477 Angebote aus „Spülmaschine“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Spülmaschinen: Die Unterscheidungsmerkmale lassen viel Platz für individuelle Entscheidungen

Gründlich sauber soll es sein. Und bestenfalls glasklar. Wenn Sie eine Spülmaschine kaufen, soll diese in erster Linie benutztes Geschirr wieder blitzblank putzen, um Ihnen einen Abwasch per Hand zu ersparen. Klingt recht einfach und unkompliziert. Dennoch aber gibt es viele unterschiedliche Versionen an Spülmaschinen auf dem Markt, die reichlich Unterscheidungsmerkmale bieten. In der Unterkategorie Geräte können Sie sich selbst ein Bild von der Angebotsvielfalt machen. Hier finden Sie garantiert die richtige Spülmaschine. Und wenn Sie Ersatzteile benötigen, sollten Sie einen Blick in die Unterkategorie Ersatzteile & Zubehör werfen.

Spülmaschine gebraucht kaufen auf kalaydo.de

Das Angebot auf unserem Marktplatz ist dabei groß. In der Regel finden Sie bei uns immer zwischen 350 und 400 gebrauchte Spülmaschinen, die zum Kauf angeboten werden. Hinzu kommt noch eine Vielzahl an Zubehörelementen und Ersatzteilen, die ebenfalls von diversen Verkäufern auf kalaydo.de offeriert werden. Dank der von uns eingerichteten Unterkategorien Geräte sowie Ersatzteile & Zubehör können Sie stets schnell und gezielt nach den gewünschten Objekten suchen. Wenn Sie dabei eine gebrauchte Spülmaschine kaufen möchten, sollten Sie allerdings auf einen Schnellschuss verzichten. Schließlich weisen viele Spülmaschinen teilweise eklatante Unterschiede in funktioneller Hinsicht auf. Zudem können oftmals ganz individuelle Vorzüge und Nachteile geltend gemacht werden. Nicht jedes Gerät ist für jeden Einsatzzweck geeignet, außerdem gibt es teilweise große Unterschiede beim Handling.

Wählen Sie zwischen zahlreichen Varianten

In erster Linie kommt es aber immer erst einmal darauf an, dass Sie die Abmessungen bzw. die Maße sowie die Formfaktoren Ihrer Wunsch-Spülmaschine im Kopf haben. Denn diesbezüglich finden Sie bei uns ein breit gefächertes Repertoire vor. Dies reicht von Einbaugeräten über Stand- und Unterbauspülmaschinen bis hin zu Tischgeräten. Falls Sie eine Spülmaschine gebraucht kaufen möchten, die als Einbaugerät konzeptioniert ist, können Sie bei uns zwischen vielen verschiedenen Angeboten wählen. Ein solches Gerät ist immer dann die optimale Wahl, wenn Sie die Spülmaschine quasi unauffällig in Ihre Küchenzeile integrieren möchten. Wenn Sie eine solche Spülmaschine kaufen möchten, sollten Sie dabei gezielt darauf achten, dass sämtliche Bedienelemente auch an der jeweiligen Türoberkante sitzen. Oder möchten Sie lieber eine Spülmaschine kaufen, die frei stehend ist? Hier ist es empfehlenswert, sich für eine Spülmaschine zu entscheiden, bei der Sie die Deckplatte unkompliziert abnehmen können. Dann können Sie das Gerät problemlos unter die Arbeitsplatte einpassen und als Unterbaugerät nutzen. Verfügen Sie demgegenüber zu Hause nur über beschränkten Platz, könnte ein Tischgerät für Sie die richtige Wahl darstellen. Allerdings verfügen Geräte dieser Art über eine eher limitierte Spülkraft bzw. Spülkapazität.

Achten Sie bei einem Kauf auf die Energieeffizienzklasse

Im Blick haben sollten Sie aber auch immer das EU-Effizienz-Label, das den Stromverbrauch der Spülmaschine in unterschiedliche Klassen einordnet. Wenn Sie zum Beispiel eine Spülmaschine kaufen, die innerhalb der Energieeffizienzklassen A bis A+++ eingestuft wurde, können Sie im Grunde genommen nichts falsch machen. Natürlich ist es dabei am vorteilhaftesten, wenn Ihr Wunschgerät gleich mit A+++ gekennzeichnet ist. Verfügt eine Spülmaschine demgegenüber über eine Energieeffizienzklasse, die zwischen C und G liegt, sollten Sie in der Regel eine solche Spülmaschine nicht kaufen. Es sei denn, Funktionen und Spülergebnisse beeindrucken zutiefst. Davon einmal abgesehen werden Geräte der Klassen D bis G gar nicht mehr hergestellt. Auch die jeweils angegebene Reinigungs- und Trockenwirkungsklasse sollte stets im Fokus stehen, wenn Sie eine Spülmaschine gebraucht kaufen. Weitere Entscheidungskriterien sind zum Beispiel der Wasserverbrauch, das Betriebsgeräusch sowie die Handhabung respektive die Programmvielfalt. Wenn Sie eine Spülmaschine gebraucht kaufen, sollten Sie diesbezüglich immer darauf achten, dass ein Eco- oder Sparprogramm integriert ist. Programme dieser Art arbeiten nämlich besonders ressourcenschonend und gründlich.

