Kalaydoskop

Welche Elektrowerkzeuge braucht Ihr wirklich?

Beim Anblick des Werkzeugangebotes im Baumarkt kann einem schwindelig werden. Nicht nur die Vielfalt der Werkzeuge, sondern auch die zahlreichen heimischen und internationalen Marken machen die richtige Wahl schwer. Für den Anfang der Heimwerkerkarriere braucht Ihr zum Glück nicht gleich eine riesige Sammlung an Elektrowerkzeugen. Welches Basisequipment Ihr für einfache Arbeiten benötigt und mit welchen Geräten Ihr die handwerkliche Kür erledigt, haben wir hier im Überblick.

Alles Nötige für Basisarbeiten in Haus, Garten und Werkstatt

Bohrmaschine (Schlagbohrmaschine) – wie durch Butter

Grundausstattung Bohrmaschine
Eine Bohrmaschine sollte zur Grundausstattung gehören. Bildquelle: © userbild / kalaydo.de

Wandregale aufhängen, Kommoden an der Wand befestigen oder einen Spiegel anbringen, – Löcher bohren ist eine regelmäßig wiederkehrende Tätigkeit in den meisten Haushalten. Und die fehlende Bohrmaschine wesentlicher Kennenlernfaktor unter Nachbarn. Am besten geeignet ist eine Schlagbohrmaschine, die Löcher mit bis zu 15 mm Durchmesser in Holz, Metall und Beton bohrt. Verschiedene Aufsätze wie Lochfräsen, Schleifer und Rührer erweitern die Anwendungsmöglichkeiten bei Bedarf immens. Für schwere Aufgaben an Stein und Beton wird das beiliegende Schlagwerk genutzt. Kauft ein kleines Sortiment an Bohrern für die Maschine, damit bei ungeplanten Arbeiten alles bereitliegt.

Wer saniert, ein Massivhaus mit viel Eigenleistung baut oder in einem Gebäude aus Stahlbeton wohnt, braucht zusätzlich einen Bohrhammer.

Akkuschrauber – der Schraubenzieher in elektrisch

Akkuschrauber für den Heimbedarf
Ein Akkuschrauber beschleunigt die Arbeit. Bildquelle © userbild / kalaydo.de

Der Akkuschrauber ist das Gerät, was Ihr Euch nach einem Besuch beim Möbelschweden sehnlichst wünschst. Mit verschiedenen Aufsätzen, den Bits, könnt Ihr Schrauben und Verbindungen mit Gewinde eindrehen, Holzteile miteinander verschrauben und auch alles wieder voneinander lösen. Mit einem hochwertigen Elektroschrauber ausgerüstet wird schlicht jeder einfache Umzugshelfer zum Helden, der den ganzen Tag rettet. Vorausgesetzt er hat die richtigen Bits dabei.

Selten und falsch genutzte Akkus können mit der Zeit schwächeln. Moderne Li-Ionen-Akkus halten länger, sind aber noch lange nicht perfekt. Wer gebraucht kauft, sollte ein Gerät wählen, für das bei Bedarf noch Ersatzakkus erhältlich sind oder den enthaltenen Akku genau prüfen.

Leitungsprüfer: beim Bohren nichts (Wichtiges) zerstören

Mal eben eine Leitung anbohren – und damit den gesamten Stromkreis lahmlegen? Dem Angstgegner Stromkabel könnt Ihr mit einem Leitungsprüfer geschickt aus dem Weg gehen. Dieser spürt vor dem Bohren Metall in der Wand auf. Das spart teure Folgekosten und stressige Adrenalinstöße.

Heißklebepistole – der Alleskönner

Egal, ob Adventskranzbasteln, DIY-Projekt von Pinterest oder schnell irgendwelche Holzteile miteinander verbinden, der Heißkleber findet vielfältigen Einsatz. Für Basteleien, bei denen das Material nicht zu heiß werden darf (z.B. Styropor), gibt es speziellen Kleber, der bei kühlen Temperaturen schmilzt, und entsprechende Pistolen.

Grundausstattung Elektrowerkzeug für Hobbyhandwerker und Selbermacher

Stichsäge für Sägearbeiten aller Art

Stichsäge für den Heimbedarf
Stichsägen mit Akku sind die teuerste Variante. Bildquelle © userbild / kalaydo.de

Im Wesentlichen ist die Stichsäge nichts anderes als eine elektrisch betriebene Laubsäge mit mehr Power. Mit ihr sägt Ihr Löcher und Ausschnitte, die nicht all zu ordentlich werden müssen, also nicht im direkten Sichtbereich liegen oder die zu klein für andere Sägen sind. Zum Beispiel die Aussparungen für die Heizungsleitungen im Laminat oder Platz für einen Abfluss in die Rückseite eines Küchenschranks. Geübtere Handwerker schaffen mit Stichsägen auch relativ gerade, feine Sägearbeiten oder Ausschnitte an Arbeitsplatten. Dafür ist aber unbedingt eine ruhige Hand nötig. Die richtigen Sägeblätter für Material und Maschine im Baumarkt nicht vergessen.

