Kleinanzeigen Möbel & Wohnen Geschirr, Gläser & Besteck

6774 Angebote aus „Geschirr, Gläser & Besteck“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Geschirr, Gläser & Besteck (gebraucht) kaufen bei kalaydo.de

Sie sind in eine neue Stadt gezogen und möchten nun erste Gäste beglücken? Vielleicht haben Sie sich dazu entschieden, eine Leserunde aufzuziehen? Oder möchten Sie wie Ihre Eltern oder Großeltern einen Sonntagskaffee einrichten, der wöchentliche Augenblick des gemütlichen, familiären Zusammenseins? Dann ist es an der Zeit, sich ein Kaffeeservice anzuschaffen. Begeben Sie sich jetzt auf die Suche und kaufen Sie sich elegantes Geschirr gebraucht oder neu. Der Wertverlust eines guten Kaffeeservice bleibt nämlich gering. Ähnlich verhält es sich beim Tafelservice. Gedacht für besondere Anlässe, bietet Ihnen kalaydo.de das ausgesuchte Besteck-Set, welches Sie mit den passenden Geschirrserien kombinieren können. Insbesondere Geschirr aus Porzellan ist sehr beliebt.

Falls Sie ein bestimmtes Glas etwa für Whisky, Cognac oder Wein suchen, werden Sie mit Sicherheit auf kalaydo.de fündig. Von Karaffen über das Bowleservice hin zu Kristallgläsern ist unser Online-Marktplatz sehr vielfältig. Wir bieten Glasserien bekannter Marken von gewerblichen Verkäufern an, ebenso wie das vereinzelte Glas privater Verkäufer. Kunden auf der Suche nach preiswerten, formvollendeten Artikeln mit dem gewissen Etwas finden diese auf kalaydo.de.

Grundsätzliche Überlegungen

Gehören Sie auch zu den Menschen, die auf dem Flohmarkt, auf Dachböden oder im Internet gern nach alten Kaffeekannen, versilberten Gabeln, antiken Biergläsern oder modernen Geschirrteilen zu möglichst günstigen Preisen Ausschau halten? Dann zählen Sie nicht nur zu den Kreativen, die ihre Einrichtung individuell gestalten, sondern auch zu den Umweltbewussten, denen die Nachhaltigkeit etwas bedeutet. Wenn Sie Gläser, Geschirr und Besteck gebraucht kaufen, gibt es einiges zu beachten.

Vielleicht haben Sie bisher Gläser, Geschirr und Besteck gebraucht gekauft, ohne genauer über die Beweggründe nachzudenken. Ihnen hat das eine oder andere Stück sicherlich gefallen und weil Sie sich etwas Gutes gönnen wollten, landete es in Ihrem Einkaufskorb und später in Ihrem Zuhause. Welche Aufgabe erfüllen diese Teile jetzt? Nutzen Sie sie zum Essen und Trinken, verwenden Sie sie wenigstens zur Dekoration oder sind sie hinter den Türen Ihrer Küchenschränke längst verschwunden? Wenn Letzteres der Fall sein sollte, liegt dies vielleicht daran, dass Sie immer mal spontanen Eingebungen gefolgt sind, anstatt Ihre Käufe ein klein wenig zu planen. 

Mit diesem Problem sind Sie nicht allein. Immer noch werden die guten Ess- und Kaffeeservices auf die Tafeln gestellt, wenn sich Besuch ankündigt. Die ausrangierten oder angeschlagenen Stücke reichen scheinbar für den Alltag aus. Unter der Woche stehen bei vielen Menschen die praktischen Eigenschaften von Kaffeetöpfen, Frühstücksbrettern und Brotmessern im Vordergrund. Meist werden am Morgen in aller Eile wahllos Einzelstücke aus dem Schrank gegriffen, um sie kurzzeitig zum Essen und Trinken zu verwenden, bevor sie in der Spüle landen. Zum Wachstuch auf dem Küchentisch oder zu den Accessoires des Raumes passen sie nicht. Vielleicht denken Sie, darauf käme es bei all der Hektik auch nicht an. Bedenken Sie aber, um wie vieles entspannter Sie in den Tag starten könnten, wenn ein liebevoll gedeckter Tisch Sie regelmäßig erwarten würde.

Damit Ihnen ein stimmiges Ensemble gelingt, brauchen Sie kein Einrichtungsprofi zu sein und müssen auch nicht unnötige Zeit aufwenden. Stimmen Sie die Teller, Tassen und Bestecke lediglich auf das Ambiente Ihrer Küche ab. Orientieren Sie sich bei deren Auswahl am vorhandenen Einrichtungsstil und an Ihrem individuellen Geschmack. Schaffen Sie sich eine solide Basis, die Sie mit Kombi-Partnern ergänzen können. Sortieren Sie dazu zunächst vorhandene Geschirrteile, entweder anhand einer Farbpalette, dann können Sie die Materialien mixen. Oder Sie entscheiden sich für ein Material, das die Oberhand gewinnt. Dann dürfen Sie mit Mustern, Dekors und Farben spielen.

