89 Angebote aus „Dampfgarer“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Dampfgarer – Alle Vorteile und wie Sie Ihren perfekten Dampfgarer kaufen

Immer mehr Menschen suchen nach gesunder, aber trotzdem abwechslungsreicher und schmackhafter Ernährung. So erklärt sich auch schnell die wachsende Beliebtheit der Dampfgarer in Deutschlands Küchen. Dabei ist Dampfgaren eigentlich ein alter Hut. Asiatische Köche nutzen es schon rund 1000 Jahre zur schonenden Zubereitung verschiedenster Lebensmittel. Möchten auch Sie gerade einen Dampfgarer kaufen? Lesen Sie hier alles, worauf Sie dabei achten müssen.

Was ist das Besondere am Dampfgaren?

Garen Sie Lebensmittel mit heißem Dampf, statt sie zu kochen oder sie zu braten, bleiben diese angenehm knackig und bissfest. Gegartes sieht außerdem viel appetitlicher aus, weil alles seine natürliche Farbe behält. Das liegt daran, dass die eher niedrigen Temperaturen beim Dampfgaren die Zellstruktur aller Nahrungsmittel – und vor allem bei Gemüse – nur etwas aufweichen, während sie beispielsweise in kochendem Wasser zerstört wird. Auch andere innere Werte von Lebensmitteln profitieren von dieser sanften Zubereitungsmethode: Vitamine und weitere Nährstoffe.

So enthält zum Beispiel ein gegarter Brokkoli noch rund 50 Prozent mehr Vitamin C als sein gekochtes Pendant und bei Paprika sieht es mit dem Plus an wertvollen Mineralstoffen oder Spurenelementen ganz ähnlich aus, wenn man Garen und Kochen für dieses Gemüse gegenüberstellt. Dank des hohen Vitamin- und Nährstoffgehalts gegarter Lebensmittel entwickeln diese auch einen ganz anderen, viel intensiveren Geschmack als eine gekochte Mahlzeit. Deswegen können Sie häufiger auf ungesunde Beigaben wie Fett oder übermäßiges Würzen mit Salz verzichten.

Gemüse wird meist als das Paradebeispiel für die Vorzüge eines Dampfgarers angeführt. Prinzipiell lassen sich damit aber fast alle Hauptlebensmittel gut zubereiten. Fisch und viele Meeresfrüchte eignen sich ebenso gut für ein Dampfgargerät. Dagegen halten viele die meisten Fleischsorten für weniger geeignet zum Garen, weil hier natürlich die typische Geschmacksnote des Anbratens fehlt – das lässt sich mit der entsprechenden Würze aber leicht ausgleichen. Soll das Fleisch auch optisch wie ein Stück frisch vom Grill wirken, hilft ein kurzes, scharfes Anbraten, bevor es ans Dampfgaren geht. Und zum Dessert danach servieren Sie dann ebenfalls Gegartes wie ein Soufflé oder einen süßen Kuchen.

Die unterschiedlichen Dampfgarer

Vielleicht möchten Sie das Dampfgaren zunächst einmal ausprobieren, bevor Sie sich ein neues Dampfgargerät leisten oder einen Dampfgarer gebraucht kaufen. Für ein erstes Kennenlernen und Ausprobieren bietet das Dampfgaren gleich mehrere günstige Einstiegsmöglichkeiten.

Für den ersten Weg zu mehr Geschmack und Vitaminen in Ihrem Essen nutzen Sie Ihre Mikrowelle und ein paar Dampfgar-Beutel. In diese geben Sie Lebensmittel wie Gemüse oder Fisch zusammen mit etwas Wasser, verschließen die Beutel und lassen alles ein paar Minuten in der Mikrowelle garen – fertig ist Ihre erste dampfgegarte Mahlzeit.

Auch einen Kochtopf verwandeln Sie im Handumdrehen in ein Dampfgargerät. Dazu benötigen Sie lediglich einen Dampfgareinsatz, bringen darunter Wasser zum Kochen und lassen den entstehenden Dampf Ihre Lebensmittel garen. Den Kochtopf benötigen Sie auch, wenn Sie mit einem klassischen asiatischen Bambuskorb garen oder dämpfen wollen. In vielen Ländern Asiens sind diese kleinen Körbchen in den Küchen allgegenwärtig, denn die Asiaten lieben ihren Reis eher gedämpft statt gekocht.

Überzeugen Sie die ersten dampfgegarten Gerichte oder Beilagen und möchten Sie jetzt häufiger auf diese Zubereitungsmöglichkeit zurückgreifen, ist die Anschaffung eines elektrischen Dampfgargeräts der nächste Schritt. Mit solchen Küchengeräten, die mehrere getrennte Behälter mitbringen, bereiten Sie ganze Mahlzeiten auf einen Schlag zu, auch wenn die verschiedenen Zutaten unterschiedliche Garzeiten haben.

Besser übereinander oder nebeneinander garen?

Dampfgargeräte finden Sie in zwei Ausführungen. Die eine Variante kommt mit übereinander gestapelten Garbehältern, wogegen die Behälter beim anderen Typ Gargerät nebeneinander aufgestellt sind. Der beim Garen entstehende Wasserdampf nimmt oft die Aromen der zubereiteten Lebensmittel an. In gut verarbeiteten Geräten – mit Stapelaufbau oder nebeneinander – vermischt sich dennoch keine Geschmacksnote mit einer anderen. Die Stapelbauweise ist allerdings anfällig für solche mitunter unappetitlichen Vermischungen, wenn vielleicht der Geschmack eines Fisches auch Gemüse oder Kartoffeln durchzieht.