Schleifgerät – restaurieren, überarbeiten und ausbessern

Bandschleifer für den Heimbedarf
Ein Bandschleifer erleichtert das Schleifen. Bildquelle © userbild / kalaydo.de

Wer Möbel umgestalten möchte oder alte Fensterrahmen aus Holz besitzt, die lackiert werden müssen, ist spätestens bei umfangreicheren Projekten dankbar für einen elektrischen Schleifer. Schwing- oder Bandschleifer sind super für größere Flächen, mit kleineren Multischleifern kommt Ihr auch in die Ecken und Winkel von Möbeln.

Lötkolben – Elektrogeräte und Spielzeug reparieren

Wer etwas Ahnung von Elektronik hat und Elektrospielzeug, die Modelleisenbahn oder Platinen von Geräten selbst instand halten möchte, braucht einen Lötkolben. Achtung: Die Arbeit mit Strom ist nur etwas für Leute, die sich damit auskennen. Laien sollten nicht unbedarft an irgendwelchen Elektronikteilen herumlöten, besonders nicht, wenn das jeweilige Gerät über das Stromnetz betrieben wird.

Elektrotacker – Übergang vom Basteln zum Handwerk

Alte Sessel und Sofas aufpolstern, Mitteilungen am schwarzen Brett befestigen oder Malgründe selber bespannen – Bedarf an Elektrotackern besteht bei Bastlern und Heimwerkern immer wieder. Wählt ein Gerät, dass möglichst viele verschiedene Klammern verarbeiten kann, um die möglichen Anwendungsbereiche auszuweiten.

Tipp: Die meisten der Arbeiten könnt Ihr auch mit einem Handtacker erledigen. Richtig anstrengend wird es erst, wenn Ihr über eine halbe Stunde am Stück tackert. In diesem Fall beugt die elektronische Variante fiesen Blasen und Schwielen vor.

Komplettausrüstung für passionierte Handwerker

Die Ausstattung für Leute, die nahezu ihre gesamte Freizeit werkelnd und bastelnd in Keller, Garage oder Werkstatt verbringen, hängt sehr stark vom handwerklichen Lieblingsgebiet ab. So brauchen Motorradschrauber ganz andere Gerätschaften als Möbelrestaurateure. Die jeweilige Fachliteratur verrät näheres zum benötigten Arbeitsgerät. Immer wieder praktisch im Heimwerkerbereich sind außerdem folgende Werkzeuge:

  • Ein Zweitakku für den Schrauber ist für alle hilfreich, die mit Holz, Möbeln oder Motoren arbeiten, Arbeiten am Haus erledigen oder oft bei Familie und Freunden aushelfen.
  • Ein Bohrhammer ist super für Sanierungen oder Neubauten von Massivhäusern, Garagen oder Stallungen geeignet.
  • Mit einer Standkreissäge könnt Ihr den Holzzuschnitt selbst erledigen und Reste effizient weiterverarbeiten. Achtung: Lasst Euch die Maschine und Absaugung vom Fachmann erklären und beachtet alle Sicherheitshinweise. Kreissägen sind nicht nur wegen möglicher akuter Verletzungen gefährlich, sondern auch wegen des Staubs, den Ihr bei der Arbeit möglichst nicht einatmen solltet.

Spartipps für die Werkzeugsammlung:

  • Nicht für jede Arbeit braucht Ihr neues Werkzeug. Bei so manchem Werkzeugverleih gibt es auch kleine Elektrogeräte zum Ausleihen, im Zweifel vorher anrufen und nachfragen.
  • Viele Tätigkeiten lassen sich auch von Hand erledigen. Darunter Schrauben, Abschleifen, Nageln sowie Tackern. Nicht immer ist eine größere Investition nötig.
  • Hochwertige Elektrowerkzeuge wie die von Bosch, Makita, Metabo, Kärcher und Hilti halten oft ewig, hier lohnt sich ein Blick in die Kleinanzeigen. In unserem Ratgeber Günstiges Werkzeug klären wir, wann ein Neukauf oder Gebrauchtkauf Sinn macht.
  • Wer sein Werkzeug selten benutzt, kommt auch mit den günstigen Hausmarken der Baumärkte gut klar.

Hinterlasse einen Kommentar