Haben Sie das für Sie passende Ordnungssystem gefunden, werden Sie künftig viel mehr Freude empfinden, wenn Sie weiteres Geschirr kaufen. Denn Sie wissen jetzt, worauf es bei der Optik ankommt und lassen sich bei der Entscheidung bis zum Kauf etwas mehr Zeit. Das steigert natürlich die Vorfreude. Vor dem Frühstücken empfiehlt es sich, immer eine Tischdecke oder ein Platz-Set auf den Tisch zu legen sowie einen frisch gepflückten Blumenstrauß dazuzustellen. Dann können Sie Ihre erste Routine am Morgen richtig genießen. 

Einzelteile in Szene setzen

Wohin nun mit den Einzelteilen, die beim Ausräumen Ihres Küchenschranks übrig geblieben sind? Zum Wegwerfen sind sie viel zu schade. In leere Kaffeekannen können Sie kleine Gewächse, wie beispielsweise eine Hauswurz, pflanzen. Oder Sie hängen sie im Garten auf, damit die Wildvögel in ihnen brüten. Unter Glasglocken bewahren Sie Ihren persönlichen Schnickschnack auf und schaffen sich damit im Alltagsstress kleine Glücksinseln, die beim Entspannen helfen. Zum Beispiel setzen Sie im Schlafzimmer Ihren Schmuck in Szene oder stellen im Wohnzimmer kleine Vasen unter der Glocke auf, die Sie mit einzelnen Blüten bestücken. 

Vielleicht wurden Sie schon einmal gefragt, ob Sie noch alle Tassen im Schrank hätten. Im wörtlichen Sinne ließe sich durchaus über diesen Vorwurf nachdenken. Was machen Sie nämlich mit einem unvollständigen Service? Vervollkommnen Sie es, indem Sie gleichwertigen Ersatz beschaffen? Das dürfte bei älteren Serien nicht immer einfach sein. Selbst wenn die Dekore noch produziert werden, kommt es zu kleinen Abweichungen. Es spricht jedoch nichts dagegen, wenn Sie in dieser Hinsicht improvisieren und dem Auswechseln einen gewollten Anschein geben. Symbolisieren Sie beispielsweise durch aufeinander abgestimmte fröhliche Farben wie Orange, Türkis, Marineblau, Apfelgrün und Karminrot, dass es bei Ihnen stimmungsvoll zugeht. Oder sehen Sie sich nach weißen Ersatztellern und -tassen um, die sich auf Ihrem Kaffeetisch dezent zurückhalten. 

Nutzen Sie Einzeltassen beispielsweise auf dem Schreibtisch als Halter für Ihre Stifte. Dann haben Sie immer ein Stück Gemütlichkeit bei der Arbeit dabei. Vielleicht haben Sie sogar zwei Tassen übrig? Dann stellen Sie die zweite Tasse neben die erste und setzen eine pflegeleichte Topfpflanze hinein. Es muss ja kein Kaktus sein, den könnte der Chef persönlich nehmen. Wenn Sie gezielt weiteres Geschirr kaufen, das Sie auf dem Schreibtisch verwenden wollen, dann könnte Ihnen ein farbiges Glas aus Bleikristall oder Pressglas gefallen. In ihm lässt sich ein stimmungsvolles Windlicht aufstellen, das Ihnen ungemütliche Bürotage gleich harmonischer erscheinen lässt. Auch von den letzten Tellern Ihres Services brauchen Sie sich nicht verabschieden. Nutzen Sie sie im Wohnraum beziehungsweise im Badezimmer zum Anbieten von Pralinen oder als Tablett für farbige Gläschen, in denen Sie Frühlingsblumen, Vogelfedern oder Ihre Kosmetikpinsel präsentieren. Vielleicht finden Sie auch passende Partner, die Sie nach den obigen Kriterien auswählen? Selbst einzelne Besteckteile brauchen nicht im Abfall verschwinden. Mit etwas Geschick gestalten Sie sie um und verpassen ihnen neue Aufgaben, beispielsweise als Garderobenhaken.

Welches ist das beste Material?

