220 Angebote aus „Sittiche“ kaufen

Ähnliche Suchbegriffe

Sittiche auf kalaydo.de

Sittiche sind mit ihrem putzmunteren Wesen tolle Haustiere für Jung und Alt. Ihr farbprächtiges, leuchtendes Gefieder und ihr schöner, melodischer Gesang fallen jedem auf. Finden Sie auf kalaydo.de den passenden Vogel für die Familie – ob Springsittiche, Wellensittiche, Bergsittiche, Nymphensittiche, Ziegensittiche, Rosellasittiche, Mönchsittiche, Schildsittiche, Laufsittiche, Pennantsittiche oder Gelbbauchsittiche. Zu verkaufen sind sowohl männliche als auch weibliche Jung- und Altvögel, entweder einzeln oder paarweise in Ihrer Wohnnähe von privaten Anbietern und Hobbyzüchtern. Vergessen Sie nicht, dass Vögel niemals ohne einen weiteren Artgenossen in einer Voliere gehalten werden sollten. Als Schwarmtier benötigt jeder Sittich einen sozialen Kontakt. Sie als Vogelhalter können nicht als Partnerersatz fungieren, da Sie natürlich nicht in der Lage sind, rund um die Uhr für Ihr Haustier da zu sein.

Sittich aufmerksam im Auge behalten

Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass gerade Vögel, die in Gefangenschaft gezüchtet wurden, früher sterben, da sie u. a. nicht ausreichend Freiflug erhalten und ohne Partner dahinvegetieren. Wenn Sittiche trauern und leiden, dann ertragen sie ihr Leid still. Beobachten Sie Ihren gefiederten Freund daher jeden Tag mit wachen Augen, um frühzeitig feststellen zu können, ob er an (schwerwiegenden) Verhaltensstörungen leidet.

Sichtbare Anzeichen wären z. B.: • Er verliert seine natürliche Scheu, sobald man sich ihm nähert • Er sitzt teilnahmslos mit aufgeplustertem Gefieder und herunterhängenden Flügeln in einer Ecke in der Voliere • Er verweigert das Essen • Er distanziert sich von seinem Partner • Er rupft sich seine gesamten Federn aus, z. T. blutig

Übernehmen Sie deshalb schnell Verantwortung für Ihr neues Familienmitglied und handeln Sie, wenn sich der Sittich merklich anders als sonst verhält.

Mit aktiven Sittichen geht es immer bunt zu

Sittiche sind sehr flugaktive Wesen, die – sobald die Gittertür geöffnet wurde – blitzschnell von einem Möbelstück zum anderen fliegen, und dabei unermüdlich wirken. Kein Wunder, denn in freier Wildbahn kennen es die Sittiche nicht anders: In großen Schwärmen zusammengerottet sind die Vögel stets auf der Suche nach fruchtbaren Gebieten, um dort kurz zu verweilen. Wilde Wellensittiche bspw. sind Nomaden, die in Trockenzeiten von Wasserstelle zu Wasserstelle ziehen. Warum Sittiche oft in großen Formationen fliegen, liegt klar auf der Hand. Greifvögel wie Falken und Habichte haben nicht so ein leichtes Spiel, wenn sie es mit einer geschlossenen Gruppe zu tun haben.

Bevor Sie also Ihrem Liebling das Flugsignal erteilen, müssen Sie zu seiner Sicherheit einige Sicherheitsvorkehrungen treffen, die wir in diesem hilfreichen Artikel für Sie aufgelistet haben. Haben sich die Hausvögel irgendwann nach Herzenslust ausgetobt, kehren sie dann auch freiwillig in ihr Zuhause zurück.

Sittich als Weihnachtsgeschenk für Kinder?

Zur Weihnachtszeit sind tierische Präsente ein beliebtes Mittel, um Kinderaugen zum Glänzen zu bringen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass man den Sittich nicht einfach mal so umtauschen kann wie Spielzeug und Bekleidung. Es ist deshalb generell keine so gute Idee, einen tierischen Mitbewohner zu Weihnachten zu verschenken. Klären Sie lieber außerhalb des Weihnachtstrubels mit dem eigenen Kind ab, ob es sich denn vorstellen kann, sich langfristig um den Sittich zu kümmern. Zudem muss das Kleintier in Notfällen versorgt werden. Lasst außerdem die wöchentliche Reinigung der Voliere außer Acht. Das Wohlergehen des Tieres hat oberste Priorität und muss jederzeit gewährleistet sein.

Sittiche zutraulich machen – das sollten Sie vermeiden

Jungvögel lassen sich erfahrungsgemäß mit weniger Aufwand zähmen als Altvögel. Das heißt aber noch lange nicht, dass sich Ihr geliebter Sittich von jetzt auf gleich seine natürliche scheu verliert. Investieren Sie auf jeden Fall ausreichend Zeit und bringen Sie viel Geduld mit. Beim Zähmen kommt es vor allem darauf an, das Tier nicht unter Druck zu setzen – Ungeduld und Zwang wirken sich eher kontraproduktiv aus. Greifen Sie niemals unkontrolliert in den Käfig rein – das ist ein absolutes No-Go, denn so etwas kann den Vogel in Todesangst versetzen. Nähern Sie sich der Voliere, dann wäre es fatal, mit lauter Stimme auf sich aufmerksam zu machen. Sie erzeugen dadurch nur noch mehr Stress.

Stattdessen: • in regelmäßigen Abständen Leckerli auf der offenen Handfläche anbieten, ein wahrer Leckerbissen ist die Kolbenhirse (gelb, rot) • behutsam, mit ruhiger Stimme auf den Vogel eingehen • üben, üben, üben, und nicht nach einer Woche das Vorhaben beenden

Keine Panik, auch Sittiche in Paarhaltung werden nach und nach handzahm. Möglicherweise fällt es diesen Vögeln sogar etwas leichter, die angeborenen Instinkte abzulegen, da Partner sich beobachten und voneinander lernen.