442 Angebote aus „Wandlampen“ gebraucht kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Mit Wandlampen ein wohnliches Ambiente erschaffen

Wandleuchten sind die perfekte Ergänzung für Ihr Zuhause und dienen in der Regel als sekundäre Lichtquelle, welche für ein ganz besonders wohnliches Ambiente sorgt. Anders als herkömmliche Lampen werden diese, wie ihr Name schon deutlich macht, an der Wand montiert. So tauchen sie die Wände in ein atmosphärisches, warmes Licht, kreieren aufregende Schattenspiele im Raum und verleihen diesem zugleich ein kuscheliges Ambiente. Alternativ dazu können Sie auch dann noch Wandlampen kaufen, wenn Sie den Außenbereich, Garten oder die Terrasse schmücken wollen: Hier bieten sich separate Modelle mit witterungsfester Konstruktion an.

Stimmungsvolle Lichtquellen für den Innen- und Außenbereich

Outdoor-Wandlampen lassen sich direkt an der Fassade vom Haus, an einem Zaun oder der Garage montieren. Sie helfen dabei, auf dem Grundstück eine einladende Atmosphäre zu erschaffen und können in der Dunkelheit zugleich den Weg weisen – dann idealerweise mit integriertem Bewegungsmelder oder vielleicht sogar einer Smart Home Steuerung. Die aufregenden Schattenspiele, von denen eingangs bereits mit Hinblick auf die Innenräume gesprochen wurde, ergeben sich drinnen wie auch draußen. Stimmungsvolle Lichtakzente lassen nicht nur Haus, Garten und Grundstück besonders schick wirken, sie haben sogar noch eine abschreckende Funktion mit Hinblick auf unerwünschte Gäste. Auch hier machen sich weitere Features, wie eben ein Bewegungsmelder, spürbar bezahlt. So geht die Lampe immer dann an, wenn der verbaute Sensor eine Bewegung erfasst: Ideal für die Bewohner, abschreckend hingegen für Einbrecher und Co.

Im Innenbereich geht es in erster Linie um Wohnlichkeit. Deckenlampen gehören fest in jede Wohnung, denn sie geben ein weitläufiges Licht in den Raum ab, welches diesen weitestgehend erfüllt. Wandleuchten erfüllen einen etwas anderen Zweck. Zwar ist auch deren gespendetes Licht wichtig und ein definitiver Kaufgrund, zugleich ist diese indirekte Quelle aber ein Ausdruck von Behaglichkeit. Da die Beleuchtung für punktuelles Licht sorgt und die Wand anstrahlt, entsteht eine indirekte Beleuchtung. Richtig eingesetzt kann diese zum echten Highlight im Raum werden und zugleich weitere attraktive Hingucker erschaffen, indem sie beispielsweise geschickt mit den geworfenen Schatten von Möbelstücken und anderen Einrichtungsgegenständen spielt. Weiterhin werden Wandlampen häufig als "angenehmer" empfunden. Das Licht wirkt sanfter und strahlt zugleich nicht von oben herab, so lässt sich störendes Abblenden ganz gut verhindern – außer es soll tatsächlich eine eher dunkle Ecke stark ausgeleuchtet werden. Hier können Sie mit verschiedenen Wandleuchten und Leuchtmitteln experimentieren, um eine optimale Lösung zu finden.

Das Ausleuchten einzelner punktueller Bereiche von einem Raum ist eine weitere Stärke. Sicher kennen Sie das Problem, dass Sie beispielsweise gemütlich auf dem Sofa oder in einem Sessel lesen möchten, die Deckenbeleuchtung aber zu weit entfernt ist oder sie auf störende Art und Weise blendet. Dieser Umstand lässt sich ebenfalls verhindern, wenn Sie Wandlampen gebraucht kaufen und diese geschickt an genau diesen dunklen Ecken im Zimmer unterbringen. So wird die kuschelige Leseecke auch nach Einbruch der Dunkelheit noch zum Rückzugsort, bei dem die Augen aber nicht unnötig leiden müssen. Auf ähnlich clevere Art und Weise lassen Wandleuchten sogar andere Elemente im Raum zum Leben erwecken. Arrangements schöner Pflanzen können fast schon romantisch beleuchtet werden, vielleicht möchten Sie aber auch ein bestimmtes Deko-Element oder Bild geschickt in Szene setzen. Für all diese Umstände sind Wandlampen das Mittel der Wahl, da das indirekte Licht perfekt dafür geeignet ist und sie sich zudem flexibler als Deckenleuchten integrieren lassen, deren großes Ziel immer die nahezu vollständige Ausleuchtung des Zimmers ist.

Viele unterschiedliche Varianten: Die "richtigen" Wandleuchten finden

Natürlich haben Sie auch bei Lampen für die Wand die berühmt berüchtigte "Qual der Wahl". Insofern, als dass es viele verschiedene Modelle in unterschiedlichen Ausführungen und Farbgestaltungen gibt, die Sie ganz individuell auf Ihre Inneneinrichtung und deren Stil einstimmen können. Einige dieser Modelle haben natürlich noch spezifische Besonderheiten und eignen sich daher für eine angedachte Verwendung entweder etwas besser oder schlechter.

