883 Angebote aus „Waschmaschine“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Moderne Waschmaschinen von höchster Qualität

Für viele Menschen gehören Waschmaschinen zu den bedeutendsten technischen Errungenschaften der Menschheit. Vor ihrer Entwicklung musste die Wäsche mühevoll über einen Zeitraum von mehreren Stunden am Wasser gereinigt werden. Waschmaschinen hingegen benötigen nur einen Bruchteil der Zeit und sind außerdem deutlich komfortabler zu nutzen. Moderne Ausführungen verfügen darüber hinaus über einen enormen Funktionsumfang. Nachfolgend erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf und bei der Nutzung von aktuellen Waschmaschinen achten müssen.

Worauf Sie beim Kauf einer Waschmaschine achten sollten

Waschmaschinen sind in zahlreichen Ausführungen erhältlich und unterscheiden sich teilweise sehr stark in ihrer Leistungsfähigkeit und Funktionalität. Aus diesem Grund fällt es den meisten Menschen nicht leicht, sich für eines der angebotenen Modelle zu entscheiden. Moderne Waschmaschinen bieten Ihnen vielfältige Waschprogramme mit speziellen Anpassungsmöglichkeiten. Auf diese Weise können Sie neben der Temperatur auch die Schleuderintensität an die Anforderungen Ihrer Kleidung anpassen. Entscheidend ist beim Kauf jedoch auch, dass Ihnen das Gerät über einen längeren Zeitraum von Nutzen ist und nicht innerhalb kürzester Zeit wieder ausgetauscht werden muss. Wenn Sie auf einige Dinge beim Kauf Ihres Modells achten, werden Sie auch in den kommenden Jahren von Ihrem Produkt begeistert sein.

Bereits vor dem Kauf sollten Sie daher den zur Verfügung stehenden Platz prüfen. Dieser hat einen großen Einfluss auf die Wahl des richtigen Modells. Während sich einige Ausführungen von der Oberseite beladen lassen, müssen andere von vorn befüllt werden. Dieses entscheidende Kriterium sollte insbesondere dann beachtet werden, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht. Darüber hinaus sind einige Produkte auch unterbaufähig und lassen sich leicht in eine bestehende Küchenzeile integrieren.

Waschmaschinen mit dem richtigen Fassungsvermögen

Auch die Füllmenge ist ein entscheidendes Kriterium, wenn Sie eine Waschmaschine kaufen wollen. Mit einer sehr hohen Wäschemenge werden Sie nur an einer Maschine mit hoher Füllkapazität Freude haben. Dabei ist nicht nur wichtig, ob Sie in einem Single- oder Familienhaushalt leben. Auch bei alleinstehenden Menschen mit einem sehr aktiven Leben sammelt sich innerhalb kürzester Zeit viel Wäsche an. Neben der Arbeitskleidung nehmen vor allem Sportsachen und Jacken viel Platz in Anspruch. Schätzen Sie daher Ihren regelmäßig anfallenden Wäscheberg großzügig ab. Dieser sollte grundsätzlich lieber etwas zu hoch als zu niedrig kalkuliert werden, um die passende Füllmenge zu ermitteln.

Den meisten Singles genügt bereits ein Modell mit einem Fassungsvermögen von drei Kilogramm. Wohngemeinschaften und Familien aus zwei bis drei Personen hingegen benötigen durchschnittlich eine 5-Kilo-Waschmaschine. Ausführungen mit einem Fassungsvermögen von sechs bis acht Kilogramm wurden vorrangig für Haushalte mit vier bis fünf Personen entwickelt. Eine Ausnahme bilden dabei Menschen, die intensiv von den unterschiedlichen Waschprogrammen Gebrauch machen. Werden sehr viele kleine Portionen gewaschen, so genügt auch bei einem hohen Waschbedarf ein vergleichsweise geringes Fassungsvermögen.

Wie stark muss das Modell schleudern können?

Ein weiteres wichtiges Kriterium beim Waschmaschinenkauf sind die sogenannten Touren. Diese geben an, wie stark eine Maschine schleudern kann. Die Anzahl der Touren hat daher einen großen Einfluss auf den Zustand der gewaschenen Wäsche. Je höher dieser Wert eines Modells ausfällt, umso trockener ist die Wäsche bereits nach dem Schleudern. Beachten Sie jedoch, dass viele Umdrehungen die Kleidung sehr stark zerknittern. Die beste Anzahl an Touren ist dadurch stets von Ihrer Garderobe und Ihren Anforderungen an die Trocknung abhängig.

