46 Angebote aus „Warmhalteplatten“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Warmhalteplatten kaufen bei kalaydo.de

Mithilfe einer Warmhalteplatte können Sie Ihre Speisen über einen längeren Zeitraum warmhalten – zum Beispiel dann, wenn Sie ein Buffet ausrichten oder Mahlzeiten für später heimkommende Familienmitglieder bereithalten möchten. Das Angebot an Warmhalteplatten in verschiedensten Ausführungen ist groß, sodass die Auswahl nicht leichtfällt. Worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich Warmhalteplatten kaufen möchten, erfahren Sie hier.

Verschiedene Varianten von Warmhalteplatten

1. Die elektrische Warmhalteplatte: Wenn Sie eine oder mehrere Warmhalteplatten kaufen, können Sie zwischen drei verschiedenen Typen wählen: elektrisch betriebenen Warmhalteplatten, Teelicht-Warmhalteplatten und Wärmespeicherplatten. Elektrische Warmhalteplatten halten Ihre Speisen für einen beliebig langen Zeitraum warm – sie müssen dafür jedoch permanent an das Stromnetz angeschlossen sein.

2. Die Teelicht-Warmhalteplatte: Eine Warmhalteplatte mit Teelicht kommt ganz ohne Kabel und Strom aus. Die Warmhaltedauer ist auch hier grundsätzlich nicht begrenzt, solange Sie das Teelicht nach dem Abbrennen gegen ein neues austauschen. Teelicht-Warmhalteplatten eignen sich vorzugsweise zum Warmhalten kleinerer Gefäße (etwa von Teekannen), während elektrisch betriebene Warmhalteplatten in verschiedenen Größen erhältlich sind und somit auch Platz für Auflaufformen und größere Töpfe bieten. Die einfachste und bekannteste Form der Teelicht-Warmhalteplatte ist das Stövchen.

3. Die Wärmespeicherplatte: Des Weiteren finden Sie bei kalaydo.de sogenannte Wärmespeicherplatten. Diese müssen Sie vor der Benutzung über ein Netzkabel, in der Mikrowelle oder im Backofen aufheizen. Anschließend gibt die Wärmespeicherplatte die Wärme für ein bis zwei Stunden an das jeweilige Behältnis ab. Auch diese Form der Warmhalteplatte funktioniert also kabellos.

Warmhalteplatten kaufen – darauf sollten sie achten

Wenn Sie Warmhalteplatten kaufen oder Warmhalteplatten gebraucht kaufen möchten, kommt es je nach Modell auf verschiedene Kriterien an. Achten Sie bei elektrisch betriebenen Ausführungen auf die Leistung. Diese liegt meist bei einem Wert zwischen 150 und 300 Watt – lediglich Wärmespeicherplatten haben einen höheren Energiebedarf. Da sie nur für wenige Minuten an die Steckdose angeschlossen werden, hält sich der Stromverbrauch jedoch auch hier in Grenzen.

Besonders praktisch sind Warmhalteplatten, die über eine Temperaturregelung verfügen. Die Unterschiede sind hier von Hersteller zu Hersteller recht groß: Während die einen Warmhalteplatten anbieten, bei denen die Temperatur stufenlos von 40 bis 100 Grad Celsius geregelt werden kann, verzichten andere ganz auf diese Zusatzfunktion.

Sofern Sie sich für Warmhalteplatten entscheiden, die elektrisch betrieben werden, achten Sie auf einen Überhitzungsschutz. Dieser verhindert, dass zu hohe Temperaturen zu Schäden am Gerät führen – zum Beispiel aufgrund von Bedienungsfehlern oder bei übermäßig langer Benutzung. Nur Warmhalteplatten mit Überhitzungsschutz schalten sich ab einer bestimmten Temperatur automatisch ab.

Wenn Sie neue oder gebrauchte Warmhalteplatten kaufen möchten, die für Speisebehälter in der Gastronomie geeignet sind, achten Sie auf den Hinweis „Gastro-Norm konform“. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass Sie die Behälter ohne Wärmeverlust auf der Platte platzieren können.

Nicht zuletzt spielen die Maße beim Kauf einer Warmhalteplatte eine große Rolle. Die meisten Geräte sind rund 60 Zentimeter lang, 35 Zentimeter breit und vier bis fünf Zentimeter dick – Sie finden bei kalaydo.de jedoch auch Modelle, die wesentlich größer oder kleiner sind. Stellen Sie sicher, dass die Größe der Platte optimal für Ihre Zwecke geeignet ist, denn eine zu kleine Warmhalteplatte wird im Alltag kaum zum Einsatz kommen, wohingegen bei einem zu großen Modell sehr viel Wärme verloren geht.

