620 Angebote aus „Staubsauger“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Unerlässliche Haushaltshilfe: der Staubsauger

Der Staubsauger gehört zur Grundausstattung in jedem Haushalt, und das aus gutem Grund: So befreit das praktische Gerät nicht nur verschiedenste Bodenbeläge von Staub und Schmutz, es reinigt auch Polstermöbel, Gardinen und vieles mehr. Wenn auch Sie sich einen Staubsauger gebraucht kaufen möchten, erfahren Sie im Folgenden, wie Sie genau das Gerät finden, das optimal zu Ihren Vorstellungen passt.

Einen Staubsauger kaufen: Überblick über die wichtigsten Staubsaugertypen

1. Bodenstaubsauger

Der Bodenstaubsauger ist der klassische Staubsaugertyp, der nach wie vor am weitesten verbreitet ist. Das Gerät verfügt über ein Gehäuse, in dem der Motor und der Staubfangbehälter untergebracht sind. Damit Sie den Staubsauger ohne großen Kraftaufwand durch Ihre Wohnräume manövrieren können, ist das Gehäuse mit zwei bis vier Rollen ausgestattet. Gesaugt wird mithilfe eines langen Saugrohrs, an dem ein Saugrüssel samt der Saugdüse angebracht ist. Bodenstaubsauger sind benutzerfreundlich, wendig und daher hervorragend für den Alltag geeignet. Sie werden in zwei Varianten angeboten: mit und ohne Beutel. Für welche Variante Sie sich auch entscheiden – wenn Sie einen Staubsauger kaufen, achten Sie in jedem Fall darauf, dass eine umschaltbare Düse Teil des Lieferumfangs ist. Nur dann können Sie das Gerät optimal an den jeweiligen Bodenbelag (Teppich, Laminat etc.) anpassen. Auch die Saugleistung lässt sich bei den meisten Bodenstaubsaugern verstellen. Mit der richtigen Düse und einer möglichst niedrig eingestellten Saugkraft haben Sie so beispielsweise die Möglichkeit, Ihre Gardinen und Rollos unkompliziert von Staub zu befreien. Wenn Sie einen Staubsauger kaufen oder einen Staubsauger gebraucht kaufen, ist die Leistung allein übrigens nicht ausschlaggebend für die Qualität des Geräts. Stattdessen kommt es vor allem auf die Motortechnik an. Bodenstaubsauger, die mit Zentrifugalkraft arbeiten oder mit einem Kompressormotor ausgestattet sind, sind besonders empfehlenswert.

2. Standstaubsauger

Im Gegensatz zum Bodenstaubsauger wird der Standstaubsauger nicht gezogen, sondern geschoben. Sie können beim Staubsaugen also eine besonders gerade Haltung einnehmen, was von vielen Menschen als angenehmer empfunden wird als die Benutzung eines Bodenstaubsaugers. Auch zum An- und Ausschalten des Geräts ist kein Bücken erforderlich. Darüber hinaus lässt sich der Standstaubsauger dank seines länglich verlaufenden Korpus besonders platzsparend verstauen. Allerdings eignet sich dieser Staubsaugertyp nur bedingt zur Reinigung von Treppen und verwinkelten Ecken. Wenn Sie sich einen Staubsauger kaufen möchten und sich für einen Standstaubsauger entschieden haben, können Sie ähnlich wie beim Bodenstaubsauger zwischen Modellen mit und ohne Beutel wählen.

