689 Angebote aus „Haushaltsauflösung“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Haushaltsauflösung

Haushaltsauflösungen können aus unterschiedlichen Gründen veranstaltet werden: Sie können beispielsweise stattfinden, wenn ältere Menschen in ein Seniorenheim umziehen müssen oder ein Verwandter stirbt und seine Wohnung ausgeräumt werden muss. Doch auch vor dem Umzug in ein neues Haus wird häufig eine Haushaltsauflösung durchgeführt.

In all diesen Fällen handelt es sich um ein großes Projekt, das einer sorgfältigen Planung bedarf. Aus diesem Grund sollte die Auflösung einer Wohnung schon einige Wochen im Voraus organisiert werden, damit nichts vergessen wird und die vorhandene Zeit ausreicht, um alle nicht mehr benötigten Objekte loszuwerden und beispielsweise bei kalaydo.de zu verkaufen.

Professionelle Unterstützung in Anspruch nehmen: Ein Entrümpelungsunternehmen hilft bei der Auflösung einer Wohnung

Die Auflösung einer Wohnung oder eines Hauses ist für einige Menschen ein lästiges Übel, für andere ein sehr emotionaler Prozess. Letzteres ist beispielsweise dann häufig der Fall, wenn man die Umgebung eines verstorbenen Menschen, der einem nahe stand, leerräumen muss. Doch auch dann gilt: Planen Sie dieses Projekt mit größtmöglicher Sorgfalt und notieren Sie sich am besten bereits im Voraus, welche Arbeiten anfallen werden. Eine Checkliste hilft dabei, den Überblick zu behalten, so dass am Ende keine Aufgaben vergessen werden.

Im Fokus steht bei einer Haushaltsauflösung für gewöhnlich die vollständige Leerung einer Wohnung oder eines Hauses. Steht ein Umzug an, werden alle Möbel und Gegenstände, die man behalten möchte, im Vorfeld zum neuen Wohnort gebracht. Doch bei der Auflösung einer Wohnung wird meist ein großer Teil davon entsorgt, verkauft oder verschenkt - je nachdem, wie wertvoll diese sind und in welchem Zustand sie sich befinden. Ziehen Sie in ein Seniorenheim um, können Sie beispielsweise lediglich einen geringen Teil des eigenen Haushalts mit sich bringen. Die Räumung der restlichen Möbel kann ein professionelles Unternehmen übernehmen, das sich um die Abholung und Entsorgung kümmert. Natürlich kann man hier selbst dabei sein und zu jedem Zeitpunkt genau bestimmen, was entsorgt wird und was nicht.

Wertgegenstände direkt im Voraus beiseitelegen

Bevor die Entrümpelungsfirma anrückt, sollten Sie erst einmal genau prüfen, was Sie behalten möchten und worauf Sie künftig verzichten können. Entfernen Sie alle persönlichen und wertvollen Objekte selbst aus der Wohnung, damit auch ganz sicher nichts versehentlich weggeworfen wird. Denn ist das Inventar erst einmal auf den LKW des Entrümpelungsunternehmens verladen, wird es in der Regel umgehend entsorgt oder an Händler weiterverkauft - in jedem Fall hat man dann keinen Zugriff mehr darauf. Ein Weiterverkauf an einen Händler oder an Privatpersonen geschieht insbesondere dann, wenn es sich um hochwertige Möbel, Antiquitäten, Gemälde oder andere Gegenstände mit einem höheren Sachwert handelt.

Eine andere Möglichkeit ist, die Sperrmüllabfuhr bei der Gemeinde zu bestellen, damit diese die übrigen Gegenstände aus der Wohnung abholen kann. Das ist selbstverständlich genauso mit Kosten verbunden wie die Dienstleistung eines Entrümpelungsunternehmens, spart aber viel Arbeit.

Ein Flohmarkt zu Hause kann viel Platz schaffen

Haben Sie noch genügend Zeit bis zum Umzug in die neue Umgebung und noch viele Gegenstände loszuwerden, dann bietet es sich an, einen Flohmarkt bei sich zu Hause zu veranstalten. Inserieren Sie diesen im lokalen Anzeigenblatt, damit möglichst viele Leute zu Ihnen finden. Garagen- oder Kellerflohmärkte sind eine gute Möglichkeit, um Möbel, Bücher, Elektrogeräte und andere Dinge gewinnbringend zu verkaufen. Sicherlich wird man meist kein großes Vermögen für seine Schätze erhalten, doch diese Variante ist noch immer rentabler als eine direkte Entsorgung des Inventars.

Wichtig: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie alte Bücher, Malereien oder edles Porzellan verkaufen. Prüfen Sie zunächst, ob solche Dinge vielleicht einen viel höheren Wert haben, als die Summe, die Sie auf einem Flohmarkt dafür erhalten würden. Im Zweifelsfall sollten Sie sich die Zeit nehmen und antike Objekte entsprechenden Fachhändlern zeigen, damit Sie deren tatsächlichen Wert erfahren. Wenn Sie sich den Aufwand ersparen wollen, einen eigenen Flohmarkt zu organisieren, können Sie bei kalaydo.de einfach und unkompliziert Ihre Gegenstände verkaufen.

