94 Angebote aus „Wohnzimmer“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Wohnzimmer Kompletteinrichtung: Mit einem Kauf zur Traumeinrichtung

Das Wohnzimmer als einer der wichtigsten Räume einer Wohnung braucht ein besonderes Ambiente und perfekt aufeinander abgestimmte Möbel. Mit der Wohnzimmer Kompletteinrichtung schaffen Sie ein persönliches Flair sowie einen gemütlichen Wohnraum für die Familie oder einen entspannten Zeitvertreib mit Freunden.

Kompletteinrichtung Wohnzimmer bei kalaydo.de

Auf der Suche nach Ideen für die Einrichtung des Wohnzimmers sind Sie vielleicht schon durch diverse Onlineshops „geschlendert“. Auch auf kalaydo.de finden Sie Komplettwohnzimmereinrichtungen, bei denen die Möbel aufeinander abgestimmt sind und bei denen Farbe sowie Stil zueinanderpassen. Nicht selten ist es so, dass lediglich ein einzelnes Möbelstück gefällt. Beispielsweise ist die Wohnwand besonders schön und bietet gleich noch Platz für das Entertainment-System. Doch leider stellen Sie fest, dass es das passende Sideboard nicht gibt oder dass die Farbe der Wohnwand so gar nicht mit dem ebenfalls zur Wahl stehenden Bücherregal harmoniert. Während die einen alle Möbelstücke bunt zusammenwürfeln und sich damit ein Mix aus Alt und Neu sowie aus verschiedenen Epochen und Möbelzeitaltern ergibt, setzen die anderen eher auf eine Kompletteinrichtung für das Wohnzimmer. Eine solche finden Sie hier in dieser Kategorie. Schauen Sie sich einfach in Ruhe um. Vielleicht entdecken Sie ein perfekt abgestimmtes Möbelensemble, beim dem Farben und Stil harmonieren und das zudem günstiger ist als der Einzelerwerb der einzelnen Möbelstücke.

Was gehört zur Wohnzimmer Kompletteinrichtung?

Zuerst einmal gehört zur Kompletteinrichtung die richtige Idee. Welche Farbe haben die Wände und in welcher Farbe sollen die Möbel sein? Welcher Platz steht zur Verfügung – bei der Neueinrichtung sollten Sie dabei auch bedenken, dass sich das Wohnzimmer nach und nach ergänzen wird. Die erste Einrichtung stellt sozusagen das Grundgerüst dar. Später folgt vielleicht an einer Stelle ein Bücherregal, an der anderen Stelle finden die Lautsprecher für die Soundanlage ihren Platz. Ein Schreibtisch oder Sekretär wird unter dem Fenster stehen, weil kein separates Arbeitszimmer vorhanden ist. Die gemütliche Couch kann durch einen großen Sessel ergänzt werden, weil sich das Sofa als nicht ausreichend für den Besuch der ganzen Familie herausgestellt hat. Natürlich müssen derartige Ergänzungen nicht immer vorgenommen werden, doch in vielen Fällen ist die erste Kompletteinrichtung noch nicht die endgültige Version des Wohnzimmers.

Als grundlegend ist erst einmal die Wohnwand zu bezeichnen, die entweder als altbekannte Schrankwand zusammenhängend eine gesamte Wand im Wohnzimmer einnimmt oder in drei oder vier Teilstücke getrennt ist. Dann ergeben sich vielleicht zwei Wohnzimmerschränke, ein TV-Teil und ein Hängeregal, welches über dem Fernseher Platz finden wird. Einzeln zu stellende Teile der Wohnwand haben den Vorteil, dass der vorhandene Platz optimal ausgenutzt werden kann. Nachteilig ist allerdings, dass es nicht immer ganz einfach ist, eine Verbindung zwischen allen Teilen zu schaffen. Sie sollen eine Einheit darstellen und nicht für sich zu betrachten sein.

Ein Sideboard gehört ebenso zur Kompletteinrichtung eines Wohnzimmers wie die Couch und der Couchtisch. Die beiden Letztgenannten sind aber in der Regel separat zu erwerben und gehören nicht zum üblichen Umfang der Komplettwohnzimmer.

Kompletteinrichtung Wohnzimmer: Die Qualität macht’s

Eine Wohnzimmer-Kompletteinrichtung sollte zwar möglichst günstig sein, jedoch nicht billig aussehen. Dabei ist es keineswegs so, dass der Eindruck von Hochwertigkeit nur bei Massivholzmöbeln entsteht – auch MDF-Möbel strahlen bei entsprechender Verarbeitung eine gewisse Wertigkeit aus. Genau das ist der Punkt, auf den Sie achten sollten: die Verarbeitung. Die einzelnen Holzteile sollten exakt übereinander passen, es dürfen keine Kanten hervorstehen. Gerade an den oberen Abschlusskanten wäre eine unsaubere Verarbeitung sehr auffällig. Achten Sie auch auf die Türen einer Wohnwand bzw. eines Wohnzimmerschranks. Nicht alle Türen lassen sich entsprechend einstellen und wirken demzufolge immer ein wenig schief oder hängend. Die Scharniere für die Türen müssen daher stabil und in der Lage sein, das Türgewicht wirklich zu halten.