3. Bürstsauger

Tierbesitzer, die sich einen Staubsauger gebraucht kaufen möchten, entscheiden sich am besten für ein Gerät mit Bürstentechnologie. Diese sogenannten Bürstsauger wurden speziell für die Reinigung von Teppichen konzipiert. Statt den Schmutz nur oberflächlich abzusaugen, bürstet der Bürstsauger den Teppich gründlich aus. Zu diesem Zweck ist er mit einer kraftvollen, elektrisch angetriebenen Bürstenwalze ausgestattet, die selbst tief sitzenden Staub zuverlässig an die Oberfläche bürstet und einsaugt. Vor allem Hunde- und Katzenbesitzer profitieren von einem Bürstsauger, aber auch Allergiker treffen mit diesem Staubsaugertyp die richtige Wahl. In der Regel handelt es sich um Standstaubsauger mit höhenverstellbarem Teleskoprohr. Die Bürste kann meist individuell an die Florhöhe des Teppichs angepasst werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, die Bürstwalze abzuschalten, um den Bürstsauger wie einen ganz normalen Staubsauger zu verwenden.

4. Akku-Staubsauger

Akku-Staubsauger funktionieren ganz ohne Kabel und sind daher ausgesprochen praktisch. Sie können die Geräte zur Reinigung Ihrer Wohnräume verwenden oder Sie mobil einsetzen – beispielsweise im Gartenhaus oder im Campingwagen. Akkubetriebene Staubsauger werden in verschiedenen Bauformen angeboten: als Bodenstaubsauger (auch Akkubesen genannt), als Handstaubsauger sowie als Kombination aus beidem. Während sich der Akku-Bodenstaubsauger gut zur schnellen Reinigung zwischendurch eignet, ist der Handstaubsauger für die Autoreinigung oder auch zum Wegsaugen von Krümeln auf dem Küchentisch prädestiniert. Weitere Varianten des Akku-Staubsaugers sind der Nass-Trocken-Sauger und der Saugroboter. In jedem Fall sind Sie bei der Nutzung unabhängig vom Stromnetz, und auch das lästige Wechseln der Steckdose während des Saugens fällt weg. Achten Sie beim Kauf jedoch unbedingt auf einen leistungsstarken Akku mit möglichst kurzer Ladezeit. Bewährt haben sich Lithium-Ionen-Akkus, denn diese entladen sich bei Nichtgebrauch nicht selbst und weisen auch keinen Memory-Effekt auf.

5. Staubsauger speziell für Allergiker

Die meisten konventionellen Staubsauger filtern die Luft nur ungenügend, sodass mikroskopisch feine Allergene in der Luft verbleiben. Für gesunde Menschen stellt dies in der Regel kein Problem dar, bei Allergikern kann es während und nach dem Staubsaugen jedoch zu Beschwerden wie Husten, Niesen und brennenden Augen kommen. Staubsauger, die für Allergiker konzipiert wurden, sind mit speziellen Filtersystemen (HEPA-Filter, Mikrofeinfilter) ausgestattet. Diese gewährleisten, dass Staubpartikel und Allergene nicht zurück in die Luft gelangen, sondern stattdessen im Beutel verbleiben. Bei modernen Geräten werden die Beutel beim Herausnehmen zudem automatisch verschlossen, damit keine Staubwolke entsteht. Damit die Saugleistung dauerhaft konstant bleibt, müssen Staubsauger für Allergiker jedoch häufiger entleert werden.

Wichtige Kriterien beim Kauf eines Staubsaugers

Wenn Sie einen Staubsauger kaufen oder einen Staubsauger gebraucht kaufen, lohnt es sich, die verschiedenen Modelle genau miteinander zu vergleichen. Achten Sie auf ein hohes Maß an Komfort, das unter anderem durch eine angenehme Arbeitshöhe und gut erreichbare Schalter gewährleistet wird. Auch der Aktionsradius ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig, sofern Sie sich für einen Staubsauger mit Kabel entscheiden. Nicht zuletzt ist es ratsam, einen Blick auf den Lieferumfang zu werfen. Vor allem dann, wenn Sie den Staubsauger auch zur Reinigung Ihrer Polstermöbel nutzen möchten, sollte die entsprechende Düse am besten direkt mitgeliefert werden. In unserem Ratgeber nehmen wir übrigens die bekannten Vorwerk Staubsauger näher unter die Lupe.