Die Auflösung einer Wohnung in Eigenregie - auf die richtige Planung kommt es an

Falls Ihnen die Kosten für die Inanspruchnahme eines Entrümpelungsunternehmens zu hoch sind, können Sie Ihre Auflösung der Wohnung natürlich auch selbst organisieren. Das ist oft gar nicht so schwer, wenn die Wohnung nicht allzu groß und das Inventar überschaubar ist. Leben Sie in einer größeren Wohnung, können Sie spezielle Container zur Möbelentsorgung bei der Gemeinde anfordern, um Möbel und andere sperrige Gegenstände zu entsorgen. Handelt es sich allerdings um ein ganzes Haus, das entrümpelt werden muss, ist die Unterstützung einer professionellen Firma jedoch meist die zeitsparendere und weniger anstrengende Lösung.

Bei der Auflösung einer Wohnung in Eigenregie sollten Sie im Vorfeld den Kontakt zum Vermieter suchen und diesen fragen, wie die Wohnung bei der Übergabe aussehen soll. Manchmal sind Streicharbeiten, manchmal sogar noch kleine Reparaturen erforderlich. All diese Aufgaben müssen in den Plan mit einkalkuliert werden, damit genug Zeit für alles bleibt. Verschaffen Sie sich außerdem frühzeitig einen Überblick über wichtige Informationen wie die Kündigungsfrist und weitere relevante Klauseln im Mietvertrag.

Denken Sie daran, dass auch laufende Verträge mit Wasser-, Strom- und Telefonanbietern gekündigt werden müssen, um unnötige Kosten zu vermeiden.

Grundsätzlich ist es zu empfehlen, schon einige Wochen vor dem Auszug mit der Entrümpelung zu beginnen. Der erste Schritt sollte sein, das Inventar genau zu kontrollieren und Dinge auszusortieren, die man unbedingt behalten möchte. Müll und anderer unnötiger Hausrat lässt sich bei dieser Gelegenheit gleich entsorgen.

Ein Tipp: Nutzen Sie bunte Post-Its, die Sie beschriftet auf die Möbel und Kartons kleben. So wissen Sie auf den ersten Blick, was wohin kommt und auch andere Helfer bei der Haushaltsauflösung können sich daran orientieren. Versuchen Sie außerdem, die Wohnung mit einem gewissen System zu entrümpeln. Bringen Sie die Sortierung eines Zimmers erst zu Ende, bevor Sie in das nächste gehen - so behalten Sie besser den Überblick.

Gut erhaltene Kleidung, aber auch Möbel in gutem Zustand sollten nicht einfach im Müll bzw. Sperrmüll landen, sondern können auch an eine Hilfsorganisation gespendet werden. Sobald die Wohnung vollständig ausgeräumt ist, können dann die erforderlichen Renovierungsarbeiten durchgeführt werden.

Sondermüll und Sperrmüll bei der Auflösung einer Wohnung - was zu beachten ist

Falls Sie bei Ihrem Projekt keinen Container zur Entrümpelung nutzen können, müssen Sie sich bei Ihrer Gemeinde nach anderen Möglichkeiten zur Entsorgung erkundigen. Meist ist an dieser Stelle eine Anmeldung für den Sperrmüll erforderlich. Dazu zählen alte Matratzen, defekte Möbel und andere sperrige Gegenstände. Sollte während der Auflösung der Wohnung zudem Sondermüll anfallen, muss dieser zu einem Recyclinghof gefahren werden. Batterien oder Altöle können Sie auch im Handel zurückgeben. Seien Sie hier nicht nachlässig, denn falsch entsorgter Hausrat kann sogar ein Bußgeld mit sich bringen.

Warum ein solider Zeitplan so wichtig bei der Auflösung einer Wohnung ist

Möchten Sie einzelne Gegenstände auf dem Flohmarkt, über eine Zeitungsannonce oder auch auf einem anderen Weg verkaufen, sollten Sie dies schon möglichst früh einplanen. Nicht immer werden Dinge so schnell verkauft, wie man zunächst annimmt. Größere Möbel können so mitunter noch einige Wochen lang in der Wohnung stehen bleiben, bis sie verkauft und abgeholt werden. Kalkulieren Sie Ihren Zeitplan zudem nicht zu knapp und planen Sie einen Puffer für eventuelle Probleme oder andere Aufgaben mit ein.

Falls Renovierungs- oder Reparaturarbeiten von Handwerkern übernommen werden, gilt es, diese frühzeitig zu bestellen. Um später keine böse Überraschung zu erleben, sollten Sie den Preis für die durchzuführenden Arbeiten bereits im Voraus festlegen und sich schriftlich bestätigen lassen. Der erste Schritt hierzu kann ein Kostenvoranschlag sein, der dabei hilft, verschiedene Fachfirmen miteinander zu vergleichen. Im besten Fall entscheiden Sie sich für ein Unternehmen mit Pauschalpreisen bei der Auflösung einer Wohnung. So fallen keine Kosten pro Stunde an, die in den meisten Fällen deutlich höher sind.