Farben und Lacke sollen ungiftig sein – im Idealfall ist dafür ein Prüfsiegel vergeben worden. Das gilt übrigens auch für gebrauchte Möbel! Der Aspekt der Ungiftigkeit ist besonders bei Familien mit Kindern relevant. Einfache Faustregel: Was seltsam riecht, ist meist belastend und sollte nicht in die engere Wahl kommen. Geben Sie den Möbeln generell genügend Zeit zum Auslüften, denn auch ungiftige Lacke und Farben sowie die verwendeten Hölzer dünsten aus und können die Atemwege reizen.

Sind Glaseinsätze in Türen vorhanden oder möchten Sie Hängeregale aus Glas aufhängen, achten Sie auf ein unbeschadetes Glas. Absplitterungen sind häufig nicht auf den ersten Blick erkennbar – untersuchen Sie den Einsatz oder den Regalboden daher genau.

Griffe an Türen und Kommoden müssen stabil sein und sollten auch einer täglichen Belastung standhalten. Sie sollen optisch zum Möbelstück passen, können aber auch als bewusster Stilbruch und Blickfang gestaltet sein. Gerade derartige Details können ganz tolle Effekte im Wohnzimmer bewirken!

Platzbedarf im Wohnzimmer berücksichtigen

Es ist erstaunlich – Möbel können nie genug Stauraum bieten. Das anfänglich komplett eingerichtete Wohnzimmer stellt sich schon bald als zu knapp bemessen heraus – ein weiteres Sideboard muss her. Schmale Boards bieten Platz für Bücher und die DVD-Sammlung, Schränke mit Glaseinsätzen eignen sich wunderbar zur Präsentation verschiedener Deko-Artikel. Ein breites Lowboard hingegen ist für das Abstellen größerer Gegenstände (z. B. eines tiefen Fernsehers) geeignet. Unterbringungsmöglichkeiten mit Türen lassen all den Krimskrams, der nicht offen gezeigt werden soll, verschwinden und schaffen Ordnung im Chaos. Vor der Anschaffung der Möbel sollten Sie daher überlegen, was im Wohnzimmer Platz finden soll und auf welche Art und Weise die Unterbringung der kleinen und größeren Habseligkeiten erfolgen könnte.

Pflege der Wohnzimmereinrichtung

Alle Möbel bedürfen einer gewissen Pflege, damit sie lange schön aussehen und ihre hohe Qualität behalten. Das gilt auch für die Wohnzimmermöbel! Regelmäßiges Staubwischen entfernt den gröbsten Schmutz und lässt die Oberflächen weiterhin leicht glänzen. Hochglanzmöbel sind etwas pflegeintensiver und bedürfen einer regelmäßigen Politur. Doch auch Massivholzmöbel mit matter Oberfläche freuen sich über eine Politur – hier allerdings geht es nicht um ein Mittel, welches den Glanz des Möbelstücks erhalten soll, sondern um ein Pflegemittel, das das Holz nährt.

Glasflächen polieren Sie mit Glasreiniger oder Essigwasser, sodass weder Fingerabdrücke noch Schmutz den Blick auf die dahinterliegenden Deko-Gegenstände trüben können.

Polstermöbel und Couches können nur bis zu einem gewissen Grad selbst gereinigt werden. Im Handel erhältliche spezielle Polsterreiniger vermögen einzelne Flecken zu beseitigen oder wenigstens zu mindern. Eine gründliche Reinigung ist aber in der Regel nur dank einer professionellen Polsterreinigung möglich, die die Möbelstücke abholt und einer chemischen Reinigung unterzieht.

Accessoires für ein komplettes Wohnzimmer

Wenn ein Raum mit Möbeln eingerichtet wird, wirkt er meist noch etwas „nackt“. Das gilt auch, wenn die Kompletteinrichtung des Wohnzimmers Wohnwand, Sideboard, Couch und Regale umfasst! Hier fehlt es an Dekorationsgegenständen und kleinen Details, die dem Raum eine persönliche Note verleihen. Im Allgemeinen „wächst“ ein Wohnzimmer nach und nach. Das heißt, dass Sie immer wieder Dinge ergänzen können. Hier wird ein Bild aufgehängt, dort eine Urlaubserinnerung platziert. Ein bunter Teppich bildet das Highlight des Raumes (und verdeckt ganz nebenbei die unschönen Flecken, die sich leider binnen kürzester Zeit auf dem hellen Teppichboden gebildet haben). Das perfekte Wohnambiente ergibt sich erst durch die Ergänzung der Möbeleinrichtung mit Kissen und Decken, mit Deko-Gegenständen und Bildern. Vielleicht soll auch eine Fotowand eingerichtet werden, an der die schönsten Erinnerungen jederzeit ersichtlich sind? Blumen finden ihren Platz und lassen aus dem Raum tatsächlich ein Zimmer zum Wohnen – zum Leben – werden.