Einen Staubsauger kaufen: mit oder ohne Beutel?

Wenn es um das Thema Staubsauger kaufen mit oder ohne Beutel geht, scheiden sich die Geister. Grundsätzlich gilt: Modelle mit Beutel sind meist günstiger in der Anschaffung – dafür kommt es durch den Nachkauf von Beuteln jedoch zu nicht unerheblichen Folgekosten. Tests zufolge weisen Staubsauger mit Beutel eine bessere Leistung auf. Die Unterschiede fallen jedoch nur auf Teppichen ins Gewicht und sind auf glatten Bodenbelägen, auf denen der Staub nur lose aufliegt, zu vernachlässigen. In jedem Fall nimmt die Saugleistung von beutellosen Modellen mit voller werdendem Staubfangbehälter stetig ab, und auch die Filter setzen sich schneller zu. Staubsauger, die ganz ohne Beutel funktionieren, müssen daher häufiger gereinigt werden. Außerdem empfehlen Experten, die Feinpartikelfilter regelmäßig zu tauschen oder - falls möglich - vom Schmutz zu befreien. Nur beutellose Staubsauger aus dem höheren Preissegment kommen ganz ohne Feinstaubfilter aus. Sie arbeiten stattdessen mit der modernen Multizyklonentechnologie. Ein Nachteil von beutellosen Staubsaugern besteht darin, dass sie direkt über dem Mülleimer entleert werden. Dabei entsteht eine Staubwolke, die für Allergiker problematisch sein könnte. Gleiches gilt für die zusätzliche Reinigung des Schmutzfangfachs und etwaiger Filter per Hand. Dennoch ist ein Staubsauger, der ganz ohne Beutel auskommt, die umweltfreundlichere Alternative.

Staubsaugerdüsen – für jeden Zweck die richtige Düse

Bei der Verwendung eines Staubsaugers ist es ratsam, die Düse immer an die jeweilige Oberfläche anzupassen. Wenn Sie einen Staubsauger gebraucht kaufen, achten Sie darauf, ob eine Kombidüse vorhanden ist. Diese verfügt über einen Bürstenkranz, der mit dem Fuß ausgeklappt werden kann, um Kratzer auf Hartböden zu vermeiden. Zur Reinigung Ihres Sofas verwenden Sie am besten eine Polsterdüse, während die sogenannte Saugpinseldüse für kratzempfindliche Materialien und zum Entfernen von Spinnweben geeignet ist. Des Weiteren bieten die meisten Staubsaugerhersteller Parkettdüsen mit festem Borstenkranz, Fugendüsen für schwer zugängliche Stellen und Turbobürsten zur Entfernung von sehr starken Verschmutzungen oder Tierhaaren an.

Staubsaugerfilter

Hochwertige Staubsauger sind mit gut durchdachten Filtersystemen ausgestattet, die dafür sorgen, dass möglichst keine Mikropartikel in die Luft gelangen. Wenn Sie einen Staubsauger gebraucht kaufen und sich für ein Modell mit Beutel entschieden haben, verfügt dieses höchstwahrscheinlich über einen Abluftfilter und über einen Motorfilter. Beim Abluftfilter handelt es sich um ein Mikrovlies, das sich am Ende des Filtersystems befindet. Es filtert also die Reste aus der bereits vorgefilterten Luft und gewährleistet so, dass der Staub nicht in die Luft zurückgepustet wird. Der Motorfilter ist zwischen Motor und Beutel angebracht und hat die Funktion, den Motor und das Gebläse vor eingesaugten Gegenständen wie etwa Steinen und Münzen zu schützen. Staubsauger ohne Beutel haben zusätzlich einen ringförmigen Lamellenfilter, den sogenannten Zentralfilter. Wenn Sie einen Staubsauger gebraucht kaufen, bedenken Sie, dass dieser Filter regelmäßig gereinigt werden muss, damit die Saugleistung konstant gut bleibt.