Spülmaschine gebraucht kaufen: Beim Einsatz sollten Sie wichtige Grundregeln beachten

Grundsätzlich zählt eine Spülmaschine zu den wichtigsten technischen Helfern in der Küche bzw. im Haushalt. Sie soll schmutziges Geschirr und auch das Besteck gründlich sauber machen. Dies ist zum einen praktisch und nur wenig aufwändig, zum anderen zudem oft sparsamer. Das Ergebnis ist aber nicht immer auf Anhieb rundum zufriedenstellend. Denn es gelingt nicht immer gänzlich ohne Schmutzreste auf Tellern und in Töpfen. Auch trübe Schleier auf Gläsern sind oftmalige Überbleibsel nach einem Waschgang in der Spülmaschine. Sie sollten hier aber nicht gleich Ihrer Spülmaschine die Schuld geben. Vielmehr liegt es häufig am Umgang mit der Spülmaschine. Für den alltäglichen Einsatz im Haushalt gilt es nämlich in der Tat einiges zu beachten.

Spülmaschine richtig bestücken: Nicht alles darf unbedenklich rein

Im Grunde genommen kann Geschirr aus Porzellan immer in die Spülmaschine. Vielfach ist Porzellangeschirr auch direkt als "spülmaschinenfest" gekennzeichnet. Hier gibt es allerdings eine Ausnahme. So gehört altes Porzellan mit integriertem Goldrand auf keinen Fall in eine Spülmaschine. Problematisch wird es auch bei Geschirr mit Holzapplikationen bzw. -elementen. Reinigen Sie zum Beispiel Messer mit Holzgriffen oder Frühstückbrettchen in der Spülmaschine, kann sich aufgrund der hohen Temperaturen der Leim lösen. Oftmals entstehen dadurch Ritzen, die eine optimale Brutstelle für Bakterien darstellen. Auch Silberbesteck oder etwa Tassen mit Silberkomponenten gehören nicht in die Spülmaschine. Ebenso verhält es sich mit scharfen Messern, da die Klingen im Laufe der Zeit stumpf werden können.

Vorsicht bei Plastikgeschirr: Die Hitze kann für Verformungen sorgen

Wenn Sie auch Geschirr oder andere Haushaltsutensilien aus Plastik in der Spülmaschine reinigen lassen möchten, sollten Sie Gegenstände dieser Art grundsätzlich im oberen Korb ablegen bzw. einsortieren. Denn die Hitze ist in diesem Bereich weitaus geringer als in den unteren Gefilden einer Spülmaschine. Durch das Einsortieren im oberen Bereich vermeiden Sie, dass sich die entsprechenden Plastikteile verformen oder zum Beispiel die Farbe unschön ausbleicht. Wenn Zweifel bestehen, ob etwa Plastikgeschirr in Ihre Spülmaschine darf, können Sie den Hersteller kontaktieren und entsprechend nachfragen. Oder aber Sie waschen die betroffenen Teile gleich per Hand ab. Dies erspart Ihnen auf jeden Fall unangenehme Überraschungen.

Beim Einsortieren der Spülmaschine gezielt und strukturiert vorgehen

Auch beim Einsortieren von Tellern, Tassen und Co. sollten Sie mit Bedacht vorgehen. Hier verbergen sich eine Menge Fehlerquellen, die dann letztendlich für ein nicht zufriedenstellendes Spülergebnis sorgen. Prinzipiell sollten Sie dabei darauf achten, dass sämtliche Teile weder ineinander verkeilt sind noch wackeln. Besteck gehört immer in die Besteckschublade oder in den Besteckkasten. Aus Sicherheitsgründen ist es zwar ratsam, das Besteck mit der spitzen Seite stets nach unten gerichtet in den Besteckkorb einzusortieren. Viele Hersteller empfehlen diese Vorgehensweise auch. Aber sauberer werden Messer und Gabel, wenn sie andersherum eingeordnet werden. Auch Kleinteile oder zum Beispiel Verschlüsse kommen ebenfalls in das Besteckfach. Zudem sollten Sie immer darauf achten, dass sich die Sprüharme der Spülmaschine vollumfänglich frei bewegen können. Flaschen, Schalen und Tassen werden grundsätzlich mit nach unten gerichteter Öffnung eingeräumt.

Auf diese Reinigungskomponenten können Sie nicht verzichten

Wenn Sie eine Spülmaschine kaufen, benötigen Sie dabei stets weitere Hilfsmittel respektive Reinigungskomponenten für ein gründliches Reinigungsszenario. So benötigen Sie auf jeden Fall Spülmaschinensalz, da dieses die Wasserhärte reguliert. Um Schmutz und Fett zuverlässig vom Geschirr und Besteck zu lösen, ist zudem ein Reinigungsmittel notwendig. Zu guter Letzt sollten Sie auch nicht auf einen Klarspüler verzichten. Denn dieser sorgt zum einen für Glanz auf Gläsern oder Geschirr und verhindert die berühmt-berüchtigten Kalkflecken. Eine Spülmaschine bietet Ihnen in der Regel immer separate Kammern an, in die Sie Spülmaschinensalz, Reinigungsmittel bzw. Reinigungstab sowie Klarspüler einfüllen können. Während Sie dabei bei jedem Spülgang immer wieder neues Reinigungsmittel zugeben müssen, hält ein Vorrat an Klarspüler und Salz im Normalfall mehrere Wochen.

Weitere Tipps, welche Kriterien Sie beim Kauf eines Geschirrspülers beachten sollten, finden Sie übrigens auch in unserem Ratgeber.