Schweine artgerecht halten

Bereits seit über 9.000 Jahren werden Schweine vom Menschen als Haus- und Nutztiere gehalten. Dabei werden sie hauptsächlich zur Fleischerzeugung eingesetzt. Dennoch handelt es sich bei ihnen um liebevolle und gesellige Tiere, die den Menschen schnell in ihr Herz schließen. Da es sich bei Schweinen um Allesfresser handelt, ist ihre Haltung unkompliziert. Im Folgenden erfahren Sie, auf welche Aspekte Sie achten müssen, wenn Sie Schweine kaufen.

Ein Schwein als Familienmitglied?

Ein Schwein wird in den meisten Fällen lediglich zur Fleischerzeugung gehalten. Die Pflege von Schweinen ist sehr einfach, da diese nahezu alle Nahrungsmittel bedenkenlos verspeisen können. Als Allesfresser nehmen sie nicht nur gekochtes sowie rohes Fleisch zu sich, sondern können auch mit Pflanzen und Kräutern gefüttert werden. Viele Schweine entwickeln dabei einen eigenen Geschmack. Obwohl sie nahezu alles fressen, wenn sie hungrig sind, verfügen viele Tiere über mehrere Lieblingsspeisen.

Das Schwein ist grundsätzlich ein sehr intelligentes sowie geselliges Tier. Es entwickelt komplexe soziale Bindungen und kann zwischen verschiedenen Menschen unterscheiden. Dabei verfügt es über ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Dieses freundliche Wesen spiegelt sich auch in ihrem Verhalten gegenüber Kindern wieder. Sie sind sehr geduldig und sehen vor allem jungen Menschen auch Fehlverhalten nach. Dennoch stellt das Zusammenleben von Schweinen und Kindern eine besondere Herausforderung dar.

Diese neugierigen und aufgeweckten Tiere spielen sehr gern mit dem Menschen und entwickeln tiefe Freundschaften. Besonders viel Freude bereitet es jungen Schweinen, wenn sie getragen werden oder sich auf den Schoß eines Menschen setzen dürfen. Darauf sollten Halter jedoch verzichten, denn ausgewachsene Tiere wiegen mehr als 100 Kilogramm. Insbesondere nach Wachstumsschüben verstehen sie häufig nicht, weshalb sie nicht auf die gleiche Weise mit ihrem Halter oder Kindern spielen können. Setzt sich das schwere Schwein auf einen Menschen, führt das meist zu schweren Verletzungen.

Mit der richtigen Erziehung eignen sich jedoch sämtliche Schweinerassen auch für Familien als Haus- und Nutztiere. Dabei sollten Sie lediglich bedenken, dass das Schwein grundsätzlich ein stark ausgeprägtes Sozialbedürfnis besitzt. Deshalb eignen sich diese Tiere nicht für eine Einzelhaltung bei alleinstehenden Menschen. Darüber hinaus kann auch eine intensive Beschäftigung nicht den Kontakt zu Artgenossen ersetzen.

Wie ist das Wesen und der Charakter von einem Schwein?

Das Schwein ist derzeit das einzige Lebewesen, das auch trotz seiner Domestizierung sämtliche Verhaltensweisen seiner Vorfahren beibehalten hat. Dadurch verhält sich ein Hausschwein grundsätzlich auf dieselbe Weise wie ein Wildschwein. Es verfügt über einen friedlichen sowie ruhigen Charakter und erfreut sich an regelmäßiger Bewegung. Dieses Borstentier benötigt sehr viel Auslauf und erkundet aufgrund seines neugierigen Wesens die Umgebung. Dennoch zieht es Hausschweine zu Tieren und Menschen zurück, zu denen sie eine freundschaftliche Bindung aufgebaut haben.

Das Schwein ist eines der sozialsten Tiere auf der Welt. Mehrere Tiere bilden in einer Gruppe stets ein funktionierendes soziales Gefüge mit einer festen Rangordnung. Dabei bildet ein weibliches Schwein gemeinsam mit ihren Jungtieren das Zentrum der Gemeinschaft. Dieses wird von sämtlichen anderen Weibchen geschützt, die mit dem Muttertier und seinen Jungen eine sogenannte Rotte bilden. Die Gruppe bleibt schließlich sogar nach dem Auswachsen der Jungtiere bestehen. Den höchsten Rang hält jedoch stets das Schwein, das die jüngsten Kinder besitzt und daher den höchsten Schutz benötigt.

