Kalaydoskop

Maibaum-Tradition in NRW

Im Rheinland wird jedes Jahr der Geliebten oder dem Geliebten ein Maibaum aufgestellt. Eine alte Tradition und vielen Zugezogenen nicht unmittelbar verständlich. Wir erklären Euch, was es mit dem Maibaum auf sich hat und wo Ihr einen findet.

Ursprung des Maibaums

Der Mai ist ein warmer Frühlingsmonat und der Tanz in den ersten Mai symbolisiert die Fruchtbarkeit der Natur und diese wird uns mit dem sogenannten Maibaum näher gebracht. Früher hatte der Maibaumbrauch in den Dörfern eine direkte Bedeutung in der Partnervermittlung. Bei einer „Maiversteigerung“ wurden die Frauen als Leihgabe an Männer übergeben, die den höchsten Preis zahlten. Das glückliche Paar wurde dann zur Maikönigin und zum Maikönig gekrönt. Der König musste seiner Königin einen schön geschmückten Maibaum schenken und vor ihrem Haus aufstellen. Durch dieses Ritual entstanden viele Ehen in den früheren Jahrhunderten.

Tanz in den Mai
In vielen Regionen wird noch traditionell in den Mai getanzt. Bildquelle: © corinaselberg | pixabay.com

Maibaum heute: Liebesbeweis oder Flirtversuch

Der Brauch des Maibaums ist bis heute erhalten geblieben. Das Verheiraten zweier Menschen ist jedoch nicht mehr Zweck der geschmückten Bäume. Mit bunten Kreppbändern ummantelt wird der Baum jedes Jahr vor das Fenster der Freundin oder der Angebeteten gestellt. Auf einem großen Pappherz stehen meistens der Name des Mädchens und der des Aufstellers direkt darunter, falls dieser sich zu erkennen gibt. Ein Maibaum ist ein besonderer Liebesbeweis und nicht mit einem Blumenstrauß zu vergleichen. Deshalb werden auch heute noch Bäume gefällt, um am nächsten Morgen den Partner zu erfreuen. Für junge Mädchen oft ein Vorzeigeobjekt und Statussymbol, wie begehrt sie ist. Doch auch die weibliche Partei ist jedes Schaltjahr mit dem Maibaum aufstellen dran. Erst seit ein paar Jahren wird diese Tradition von beiden Geschlechtern ausgeführt.

Maibaum vor dem Dach
Ein bunt verzierter Maibaum ist immer ein schöner Anblick. Bildquelle: © fesehe | pixabay.com

Wo findet Ihr einen Maibaum?

Für Maibäume gibt es Verkaufsstellen, damit sich Bürger nicht auf eigene Faust illegal in den Wald zum Maibaum abholzen begeben. Meistens ist der Baum eine Birke. Die Bäume sind drei bis fünf Meter hoch und kosten dann pro Meter etwa fünf Euro. Ob Ihr einen fertigen Baum kauft oder mit Genehmigung selbst einen abholzt, das bleibt ganz Euch überlassen.

Köln

  • Maibaum-Team: für 100€ geschmückten Maibaum liefern lassen im Raum Köln
  • Maibaum-Taxi: 30-60 €, verschiedene Angebote und Lieferungen möglich
  • Linksrheinisch: Sülz (Gleueler Straße), Longerich (Neusser Landstraße) und Rodenkirchen (Forstbotanischer Garten) 30.04. von 10 – 19 Uhr
  • Rechtsrheinisch: Brück (Rather Mauspfad), Königsforst (Forsthaus Forsbach) und Dünnwald (Parkplatz Birkenweg)   30.04. von 10 – 19 Uhr
  • „Klau den Baum“: am Neptunplatz, große Straßenfeier mit einem Baumklau-Wettbewerb am Abend

Bonn

  • Maibaum-Taxi: 30-60 €, verschiedene Angebote und Lieferungen möglich
  • Bonn-Niederholtorf: „Am Hardtweiher“, 20 € pro Baum, 30.04 von 15-18 Uhr
  • Bonn-Röttgen: Parkplatz Rulandsweg, ab 15€ pro Baum, 30. 04 von 13-18 Uhr

Rhein-Sieg-Kreis

  • Bornheim: Theisenkreuzweg Richtung Wald, ab 10€, 29.04 von 12-18 Uhr / 30.04 von 10-18 Uhr
  • Siegburg: Forsthaus Aulgasse, 10-50€ selber schlagen oder fertig kaufen, 30.04 12 – 20 Uhr
  • Sankt Augustin: Burg Niederpleis, 10 bis 25€, 30.04 von 12-20 Uhr

Rhein-Erft-Kreis

  • Brühl: Brühl-Birkhof, ab 10€, 30.04 von 13 – 19 Uhr
  • Erftstadt: Waldbereich Gut Sophienwald, ab 10€, 30.04 von 10 – 17 Uhr
  • Frechen-Buschbell: Römerstraße 103, 3€ je Meter selber schlagen, 30.04 von 11-19 Uhr

Wie stellt man den Maibaum auf

Den geschmückten Baum solltet Ihr am besten mit einem Auto ordnungsgemäß transportieren, oder wenn Ihr nur einen kleinen Baum habt und Euer Partner in der Nähe wohnt, einfach mit ein paar Freunden den Maibaum bis dahin tragen. Dort könnt Ihr ihn vorsichtig an einem Regenfallrohr mit z.B. einem Kabelbinder oder anderen robusten Schnüren befestigen.

Was geschieht danach mit dem Maibaum

Ende Mai oder Anfang Juni holt der Aufsteller seinen oder ihren Baum wieder ab und erhält üblicherweise eine Antwort auf seine oder ihre Werbung. Entweder eine Essenseinladung oder ein Kasten Bier sind hier die Regel. Im negativen Fall gibt es natürlich keine angenehme Antwort und auch kein Date, das zustande kommt. Das Holz solltet Ihr aus Umweltgründen am besten wiederverwenden, z.B. für ein Feuer.

Maibaum auf einer Wiese
Der Maibaum sollte nach einem Monat abgetragen werden. Bildquelle: © ASSY | pixabay.com

Der Schandbaum

Im Rheinland bekannt ist auch der „Schandbaum“. Ein mit schwarzen Bändern behängter Baum wird vor das Fenster einer eher unbeliebten Person gestellt, um sie öffentlich zu demütigen.

Ob und welchen Maibaum Ihr nun kauft oder selber schlagt bleibt Euch überlassen. Wir wünschen Euch einen schönen Tanz in den Mai und einen großen Baum vor Eurem Fenster!

Hinterlasse einen Kommentar