Als besonders wohnlich und fast schon erhaben gelten Wandleuchten mit einem Lampenschirm. Das ist auch dann eine gute Wahl, wenn Sie mattes oder diffuses Licht bevorzugen, da das Leuchtmittel in seiner Intensität natürlich etwas durch den Lampenschirm gedämmt wird. Zugleich greift dieses Licht automatisch auch die Farben des Lampenschirms auf. Ist dieser farblich, wird also selbst der Raum in etwas Farbe gehüllt. Bei Klassikern wie Beige oder Weiß entsteht hingegen eine zusätzliche, matte Lichtquelle. Immer gilt hierbei: Je transparenter der Lampenschirm ist, desto heller und strahlender ist am Ende auch die Lichtquelle. Zudem entstehen weitere Schattenspiele und Highlights, wenn auf dem Lampenschirm Elemente aufgedruckt sind, dieser aus Glas ist oder über kleine Aussparungen verfügt. Von einer dezenten bis hin zur auffälligen Wirkung ist also viel möglich. Aus diesem Grund werden solche Wandlampen übrigens gern im Kinderzimmer genutzt - dann aber natürlich mit einem entsprechend verspielten Lampenschirm. Im Wohnzimmer kann dieser stets auf den eigenen Geschmack und Einrichtungsstil ausgerichtet werden.

Weitere Alternativen sind die Wandlampen, die ohne einen Lampenschirm auskommen. Bezeichnend für diese ist, dass mindestens das Leuchtmittel gut zu sehen ist, mitunter auch noch ein Teil oder die komplette Technik. Befinden sich noch Glühbirnen im Einsatz, oder solche, die entsprechend derer Optik produziert werden, könnten Sie beispielsweise dem kleinen Draht beim Leuchten zusehen. Ebenso sind Wandlampen ohne Lampenschirm eine recht puristische, mitunter etwas industriell angehauchte Alternative. Für einige, dementsprechende Einrichtungsstile können diese sich deshalb mitunter eher empfehlen als die Alternativen mit einem Lampenschirm. Häufig werden sie im Eingangsbereich/Flur oder im Wohnzimmer genutzt. Eine weitere Stärke von diesem Modell: Da kein Lampenschirm aufgesetzt wird, verbrauchen sie etwas weniger Platz und ragen normal nicht ganz so stark in den Raum ein. Daher durchaus eine Überlegung wert, wenn Sie für ein kleineres Zimmer Wandlampen kaufen möchten.

Up-Down-Leuchten sind eine kleine Besonderheit unter den Lampen. Sie nutzen nämlich zwei Leuchtmittel, wovon eines in Richtung der Decke und das andere in Richtung des Bodens strahlt. Diese designorientierten Wandleuchten erzeugen spannende Lichtreflexe und können dazu beitragen, dass ein Raum optisch höher wirkt. Ideal also dann, wenn Sie keine hohen Decken haben, aber eine kleine optische Illusion erzeugen möchten. Solche Varianten werden zudem sehr gern im Outdoor-Bereich eingesetzt, da sie einerseits die Architektur samt Fassade unterstreichen und zugleich praktisch den Boden beleuchten. Das könnte zu einer fast schon glamourösen Wirkung beitragen und weitere Gründe liefern, um Wandlampen gebraucht zu kaufen und diese später im Außenbereich zu installieren. Achten Sie bei so einem Vorhaben unbedingt darauf, dass die Lampe wetterfest ist.

Unterschiede im Hinblick auf das Leuchtmittel

Wenn Sie hier Wandlampen kaufen, benötigen Sie natürlich noch Leuchtmittel, denn das Modell leuchtet von allein nur dann, wenn dieses schon fest verbaut ist. Neben dem Design der eigentlichen Lampe, müssen Sie sich also mit den Vorzügen einzelner Leuchtmittel auseinandersetzen. Hier gibt es aktuell gewissermaßen nur drei Varianten: LEDs, Halogenbirnen und Energiesparlampen. LEDs gelten mittlerweile als das Nonplusultra, denn sie sind langlebig, umweltfreundlich, erzeugen warmes bis kaltes Licht und gelten als ausgesprochen robust und preiswert. Energiesparlampen hingegen sind fast schon ein kleines Auslaufmodell. Zwar sind sie langlebig, sie enthalten aber das schädliche Quecksilber und müssen sich oftmals erst "warm laufen". Sie liefern also nicht sofort die optimale Beleuchtung und sollten zudem nicht häufiger an- und ausgeschaltet werden, da sonst der energiesparende Effekt verfliegt.

Halogenbirnen kommen aufgrund der nostalgischen Form der traditionellen Glühbirne recht nahe. Sie empfehlen sich für Eingangsbereiche oder um punktuell etwas auszuleuchten, beispielsweise die eigene Leseecke. Da mit dem Verschwinden der Glühbirne auch die Angabe "Watt" der Vergangenheit angehört, sollten Sie nach einer Lumen-Zahl schauen, die Ihnen zusagt. Hier gilt: Watt x 10 entspricht ungefähr dem Lumen-Wert. Für ein warmes und angenehmes Licht sorgt eine Lichtfarbe mit rund 2.700 bis 3.000 Kelvin.