Empfindliche Textilien wie Unterwäsche, Tischdecken und bestimmte Gardinen sollten niemals mit mehr als 800 Umdrehungen pro Minute gewaschen werden. Robustere Stoffe wie Handtücher und Waschlappen können hingegen mit bis zu 1.200 Touren geschleudert werden. Jacken, Hosen und andere Kleidungsstücke ohne empfindliche Kleinteile sollten sogar mit über 1.400 Umdrehungen gewaschen werden. Viele Menschen reinigen grundsätzlich nur mit einer geringen Anzahl an Touren, um ihre Wäsche zu schonen. Dadurch erhöht sich jedoch die zum Trocknen benötigte Zeit enorm.

Auch wenn Sie über einen Wäschetrockner verfügen, sollten Sie sich so oft wie möglich für viele Umdrehungen pro Minute entscheiden. Waschmaschinen benötigen stets deutlich weniger Strom als der Wäschetrockner. Dadurch ist es wesentlich energieeffizienter und günstiger, ein Kleidungsstück vor dem Trocknen mit vielen Touren zu waschen. Achten Sie daher beim Kauf einer neuen Maschine immer darauf, dass diese über mindestens zwei unterschiedliche Toureneinstellungen verfügt und zu mindestens 1.200 Umdrehungen pro Minute in der Lage ist.

Welche Qualitätsunterschiede gibt es bei Waschmaschinen?

Neben der technischen Leistung und dem Funktionsumfang gibt es natürlich noch viele weitere Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Insbesondere auf die Qualität des Modells sollten Sie hohen Wert legen, wenn Sie sich eine Waschmaschine kaufen wollen. Die Produkte zahlreicher Hersteller weisen hinsichtlich ihrer Bauweise große Unterschiede auf. Bei Waschmaschinen mit hoher Tourenanzahl sollten Sie vor allem auf die Stabilität achten. Im Idealfall sollte das Modell auch dann nicht ins Wanken geraten, wenn Sie kräftig daran schütteln. Ein hochwertiges Produkt hält den beim Schleudern freigesetzten Kräften problemlos stand und bewegt sich nicht von der Stelle.

Achten Sie darüber hinaus auch auf die allgemeine Verarbeitung des Modells. Die besten Waschmaschinen verfügen über keinerlei herausstehende Kanten oder Schrauben und können dadurch völlig sorglos verwendet werden. Natürlich muss die Form der Maschine auch Ihren ästhetischen Ansprüchen genügen und zur restlichen Einrichtung Ihrer Küche oder Ihres Waschkellers passen.

Zusätzlich gibt es auch feste Kriterien, nach denen die Qualität eines Modells bewertet werden kann. Vergleichen Sie dazu den Wasserverbrauch mit den Werten anderer Produkte. Im Durchschnitt verbraucht ein aktuelles Modell mit einer Trommelgröße von fünf Kilogramm bis zu 40 Liter Wasser pro Waschgang. Waschmaschinen mit einem Fassungsvermögen von acht Kilogramm verbrauchen hingegen meist zwischen 60 und 65 Liter. Der Wasserverbrauch hat direkte Auswirkungen darauf, wie hoch die laufenden Kosten pro Waschgang für Sie ausfallen.

Wenn Sie eine Waschmaschine gebraucht kaufen, ist vor allem das EU-Energielabel von großer Bedeutung. Dieses gibt an, wie viel Energie die Maschine verbraucht. Die Wertung des EU-Labels reicht von D bis A+++. Dabei erhalten Energiefresser mit unangenehmen Folgekosten die Wertung D, während die besten Stromsparer mit A+++ ausgezeichnet werden. Grundsätzlich sollten Sie sich nur für Modelle mit einer Wertung von A oder besser entscheiden. Seit 2013 dürfen lediglich Waschmaschinen mit einer Einstufung von A+ oder höher in Fachgeschäften verkauft werden. Lediglich bei gebrauchten Modellen sind noch vereinzelt Wertungen von B oder schlechter anzutreffen.

