob man ein Cityrad gebraucht kaufen möchte oder neu, ist zunächst keine entscheidende Frage. Da die meisten Konstruktionen sehr langlebig und robust sind, gibt es gute gebrauchte Angebote ebenso wie hochwertige neue Fahrräder. Insgesamt sind Citybikes oft etwas günstiger zu haben als Mountainbikes oder Sporträder, weil bei ihnen weniger Wert auf leichte High-End-Komponenten gelegt wird. Deswegen eignen sie sich auch weniger für sportlich ambitionierte Fahrer, wenngleich man natürlich auch mit Cityrädern mal einen Ausflug in die freie Natur unternehmen kann.

Sehr wichtig ist beim Kauf, das Citybike entsprechend der eigenen Körpergröße zu wählen. So sollte die eigene Schrittlänge der Rahmenhöhe entsprechen, um einen sicheren Stand und ein ergonomisches Treten zu ermöglichen. Hierzu lassen sich die Möglichkeiten zur Einstellung von Sattel, Lenker und Vorbau nutzen. Je genauer die Einstellung, desto angenehmer und effizienter das Fahren. Häufig werden Sättel zu niedrig eingestellt, was sich schnell in Form von Knieproblemen bemerkbar machen kann. Besseren Fahrkomfort versprechen besonders breite Reifen. Die sogenannten Ballonreifen finden bei vielen Cityrädern Verwendung und zeichnen sich nicht selten durch eine bessere Pannensicherheit aus. Es gibt sogar spezielle Reifen, die als völlig pannensicher gelten – gerade in der Stadt, wo scharfkantige Dinge auf den Straßen liegen können, sicher ein Vorteil, der den Nachteil des etwas höheren Gewichts dieser Reifen ausgleichen dürfte.

Zubehör sollte zum jeweiligen Modell passen

Nicht nur optisch, sondern auch technisch sollte jegliches Zubehör nach Möglichkeit zum genauen Fahrradmodell passen. Das gilt vor allem für nachträglich angebrachte Körbe, Taschen oder andere Teile. Manche Citryräder werden ohne Gepäckträger ausgeliefert. Egal, ob man das Rad neu oder gebraucht kauft: Die Traglast eines Gepäckträgers sollte immer mindestens 25 Kilogramm betragen, besonders dann, wenn man Kinder inklusive Sitz sicher transportieren möchte. In diesem Zusammenhang wird oft auch vergessen, dass ein hochwertiger Seitenständer notwendig ist, um das Gewicht von Transportgut oder kleinen Passagieren zuverlässig im Stand tragen zu können. Gerade beim Kindertransport bieten sich die (manchmal bereits ab Werk vorhandenen) Hinterrad-Seitenverkleidungen an, um zu verhindern, dass versehentlich kleine Füße in die Speichen geraten. Außerdem schützt die Verkleidung auch vor Schmutz, der während der Fahrt hochgeschleudert wird.

Ähnlich wichtig ist gerade für Fahrer mit Alltagskleidung eine gute Kettenabdeckung. Das Konzept der Hollandräder mit ihrem Vollkettenschutz macht bei vielen Herstellern Schule. Oft vernachlässigt wird die Qualität des wichtigen Fahrradschlosses. Obwohl viele Modelle mit eigenen Rahmenschlössern ausgestattet sind, sollte man an einem guten Fahrradschloss gerade in der Stadt nicht sparen. Denn hier werden leider die meisten Fahrräder gestohlen – und dabei bilden auch Citybikes natürlich keine Ausnahme. Ebenfalls zu empfehlen sind eine Registrierung der Rahmennummer und gegebenenfalls eine Diebstahlversicherung. Letzteres gilt besonders für Besitzer von teuren E-Bikes. Hier werden mittlerweile oft sogar nur die hochwertigen Akkus gestohlen, für die ebenfalls zusätzliche Sicherheitsausstattung erhältlich ist.

Mit welchem Wartungs- und Pflegeaufwand ist zu rechnen?

Generell unterscheidet sich der Aufwand für die regelmäßige Pflege nicht sonderlich von anderen Fahrrädern. Cityräder sollten aufgrund des häufigen Kontakts mit Straßenschmutz und des statistisch öfteren Einsatzes im Regen regelmäßig gereinigt und gewartet werden. Obwohl sie besonders robust sind, sollten die kritischen Komponenten wie Tretlager, Ketten und andere Teile den Herstellervorgaben entsprechend gefettet werden. Je besser man sich darum kümmert, umso langlebiger werden alle Komponenten miteinander harmonieren. Bei der Reinigung muss man keinen besonderen Aufwand betreiben. Durch die klare und einfache Konstruktion sind die meisten Teile gut zugänglich – muss etwas demontiert werden, ist eine regelmäßige Inspektion beim Fachmann zu empfehlen. Mit etwas handwerklichem Geschick kommen aber auch die meisten normalen Nutzer mit der einfachen Technik gut zurecht. Wer auf wartungsarme Technik wie Nabenschaltung und hochwertige Bremsen setzt, hat damit ebenfalls weniger Probleme im Alltag. Ein besonderes Augenmerk ist bei E-Bikes auf die Akkupflege zu richten: Da sie zu den teuersten Komponenten am Fahrrad gehören, sollte man die Herstellerangaben für das richtige Laden und Entladen peinlich genau beachten, um die Lebensdauer zu maximieren. Speziell bei sehr niedrigen Temperaturen leiden die Batterien erheblich. Möchte man ein elektrisches Cityrad gebraucht kaufen, ist eine Überprüfung der Akkuleistung unbedingt zu empfehlen.

Fazit: Ein Cityrad ist der ideale Begleiter in der Stadt

Vieles spricht für die Anschaffung eines Cityrades. Dabei ist die genaue Ausführung nicht so wichtig, denn es gibt sie als Trekkingräder, reine Citybikes, Hollandräder und in vielen anderen Varianten. Robuste und zuverlässige Technik, hoher Fahrkomfort und umfassende Sicherheitsausstattung sind neben dem vergleichsweise günstigen Anschaffungspreis typische Merkmale des Citybikes. Wer eine Ergänzung oder einen Ersatz für das eigene Auto oder öffentliche Verkehrsmittel sucht, kommt mit Cityrädern bestens ans Ziel – und das oft sogar um einiges flotter als die anderen Straßennutzer. Umweltschonende Fortbewegung, die auch noch die eigene Gesundheit fördert, könnte kaum einfacher sein. Wer nicht auf große Radtouren oder Bergrennen gehen will, ist mit einem hochwertigen neuen oder gebrauchten Citybike moderner Bauart bestens bedient. Das umfangreiche Zubehör macht es zu einem echten Alleskönner, der sowohl zur Fortbewegung als auch zum Transport geeignet ist.

Hilfreiche Tipps und Checklisten zum Thema Fahrräder