Wenn Sie Gläser kaufen, sollten Sie sich nicht nur von deren Optik leiten lassen. Glas ist nicht gleich Glas. Spätestens bei der Pflege kommt es auf die Art der Zusammensetzung an. Wenngleich Bleikristall inzwischen wieder salonfähig geworden ist, empfiehlt es sich für den alltäglichen Gebrauch nur bedingt. Im Geschirrspüler sollte es besser nicht gereinigt werden, da hohe Temperaturen, hartes Wasser sowie chemische Reinigungsmittel ihm einen milchigen Schleier verleihen können. Verwenden Sie Artikel aus Bleikristall besser nur zur Dekoration oder wenn Sie gewillt sind, diese manuell abzuwaschen. Auch farbige Pressgläser sollten nicht im Geschirrspüler landen. Wenn Sie gebrauchte Gläser kaufen, können Sie nicht erwarten, dass diese lupenrein glänzen. Stark verschmutzte Exemplare weichen Sie vor dem Abwaschen in einem Gemisch aus Wasser, einigen Tropfen Essig sowie Ammoniak ein. Ziselierungen werden wieder sichtbar, wenn sie mit der weichen Bürste bearbeitet werden. 

Porzellan ist ein alltagstaugliches Material, das sich im Geschirrspüler gut reinigen lässt. Wenn Sie bei älteren Modellen das Dekor und insbesondere den Goldrand erhalten möchten, sollten Sie das Abwaschen per Hand allerdings vorziehen. Viele Kaffee- und Teetrinker schwören auf Porzellantassen, da sich das Aroma in ihnen besonders gut entfalten soll. Sofern Kinder in Ihrem Haushalt leben, wählen Sie ruhig dickeres Porzellan. Das feine chinesische könnte unter den Fingern der kleinen Grobmotoriker zerbrechen. 

Steingut und Keramik wirken für sich allein rustikal. Die Materialien erhalten in der Kombination mit Holz und Kupfer jedoch einen edlen Look. Werden sie obendrein mit Marmorplatten und Leinen-Tischtüchern gemixt, fügen sie sich in verschiedene aktuelle Wohntrends ein. Beispielsweise können Sie Ihren Tisch auf diese Weise ländlich oder maritim gestalten. Wenn Sie Keramikgeschirr erwerben, nehmen Sie am besten gleich mehrere Artikel auf einmal mit. So können Sie diese ganz nach Bedarf in Gruppen arrangieren. Benötigen Sie beispielsweise nur einen Eierbecher, so funktionieren Sie die übrigen auf Ihrem Tisch zu Kerzenständern um. Beim Kauf gebrauchter Keramikteile sollten Sie unbedingt auf den Zustand der Glasur achten, die beim Kontakt mit Hitze im Laufe der Zeit kleine Risse bekommt. In diesen setzen sich Kaffee- oder Teereste ab und es kommt zu unschönen Verfärbungen, die sich nicht mehr entfernen lassen. Außerdem nimmt Keramik auch unangenehme Gerüche an. 

Altes Silberbesteck mag auf Sie einen besonderen Reiz ausüben. Doch wenn Sie Besteck kaufen wollen, das wenig Pflege benötigt, ist es nicht ideal. Da es mit den Schwefelwasserstoffverbindungen aus der Luft reagiert, müssen Sie es regelmäßig polieren. Sonst läuft es an. Nach dem Kontakt mit Eiern, Fisch und Hülsenfrüchten bedarf es der umgehenden Reinigung, da es anderenfalls verfärbt. 

Aluminiumbesteck werden Sie schon deswegen nicht mögen, weil es den Geschmack einiger Lebensmittel verfälscht. Einige Personen reagieren an den Zähnen schmerzempfindlich, wenn sie mit dem Material in Kontakt kommen. Wenn Sie Besteck kaufen, setzen Sie besser auf Edelstahl. Nicht nur, dass es modern und hochwertig aussieht. Es lässt sich wie kein anderes Material sauberhalten. In der Spülmaschine gelangt das Wasser auch zwischen die Gabelzinken, so dass Sie sich das umständliche Schrubben der Zwischenräume mit der Bürste oder dem Lappen ersparen können. Falls Sie lieber per Hand abwaschen, verwenden Sie ein fettlösliches Spülmittel. Sonst kann es sein, dass Sie nach der Wäsche unansehnliche Fingerabdrücke auf den Griffen entdecken.

Fazit

Jeder Wohnraum bedarf hin und wieder einer kleinen Neugestaltung. Wenn Sie Gläser, Geschirr und Besteck gebraucht kaufen, denken Sie an die Funktionsfähigkeit und auf die Kombinationsfähigkeit mit bereits vorhandenen Teilen. Sorgen Sie vor der Neuanschaffung für eine solide Basis, auf der Sie Stück für Stück aufbauen. Was nicht mehr gefällt, wird ausrangiert und einer neuen Aufgabe zugeführt. So schaffen Sie in Ihren Küchenschränken Platz und behalten den Überblick. Einen neuen Look können Sie kreieren, indem Sie Altes mit Neuem kombinieren, mit Farben und Dekoren spielen oder Materialien ungewohnt mixen, zum Beispiel Keramik mit Marmor und Leinen, Holz und Edelstahl oder Glas mit Keramik. Geschirr- und Besteckteile, die Sie im Alltag verwenden, sollten sich gut reinigen lassen, am besten im Geschirrspüler.