Letztlich unterscheiden sich die Maschinen auch in ihrer Geräuschentwicklung. Wenn Sie eine Waschmaschine gebraucht kaufen und Wert auf Ruhe legen, sollten Sie auf einen Richtwert von 70 Dezibel achten. Ein Modell mit dieser Geräuschentwicklung ist selbst beim Schleudern nur so laut wie ein Staubsauger. Bedenken Sie jedoch, dass Modelle mit weniger Dezibel deutlich länger waschen. Darüber hinaus bieten Ihnen nahezu alle modernen Waschmaschinen bereits ein geräuscharmes Nachtprogramm.

Welche unterschiedlichen Ausführungen gibt es?

Waschmaschinen sind hauptsächlich in zwei unterschiedlichen Ausführungen erhältlich. Dabei handelt es sich um den Toplader und den Frontlader. Obwohl beide Variationen grundsätzlich über den gleichen Funktionsumfang verfügen können, unterscheiden sie sich in mehreren wesentlichen Punkten. Während der Toplader von der Oberseite beladen wird, bestücken Sie den Frontlader von vorn mit Ihrer Wäsche. Dadurch ist der Toplader sehr platzsparend und kann auch in kleine Badezimmer problemlos integriert werden. Ein weiterer Vorteil dieser Variation ist, dass er rückenschonend beladen werden kann. Einige Modelle verfügen sogar über eine verringerte Tiefe. Diese ermöglicht Ihnen, jedes Kleidungsstück auch im Stehen aus der Maschine herauszunehmen. In der Regel ist es sogar möglich, die Waschmaschinen nach dem Programmstart mit zusätzlicher Wäsche zu beladen. Der Nachteil dieser Modelle besteht jedoch in ihrem geringen Fassungsvermögen. Die enormen Vorteile dieser Bauweise kommen lediglich bei einer Höhe von 40 bis 60 Zentimetern vollständig zum Tragen. Dadurch sind Toplader meist maximal als 5-Kilo-Waschmaschine erhältlich.

Frontlader hingegen können beliebig gestaltet werden, ohne ihre Vorzüge zu verlieren. Dadurch handelt es sich bei den meisten Familienmodellen mit einem Fassungsvermögen von acht Kilogramm um diese Ausführung. Darüber hinaus überzeugt sie auch durch ihre charakteristische Optik. Obwohl diese Variation aus der Hocke heraus befüllt werden muss, erfreut sie sich dennoch einer enormen Beliebtheit. Meist verfügt sie sogar über deutlich leistungsstärkere Komponenten sowie wesentlich mehr Funktionen. Nicht zuletzt resultiert ihre Beliebtheit auch aus ihrer Unterbaufähigkeit. Dadurch lassen sie sich problemlos in eine bestehende Küchenzeile integrieren und sind dadurch optisch deutlich ansprechender als Toplader. Für welche Ausführung Sie sich entscheiden, hängt daher von Ihren persönlichen Präferenzen ab.

Wie wird eine Waschmaschine richtig gereinigt?

Für die meisten Menschen gehören weiche Handtücher, frische Bettwäsche und duftende Kleidung zu den kleinen Freuden des Alltags. Zu diesem Ergebnis führen Waschmaschinen jedoch nur, wenn sie regelmäßig gereinigt werden. Andernfalls bilden sich Kalk und Schimmel in dem Gerät und führen zu stinkender und kratziger Wäsche. Diese Ablagerungen entstehen hauptsächlich aufgrund kalter Waschgänge. Bestimmte Fette und Schmutzpartikel können durch einen energiesparenden Waschgang nicht ausreichend gelöst und abtransportiert werden.

Neben professionellen Reinigungsmitteln aus dem Supermarkt können auch zahlreiche Hausmittel eingesetzt werden, um Waschmaschinen zu reinigen. Durch einen leeren Waschgang mit 90 Grad sowie einer Tasse Essigessenz können Sie Kalk effektiv bekämpfen und für weiche Wäsche sorgen. Um gesundheitsschädigenden Schimmel zu entfernen, können Sie ebenfalls ein chemisches Reinigungsmittel oder verdünnte Essigessenz nutzen. Achten Sie dabei jedoch darauf, dass Sie regelmäßig das Waschmittelfach, die Waschtrommel, das Flusensieb und den Gummibezug in der Waschtrommel reinigen. Da Essigessenz sehr aggressiv ist, sollten Sie Ihre Waschmaschine lediglich einmal pro Monat reinigen. Auf diese Weise bleibt Ihnen Ihr Modell viele Jahre in gutem Zustand erhalten.

Weitere Tipps finden Sie übrigens auch in unserer Checkliste zum Kauf gebrauchter Waschmaschinen.