Können Warmhalteplatten Speisen nur warmhalten?

Eine Warmhalteplatte kann weitaus mehr, als Ihre Mahlzeiten nur warmzuhalten. Stattdessen eignet sich das Gerät beispielsweise hervorragend zum Schmelzen von Kuvertüre. Statt die Schokolade aufwendig in einem Wasserbad zu schmelzen, stellen Sie das Gefäß mit der Kuvertüre ganz einfach auf die warme Platte und bringen Sie sie hier innerhalb kürzester Zeit zum Schmelzen.

Wer gerne Kuchen und Plätzchen backt, benötigt oftmals zerlassene Butter. Auch hier können Sie auf Ihre Herdplatte verzichten und stattdessen zur Warmhalteplatte greifen. Das geht nicht nur schneller, Sie sparen auch jede Menge Strom und müssen nicht befürchten, dass die Butter anbrennt.

Des Weiteren eignet sich die Warmhalteplatte sehr gut zum Gehenlassen von Hefeteig. Denn: Nur dann, wenn der Teig an einem Ort mit optimaler Temperatur ruhen kann, geht er richtig auf. Viele Kuchenfans stellen den Teig daher in den Backofen, was jedoch mit einem hohen Energieverbrauch einhergeht. Die Warmhalteplatte ist daher auch in diesem Fall eine sinnvolle Alternative – vor allem dann, wenn sie über eine stufenlose Temperaturregelung verfügt.

Natürlich können Sie Ihre Warmhalteplatte auch als Tellerwärmer benutzen und die noch leeren Teller einzeln oder stapelweise auf dem Gerät erwärmen. Mahlzeiten, die auf vorgewärmten Tellern serviert werden, bleiben länger heiß.

Warmhalteplatten richtig benutzen

Warmhalteplatten sind ausgesprochen praktisch und daher in vielen Küchen anzutreffen. Beachten Sie jedoch, dass Sie Speisen nicht über einen sehr langen Zeitraum warmhalten sollten. Je länger die Lebensmittel der Hitze ausgesetzt sind, umso mehr verlieren sie an Geschmack, und auch die Konsistenz kann leiden: Gemüse und Nudeln werden matschig, Fleisch wird zäh. Halten Sie Speisen daher nicht länger als 30 bis 60 Minuten warm. So gewährleisten Sie zugleich, dass so viele Vitamine wie möglich erhalten bleiben.

Außerdem gilt: Betreiben Sie Warmhalteplatten stets auf einem ebenen Untergrund, der nicht wärmeempfindlich ist. Keinesfalls darf das Gerät auf brennbare Gegenstände oder auf Teppiche und Tischdecken gestellt werden. Am besten betreiben Sie die Warmhalteplatte auf der Arbeitsplatte Ihrer Küche. Achten Sie außerdem darauf, die Platte nicht in der Nähe von Öfen oder anderen Hitzequellen aufzustellen. Wie bei allen elektronisch betriebenen Geräten ist es zudem empfehlenswert, die Warmhalteplatte so aufzustellen, dass die Steckdose gut erreichbar ist, um bei Bedarf schnell den Netzstecker ziehen zu können.

Die Warmhalteplatte reinigen: Tipps

Damit Sie lange Freude an Ihrer Warmhalteplatte haben, sollten Sie diese regelmäßig mit einem leicht angefeuchteten Tuch reinigen. Auf aggressive Reinigungsmittel und alkoholhaltige Flüssigkeiten ist dabei jedoch zu verzichten, damit die Oberfläche der Platte nicht angegriffen wird. Nach der feuchten Reinigung verwenden Sie ein weiches Tuch zum Trocknen und Polieren. Grobe Schwämme sind zur Reinigung nicht geeignet, da sie die Oberfläche zerkratzen könnten. Außerdem gilt: Während des Reinigens muss das Gerät vom Strom getrennt werden.

Die Warmhalteplatte richtig aufbewahren

Mindestens ebenso wichtig wie die korrekte Anwendung und Reinigung der Warmhalteplatte ist die richtige Lagerung. Bewahren Sie die Platte niemals im Freien auf und achten Sie darauf, dass sie nicht der direkten Sonne ausgesetzt wird. Auch mechanische Erschütterungen sind zu vermeiden. Wenn Sie die Warmhalteplatte voraussichtlich für einen längeren Zeitraum nicht benutzen werden, bewahren Sie sie am besten im Originalkarton und an einem trockenen, staubfreien Ort auf.