Jungtiere sind sehr verspielt und neugierig. Sie gehen grundsätzlich auf jede Spielaufforderung von Artgenossen, anderen Tieren und Kindern ein. Dabei erforschen sie ihre Umgebung sehr genau. In einer Gruppe von mehreren Ferkeln fordern die Jungtiere ihre Artgenossen gern zu Wettrennen heraus und hüpfen freudig umher, wenn sie artgerecht gehalten werden. Weiterhin bereitet ihnen das Schlagen von Haken sehr viel Spaß. Aufgrund des ausgeprägten Sozialverhaltens der Tiere entfernen sich die Jungtiere nicht weit von ihrem Muttertier. Werden die Tiere ordnungsgemäß gehalten, zeigen sie auch als Erwachsene dieses Verhalten und hüpfen fröhlich umher.

Letztlich zeichnen sich diese Tiere vor allem durch ihre enorme Reinlichkeit aus. In einer neuen Umgebung richtet sich ein Schwein stets ein eigenes Zuhause ein und teilt sein Gehege in unterschiedliche Bereiche. Ein Schweinegehege ist immer sehr sauber, da das Schwein eine Ecke, die besonders weit von der Futterstelle und dem Schlafplatz entfernt ist, als Toilette benutzt. Ein gesundes Schwein beschmutzt niemals den Bereich, in dem es sich vorrangig aufhalten möchte.

Wie sehen die unterschiedlichen Arten aus?

Ein Hausschwein besitzt sehr kleine Beine und einen großen stämmigen Körper. Neben den beiden meist herunterhängenden Ohren stellt vor allem der geringelte Schwanz des Schweins eines der bekanntesten Merkmale dar. Insgesamt gibt es mehr als 100 unterschiedliche Schweinerassen. Jede zeichnet sich durch individuelle Merkmale aus. Obwohl diese Tiere bereits seit der Steinzeit vom Menschen gezüchtet werden, sind die meisten der heute bekannten Schweinerassen nicht älter als 100 Jahre. Eine der bekanntesten Rassen ist der sogenannte Pietrain. Dieses aus Belgien stammende Schwein erreicht eine Schulterhöhe von 80 Zentimetern und ein Gewicht von 300 Kilogramm. Es ist mehrfarbig und weist eine gescheckte oder gefleckte Musterung auf. Darüber hinaus stehen seine Ohren im Gegensatz zu vielen anderen Rassen nach oben.

In Deutschland wird vor allem das Edelschwein gezüchtet. Es ist mittellang und besitzt weiße Borsten auf einer weißen Haut. Die bis zu 350 Kilogramm schweren Tiere bekommen mit bis zu 14 Ferkeln pro Wurf überdurchschnittliche viele Jungen und gelten als robust. Sie können pro Tag bis zu 840 Gramm an Gewicht zulegen und erreichen dadurch eine hohe Fleischleistung. Darüber hinaus erfreut sich vor allem das vom Aussterben bedrohte Bunte Bentheimer Landschwein einer hohen Beliebtheit. Die vorrangig weißen bis braunen Tiere haben stets mehrere schwarze Flecken. Diese Tiere neigen außerdem zu einem sehr hohen Fettanteil.

Schließlich haben sich einige Züchter in Deutschland auch auf die Haltung von Angler Sattelschweinen spezialisiert. Reinrassige Zuchtschweine besitzen eine schwarze Haut mit einer besonderen Färbung. In der Bauchregion zieht sich ein weißer Gürtel oder Sattel um das Schwein und ergibt dadurch die einzigartige Musterung. Da Angler Sattelschweine über ausgezeichnete Muttereigenschaften verfügen, sehr robust sind und sich mit einer anspruchslosen Halteform begnügen, gilt sie als ideale Schweinerasse für Einsteiger.