Das kann schnell passieren, wenn der Garer nachlässig konstruiert wurde oder ein Garbehälter beschädigt ist. Kondensierter herablaufender Wasserdampf transportiert den Geschmack einer Speisenzutat dann leicht auch zum Inhalt der unteren Garbehälter und verdirbt Ihnen so unter Umständen ein leckeres Rezept.

Besonders hochwertige Lösungen zum Dampfgaren entstehen mit einzelnen Einbaumodellen, Mikrowellengeräten mit Dampfgarfunktion oder einem kombinierten Dampfbackofen. Hier lassen sich dann Garen und verschiedene Hitze-Einstellungen sogar kombinieren, um die individuellen Vorzüge der einzelnen Zubereitungsmethoden zusammenzuführen. Diese Varianten lohnen aber nur bei einer regelmäßigen Nutzung an mehreren Tagen in der Woche, erreichen sie doch – gerade als Dampfbackofen – schnell vierstellige Preisschilder.

Was Sie noch beachten sollten, wenn Sie ein neues Gerät oder Dampfgarer gebraucht kaufen

Die meisten Tischgeräte für zu Hause bestehen überwiegend aus Kunststoff. Das trägt wesentlich zu den günstigen Preisen bei, für die Sie erste Dampfgargeräte heute erhalten. Kunststoff gehört aber leider nicht zu den stabilsten Materialien und erfährt hier zusätzlich eine vorschnelle Materialalterung durch den regelmäßigen direkten Einfluss höherer Temperaturen. Ein bei der Anschaffung günstiges Dampfgar-Modell – vielleicht aus dem Aktions-Prospekt eines Discounters – muss dann oft vorschnell ausgemustert werden, weil Sie schon nach ein paar Jahren keine passenden Ersatzteile mehr erhalten. Bei den großen Traditionsmarken für Haushaltsgeräte, die Sie im Fach- und Onlinehandel finden, ist die Ersatzteilversorgung dagegen auch nach vielen Jahren noch gesichert. Es lohnt sich also, bei der Anschaffung etwas mehr für ein Markengerät auszugeben.

Ein etwas teureres Gerät liefert Ihnen dann außerdem noch spülmaschinengeeignete Teile, wo Sie nach dem Kochen oder besser Garen nicht jedes Bauteil einzeln abwaschen müssen. Mit leichter und schneller Reinigungsmöglichkeit punkten auch alle Einbaugeräte. Hier genügt das Auswischen mit einem feuchten Lappen und schon erstrahlt der Garraum oder der Backofen wieder in frischem Glanz.

In den höherpreisigen Modellen erwartet Sie zudem eine komfortable elektronische Steuerung, die meist noch von einer Vielzahl voreingestellter Garprogramme für die verschiedenen Lebensmittel ergänzt wird. Geräte für Einsteiger lassen diese Extras vermissen und arbeiten nicht selten noch mit mechanisch einstellbarem Timer. Letztlich genügt aber auch diese Grundfunktionalität, denn je mehr Sie sich mit dem Dampfgaren beschäftigen, desto sicherer werden Sie beim Abschätzen und Einstellen der benötigten Garzeiten.

Wichtiger wird dagegen oft die Geschwindigkeit bewertet, mit der ein Dampfgargerät sein Wasser zum Kochen bringt, um den unverzichtbaren Wasserdampf zu erzeugen. Wie bei einem Wasserkocher gibt dabei die eingebaute Watt-Zahl das Tempo vor. Mehr Watt bedeuten automatisch weniger Zeit, bis der Garvorgang beginnen kann. Vor allem günstige Modelle schwächeln hier meist. Dann dauert es nicht nur länger, bis Ihr Essen auf den Tisch kommt. Die längere Laufzeit drückt außerdem den Energieverbrauch nach oben und so entwickelt sich mancher günstige Gerätekauf bald zum teuren Stromfresser. Jedes Gargerät verbraucht natürlich in Abhängigkeit von seiner Leistung und Konstruktion unterschiedliche Strommengen. Tendenziell senken Sie mit Dampfgaren den Energieverbrauch in der Küche aber messbar ab. Rund 25 Prozent Stromersparnis können hier kalkuliert werden, da Sie alle Zutaten eines Essens mit einer einzigen Wärmequelle zubereiten, wo sonst mehrere Herdplatten laufen müssten. An den Energiespar-Rekordhalter in der Küche – den Schnellkochtopf, der Dampf und Druck gleichzeitig nutzt – kommt aber immer noch kein Dampfgargerät heran. Er senkt den Energieverbrauch sogar um rund ein Drittel und halbiert die Zubereitungszeit, lässt dafür aber die große Vielseitigkeit eines Dampfgarers vermissen.

Wollen Sie zukünftig nicht nur gesund und geschmackvoll essen, sondern dabei auch noch mehr sparen, kann es sich lohnen, wenn Sie einen Dampfgarer gebraucht kaufen. Durch die hohen Temperaturen, die hier regelmäßig zum Einsatz kommen, sind hygienische Bedenken ob des gebrauchten Zustands bei diesem Küchengerät weitgehend unbegründet. Allerdings sollten Sie Qualität und Verarbeitung überprüfen, bevor Sie den Dampfgarer kaufen, damit Sie hier noch lange Freude und Genuss am Dampfgaren haben.

Weitere Tipps rund ums Thema Küche gefällig? Dann werfen Sie doch gerne einen Blick in unseren Küchen-Ratgeber.