Lernspielzeug und Motorikspielzeug

Kinder lieben Spielzeug. Und das ist gut und wichtig, denn Spielen macht nicht nur Spaß, sondern bedeutet immer auch Lernen. Vor allem mit so genanntem Lernspielzeug und Motorikspielzeug werden die motorischen und die kognitiven Fähigkeiten der Kinder auf spielerische Art gefördert und geschult. Die Auswahl dieser pädagogisch sinnvollen Spielsachen ist groß und reicht vom Activity Center und Spieltrapez für Babys über Lauflernhilfen für Kleinkinder bis hin zu Lerncomputern für Schulkinder. Je nach Alter und Entwicklungsstand des Kindes verändern sich die Fähigkeiten und Interessen. Mit dem richtigen Lernspielzeug können Sie auf die Entwicklungsphase Ihres Kindes eingehen und bestimmte Fertigkeiten und Begabungen fördern.

Lernspielzeug für Babys

Kleine Kinder sind besonders neugierig und lernen Tag für Tag neue Dinge kennen. Sie möchten die Welt um sich herum mit allen Sinnen erforschen, alles anfassen und anschauen und Neues erlernen. Mit dem richtigen Motorikspielzeug kann man schon die Kleinsten dazu animieren, aktiv zu werden. So können bereits Säuglinge mit einem Greifring lernen, ihre Hände zu bewegen, mit einer Rassel können sie selber Töne erstellen und ein Spieltrapez über ihrer Krabbeldecke verleitet sie dazu, nach oben zu greifen und ihren Blick auf bestimmte Dinge zu fokussieren. Sobald die Babys etwas älter werden, wollen sie sich in erster Linie bewegen. Sie lernen robben, krabbeln, sitzen, stehen und laufen. Alles, was sie zu diesen Bewegungen animiert, ist jetzt genau das Richtige für sie – zum Beispiel Bälle, Spielmatten und Fahrzeuge, wie Bobby Cars etc. Lauflernhilfen, wie Lauflernwagen oder Lauftiere, die an einer Stange oder einer Schnur geschoben bzw. gezogen werden, unterstützen die Kleinen bei ihren ersten Schritten. Da Babys dazu neigen, alle Gegenstände in ihren Mund zu stecken, dürfen die Spielsachen nicht zu klein sein und sie dürfen keine scharfen Kanten haben.

Motorikspielzeug für Kleinkinder

Im Kleinkindalter werden Kinder nicht nur zu kleinen Forschern und Entdeckern, sondern auch zu begeisterten Baumeistern. Ein bewährtes Lernspielzeug, das unter anderem die Feinmotorik schult, sind Bauklötze. Hiermit können Türme und ganze Gebäude gebaut werden. Auch Motorikwürfel und Motorikschleifen sowie Puzzles sind in diesem Alter hoch im Kurs, sie fördern das logische Denken und die Konzentrationsfähigkeit. Die ersten Gesellschaftsspiele wie Memory oder der Spieleklassiker „Obstgarten“ können nun gespielt werden. Das bringt nicht nur Spaß und sorgt dafür, dass man als Familie zusammen an einem Tisch sitzt und Zeit miteinander verbringt, sondern man lernt nebenbei Sozialkompetenzen, wie Teamgeist und Empathie.

Mehr zum Thema erfahren Sie in unserem Ratgeber Lernspielzeug.