Besonderheiten der Haltung und Pflege

Wenn Sie Schweine kaufen, sollten Sie stets darauf achten, dass es sich um reine Gruppentiere handelt. Obwohl sie auch zu zweit gehalten werden können, fühlen sie sich in größeren Gemeinschaften deutlich wohler. Eine Einzelhaltung dieser Tiere ist daher nicht möglich. Im Idealfall sollten Sie eine Rotte aus zehn bis 20 weiblichen Schweinen bilden.

Beachten Sie weiterhin, dass sämtliche Schweinerassen sehr neugierig sind. Dadurch erkunden sie oft neue Umgebungen und werden stets die Gelegenheit ergreifen, wenn Sie das Tor zum Gehege offenstehen lassen. Sollte es einmal nichts zu entdecken geben, suchen sich die Tiere etwas, was sie ergründen können. Deshalb wühlen sie im Dreck und prüfen, was sich unter der Erde befindet. Selbst erwachsene Tiere können Stunden und sogar Tage mit der Suche nach Nahrung verbringen. Insgesamt fressen ausgewachsene Tiere bis zu 20 Kilogramm Futter pro Tag.

Schließlich ist zu berücksichtigen, dass das Schwein keine Schweißdrüsen besitzt. Aus diesem Grund benötigen viele Tiere während der heißen Sommertage eine besondere Pflege. Meist kühlen sie sich in einem Schlammloch ab und lassen die nasse Erde an einem schattigen Ort trocknen. Neben Schattenbereichen sollten Sie daher stets für eine kühle Schlammgrube sorgen. Darüber hinaus können Sie Ihr Schwein auch mit einem Wasserschlauch abspritzen. Diese Maßnahme ist insbesondere an heißen Tagen notwendig, um eine Überhitzung und einen Kreislaufzusammenbruch zu verhindern.

Da sich Hausschweine regelmäßig in der Erde suhlen, besteht eine hohe Gefahr für bakterielle Erkrankungen. Auch wenn keine Schlammgrube angeboten wird, können sie sich bei der Suche nach Nahrung infizieren. Aus diesem Grund ist es notwendig, mehrere Schweinegehege im Garten einzurichten und die Hausschweine regelmäßig umziehen zu lassen. Dadurch können Sie das alte Gehege säubern und somit die Bedrohung durch Krankheitserreger und Parasiten stark verringern. Ohne diese Vorkehrung erkranken viele Hausschweine an der sogenannten Saumüdigkeit, die in den meisten Fällen tödlich verläuft.

Welche Ausstattung wird für die Haltung von Schweinen benötigt?

Hausschweine brauchen in ihrem Gehege eine umfassende Ausstattung, um gesund sowie artgerecht aufwachsen zu können. Entscheidend ist eine Unterkunft, die das Schwein vor Wind und Regen schützt. Der Unterstand sollte sehr stabil sein, da sich Hausschweine gern an eine Wand lehnen oder sich an dieser kratzen. Dadurch muss diese der Kraft eines 300 Kilogramm schweren Tieres stets standhalten können.

Wenn Sie sich für eine Schlammgrube in dem Schweinegehege entscheiden, wird dringend eine stabile Scheuervorrichtung benötigt. Dort wird das Schwein den getrockneten Schlamm mitsamt eingeschlossenem Ungeziefer abreiben. Diese darf aber nicht über spitze Kanten verfügen, damit sich das Schwein nicht verletzt und infiziert.

Neben einer überdachten Liegefläche und einem Futtertrog ist stets ein großer Schattenbereich im Schweinegehege erforderlich. Im Idealfall wird das Gehege um einen hohen Baum angelegt, sodass die Hausschweine zu jedem Zeitpunkt einen schattigen Ort vorfinden. Als Umzäunung eignet sich ein simpler Maschendrahtzaun. Letztlich benötigen Sie für die Haltung von Schweinen einen modernen Dampfstrahler. Mit diesem müssen sämtliche festen Einrichtungen im Gehege mindestens zwei Mal pro Jahr gereinigt werden. Dabei ist vor allem eine anschließende Desinfektion mit Kalk wichtig.